Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Keine Kooperation ohne Vertrauen

11.05.2005


Der Wettbewerb zwingt kleine und mittelständische Unternehmen zu Kooperationen mit anderen Betrieben. Das Fraunhofer ISI hat untersucht, was dabei zu beachten ist.



Schnellere Markteinführung, Risikostreuung, Kostensenkung - es gibt viele Gründe, warum Unternehmen miteinander kooperieren. Vor allem kleine und mittelständische Betriebe können die Wünsche ihrer Kunden häufig nur noch erfüllen, indem sie Partner ins Boot holen. Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung in Karlsruhe hat jetzt untersucht, was Kooperationen erfolgreich macht: Betriebe müssen sich richtig einschätzen und klare Zielvorstellungen haben. "Häufig zerbricht eine Kooperation, wenn das Vertrauen unter den Partnern schwindet", hat ISI-Projektleiter Carsten Dreher festgestellt.

Doch es gibt auch erfolgreiche Beispiele, wie der Wettbewerb "Die beste Kooperation" zeigt, den das Fraunhofer ISI gemeinsam mit Partnern für das Bundesministerium für Bildung und Forschung konzipiert hat. Ziel des Wettbewerbs ist es, das Kooperationsverhalten zu verbessern. Entscheidend für den Erfolg, so Dreher, sei die Balance zwischen Vertrauen und nüchterner Beurteilung der eigenen Kompetenzen und der des Partners. Die Spielregeln der Kooperation müssen schriftlich festgehalten werden, außerdem sollte es einen Kümmerer geben, der die Zusammenarbeit am Leben hält. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Person vom dominierenden Partner kommt oder nicht. Die Auswertung der Fragebögen des Wettbewerbs hat gezeigt, dass Kooperationen unter Gleichen ohnehin selten sind, meistens übernimmt ein Unternehmen die Führungsrolle - was in der Regel sogar besser funktioniert. Im Idealfall, so das ISI-Resümee, gehen Kooperationen über bloße "Beutegemeinschaften" hinaus und führen zu neuen Produkten und Dienstleistungen.


Die erfreulichen Beispiele gelungener Kooperationen können nicht darüber hinwegtäuschen, dass deutsche Unternehmen erst am Anfang der Entwicklung stehen. So sind Kooperationen von kleineren Betrieben heute in der Regel auf lokale oder regionale Partnerschaften beschränkt, in Zukunft dürften diese aber zunehmend über Landesgrenzen ausgedehnt werden. Auch Kooperationen zwischen kleinen Betrieben und großen Konzernen sind Neuland, das die ISI-Experten künftig erforschen wollen.

Unternehmen, die sich für Kooperationen interessieren oder ihre Partnerschaft auf den Prüfstand stellen wollen, finden in dem Buch "Erfolgreich kooperieren" Checklisten, die Ergebnisse der Studie sowie gute Beispiele für gelungene Kooperationen.

Bernd Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.kooperationswissen.de
http://www.springeronline.com
http://www.isi.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer auf Rekordstand
29.01.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Unternehmenssteuerung und Controlling im digitalen Zeitalter

19.02.2018 | Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit wenigen Klicks zum Edge Datacenter

19.02.2018 | Informationstechnologie

IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung

19.02.2018 | Wirtschaft Finanzen

Unternehmenssteuerung und Controlling im digitalen Zeitalter

19.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics