Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die meisten Grossunternehmen sind nicht auf potenzielle Nachfolgeentscheidungen vorbereitet

03.05.2005


Nach Angaben von Personalvermittlern haben weniger als 40 Prozent aller Organisationen einen CEO in Bereitschaft

... mehr zu:
»CEO

Mangelnde Vorbereitung ist der häufigste Fehler, den Organisationen bei der Nachfolgeplanung machen, so die Aussage der Hälfte (50 Prozent) der Personalvermittler, die an der siebenten Ausgabe der vierteljährlichen Executive Recruiter Index Umfrage teilnahmen. Das Ergebnis wurde heute von Korn/Ferry International (NYSE: KFY), dem bedeutendsten Vermittler von Führungskräften, ausgegliederter Rekrutierung und Entwicklungsangeboten für Führungspersönlichkeiten veröffentlicht.

Andere Fehltritte bei der Nachfolgeplanung, die von den Personalvermittlern genannt wurden, waren nicht vorhandene formale Bewertungsverfahren (27,4 Prozent), Subjektivität bei der Auswahl von internen Kandidaten (17,4 Prozent), fehlende Zustimmung durch den Aufsichtsrat (3,5 Prozent) und zu unnachgiebige Bedingungen für die Position (2 Prozent).


Auf die Frage, welcher Prozentsatz an Organisationen heute einen kompetenten CEO in Bereitschaft hat, sollte der amtierende CEO unerwartet ausscheiden, antwortete die Mehrheit der Personalvermittler (60,8 Prozent) "40 Prozent oder weniger". Obwohl die Antworten von Region zu Region relativ einheitlich ausfielen, äusserten sich Personalvermittler in Nordamerika etwas optimistischer über die Anstrengungen von Organisationen bei der Nachfolgeplanung als Personalvermittler in anderen Regionen. Auf die Frage nach dem Prozentsatz an Organisationen mit einem kompetenten CEO in Bereitschaft antworteten weniger als die Hälfte (48,9 Prozent) "40 Prozent oder weniger".

"Die Suche eines Nachfolgers für den CEO ist eine der wichtigsten Aufgaben einer Organisation und ihres Aufsichtsrates", sagte Joe Griesedieck, Vice Chairman und Managing Director der CEO-Sparte bei Korn/Ferry. "Unternehmensskandale und schwarze Schafe unter den CEOs -- obwohl eindeutig die Ausnahmeerscheinung -- haben die Medien monopolisiert und rücken Führungskräfte heute noch stärker ins Rampenlicht. In diesem Umfeld von transparentem Führungsverhalten und zunehmender Reglementierung erkennen viele Unternehmen, dass die Nachfolgeplanung ein fortwährender Prozess ist, der lange vor der Entscheidung eines CEOs beginnt, freiwillig oder anderweitig aus der Organisation auszuscheiden."

Die Umfrage betrachtete ausserdem, wer die Nachfolgeplanung einer Organisation voranbringen sollte. Die häufigste Antwort war ein vom Aufsichtsrat eingesetztes Komitee für Nachfolgeplanung (42,8 Prozent), gefolgt vom Aufsichtsrat selbst (41,3 Prozent) und dem amtierenden CEO (11,4 Prozent). Eine Aufschlüsselung nach Region ergab, dass Organisationen in Lateinamerika und der Region Asien/Pazifik die stärksten Befürworter von Komitees für die Nachfolgeplanung sind; die Mehrheit der Personalvermittler in diesen Regionen (63,2 Prozent bzw. 53,3 Prozent) sagte, dass Komitees die Nachfolgeplanung einer Organisation voranbringen sollten.

Der Executive Recruiter Index basiert auf einer vierteljährlichen Umfrage von 201 Beratern von Korn/Ferry International, die für die weltweit grössten Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen tätig sind. Die Befragung fand zwischen dem 6. und 22. April 2005 online in den Regionen Nord-, Mittel- und Südamerika, Europa, Asien/Pazifik sowie Naher Osten und Afrika statt.

Informationen zu Korn/Ferry International

Korn/Ferry International ist mit mehr als 70 Büros in 35 Ländern der bedeutendste Vermittler von Führungskräften, ausgegliederter Rekrutierung und Entwicklungsangeboten für Führungspersönlichkeiten. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles berät Firmen in der ganzen Welt und bietet unübertroffene Personalvermittlung für gehobene Führungskräfte, Managementbewertung, Coaching und Entwicklung sowie Rekrutierungsdienstleistungen für das mittlere Management durch sein Tochterunternehmen Futurestep.

Stephanie Cohen | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.futurestep.com
http://www.kornferry.com

Weitere Berichte zu: CEO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie