Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die meisten Grossunternehmen sind nicht auf potenzielle Nachfolgeentscheidungen vorbereitet

03.05.2005


Nach Angaben von Personalvermittlern haben weniger als 40 Prozent aller Organisationen einen CEO in Bereitschaft

... mehr zu:
»CEO

Mangelnde Vorbereitung ist der häufigste Fehler, den Organisationen bei der Nachfolgeplanung machen, so die Aussage der Hälfte (50 Prozent) der Personalvermittler, die an der siebenten Ausgabe der vierteljährlichen Executive Recruiter Index Umfrage teilnahmen. Das Ergebnis wurde heute von Korn/Ferry International (NYSE: KFY), dem bedeutendsten Vermittler von Führungskräften, ausgegliederter Rekrutierung und Entwicklungsangeboten für Führungspersönlichkeiten veröffentlicht.

Andere Fehltritte bei der Nachfolgeplanung, die von den Personalvermittlern genannt wurden, waren nicht vorhandene formale Bewertungsverfahren (27,4 Prozent), Subjektivität bei der Auswahl von internen Kandidaten (17,4 Prozent), fehlende Zustimmung durch den Aufsichtsrat (3,5 Prozent) und zu unnachgiebige Bedingungen für die Position (2 Prozent).


Auf die Frage, welcher Prozentsatz an Organisationen heute einen kompetenten CEO in Bereitschaft hat, sollte der amtierende CEO unerwartet ausscheiden, antwortete die Mehrheit der Personalvermittler (60,8 Prozent) "40 Prozent oder weniger". Obwohl die Antworten von Region zu Region relativ einheitlich ausfielen, äusserten sich Personalvermittler in Nordamerika etwas optimistischer über die Anstrengungen von Organisationen bei der Nachfolgeplanung als Personalvermittler in anderen Regionen. Auf die Frage nach dem Prozentsatz an Organisationen mit einem kompetenten CEO in Bereitschaft antworteten weniger als die Hälfte (48,9 Prozent) "40 Prozent oder weniger".

"Die Suche eines Nachfolgers für den CEO ist eine der wichtigsten Aufgaben einer Organisation und ihres Aufsichtsrates", sagte Joe Griesedieck, Vice Chairman und Managing Director der CEO-Sparte bei Korn/Ferry. "Unternehmensskandale und schwarze Schafe unter den CEOs -- obwohl eindeutig die Ausnahmeerscheinung -- haben die Medien monopolisiert und rücken Führungskräfte heute noch stärker ins Rampenlicht. In diesem Umfeld von transparentem Führungsverhalten und zunehmender Reglementierung erkennen viele Unternehmen, dass die Nachfolgeplanung ein fortwährender Prozess ist, der lange vor der Entscheidung eines CEOs beginnt, freiwillig oder anderweitig aus der Organisation auszuscheiden."

Die Umfrage betrachtete ausserdem, wer die Nachfolgeplanung einer Organisation voranbringen sollte. Die häufigste Antwort war ein vom Aufsichtsrat eingesetztes Komitee für Nachfolgeplanung (42,8 Prozent), gefolgt vom Aufsichtsrat selbst (41,3 Prozent) und dem amtierenden CEO (11,4 Prozent). Eine Aufschlüsselung nach Region ergab, dass Organisationen in Lateinamerika und der Region Asien/Pazifik die stärksten Befürworter von Komitees für die Nachfolgeplanung sind; die Mehrheit der Personalvermittler in diesen Regionen (63,2 Prozent bzw. 53,3 Prozent) sagte, dass Komitees die Nachfolgeplanung einer Organisation voranbringen sollten.

Der Executive Recruiter Index basiert auf einer vierteljährlichen Umfrage von 201 Beratern von Korn/Ferry International, die für die weltweit grössten Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen tätig sind. Die Befragung fand zwischen dem 6. und 22. April 2005 online in den Regionen Nord-, Mittel- und Südamerika, Europa, Asien/Pazifik sowie Naher Osten und Afrika statt.

Informationen zu Korn/Ferry International

Korn/Ferry International ist mit mehr als 70 Büros in 35 Ländern der bedeutendste Vermittler von Führungskräften, ausgegliederter Rekrutierung und Entwicklungsangeboten für Führungspersönlichkeiten. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles berät Firmen in der ganzen Welt und bietet unübertroffene Personalvermittlung für gehobene Führungskräfte, Managementbewertung, Coaching und Entwicklung sowie Rekrutierungsdienstleistungen für das mittlere Management durch sein Tochterunternehmen Futurestep.

Stephanie Cohen | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.futurestep.com
http://www.kornferry.com

Weitere Berichte zu: CEO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index startet gut ins neue Jahr
22.02.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Good vibrations feel the force

23.02.2018 | Physik Astronomie

Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»

23.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics