Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Managerhaftung - Hybris oder ernstzunehmendes Risiko ?

28.04.2005


EUROFORUM-Konferenz "Managerhaftung" am 20. und 21. April 2005 in Berlin.

Managerhaftung ist in Deutschland ein mittlerweile ernstzunehmendes Risiko !

Schon die Teilnehmerliste, im wesentlichen Vertreter von vielen großen deutschen Unternehmen belegte die Bedeutung, die die "Managerhaftung" heute für die deutsche Wirtschaft hat. Managerhaftung ist keine abstrakte Möglichkeit mehr, mit der sich die Rechtsanwälte oder die Rechtsabteilungen auseinander zu setzen haben. Genauso erkennt die Versicherungswirtschaft einen wachsenden Bedarf an Versicherungen zur Begegnung der Risiken für Manager.

Der Keynote-Speaker der EUROFORUM-Konferenz "Managerhaftung", der bekannte deutsche Gesellschaftsrechtler Prof. Dr. Dr. Marcus Lutter betonte in seiner Eröffnungsrede, dass das bereits in Deutschland vorhandene strenge Haftungsrecht nunmehr durch Rechtsprechung und bevorstehende Gesetzesänderungen weiter an praktischer Bedeutung gewinnen wird. Insbesondere durch das bevorstehende neue Gesetz "UMAG" (Gesetz zur Unternehmensintegrität und Modernisierung des Anfechtungsrechts"), welches am 01. November 2005 in Kraft treten soll, werden entscheidende Änderungen im Gesetz manifestiert, die Vorstände und Aufsichtsräte, aber auch GmbH-Geschäftsführer betreffen werden. Durch die Einführung der sogenannten "Business Judgement Rule" in § 93 Absatz 1, Satz 2 Aktiengesetz werden jegliche unternehmerische Entscheidungen auf den Prüfstand gestellt. Vorstandsmitglieder müssen dann beweisen können, bei ihren unternehmerischen Entscheidungen auf "Grundlage einer angemessenen Information zum Wohle der Gesellschaft" gehandelt zu haben und das ggf. viele Jahre rückwirkend.

Manager sind Treuhänder für die Eigentümer der Firma, also in der Regel der Aktionäre und damit grundsätzlich nicht für ihre Entscheidungen zur Verantwortung zu ziehen, solange sie sich bei ihren Entscheidungen nicht pflichtwidrig verhalten. Eine mögliche Pflichtwidrigkeit wird aber zukünftig sehr genau untersucht werden, und zwar nicht nur vom jeweiligen Aufsichtsrat, sondern vor allem auch von Minderheitsaktionären. Zwar waren Haftungsklagen bisher in Deutschland eher die Ausnahme, aber mit den nun anstehenden Gesetzesänderungen werden jedenfalls die Hürden gesengt, derartige Klagen durchzuführen. Damit ist eine Zunahme von Schadensersatzprozessen gegen Manager zu erwarten, mit der Folge, dass das Management mehr als früher in der Pflicht ist, ihr Handeln regelmäßig so sorgfältig zu dokumentieren, dass Sie einem Pflichtwidrigkeitsvorwurf ausreichend begegnen können.

Dr. phil. Nadja Thomas | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: Managerhaftung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher verwandeln Diamant in Graphit

24.11.2017 | Physik Astronomie

Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

24.11.2017 | Physik Astronomie