Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Managerhaftung - Hybris oder ernstzunehmendes Risiko ?

28.04.2005


EUROFORUM-Konferenz "Managerhaftung" am 20. und 21. April 2005 in Berlin.

Managerhaftung ist in Deutschland ein mittlerweile ernstzunehmendes Risiko !

Schon die Teilnehmerliste, im wesentlichen Vertreter von vielen großen deutschen Unternehmen belegte die Bedeutung, die die "Managerhaftung" heute für die deutsche Wirtschaft hat. Managerhaftung ist keine abstrakte Möglichkeit mehr, mit der sich die Rechtsanwälte oder die Rechtsabteilungen auseinander zu setzen haben. Genauso erkennt die Versicherungswirtschaft einen wachsenden Bedarf an Versicherungen zur Begegnung der Risiken für Manager.

Der Keynote-Speaker der EUROFORUM-Konferenz "Managerhaftung", der bekannte deutsche Gesellschaftsrechtler Prof. Dr. Dr. Marcus Lutter betonte in seiner Eröffnungsrede, dass das bereits in Deutschland vorhandene strenge Haftungsrecht nunmehr durch Rechtsprechung und bevorstehende Gesetzesänderungen weiter an praktischer Bedeutung gewinnen wird. Insbesondere durch das bevorstehende neue Gesetz "UMAG" (Gesetz zur Unternehmensintegrität und Modernisierung des Anfechtungsrechts"), welches am 01. November 2005 in Kraft treten soll, werden entscheidende Änderungen im Gesetz manifestiert, die Vorstände und Aufsichtsräte, aber auch GmbH-Geschäftsführer betreffen werden. Durch die Einführung der sogenannten "Business Judgement Rule" in § 93 Absatz 1, Satz 2 Aktiengesetz werden jegliche unternehmerische Entscheidungen auf den Prüfstand gestellt. Vorstandsmitglieder müssen dann beweisen können, bei ihren unternehmerischen Entscheidungen auf "Grundlage einer angemessenen Information zum Wohle der Gesellschaft" gehandelt zu haben und das ggf. viele Jahre rückwirkend.

Manager sind Treuhänder für die Eigentümer der Firma, also in der Regel der Aktionäre und damit grundsätzlich nicht für ihre Entscheidungen zur Verantwortung zu ziehen, solange sie sich bei ihren Entscheidungen nicht pflichtwidrig verhalten. Eine mögliche Pflichtwidrigkeit wird aber zukünftig sehr genau untersucht werden, und zwar nicht nur vom jeweiligen Aufsichtsrat, sondern vor allem auch von Minderheitsaktionären. Zwar waren Haftungsklagen bisher in Deutschland eher die Ausnahme, aber mit den nun anstehenden Gesetzesänderungen werden jedenfalls die Hürden gesengt, derartige Klagen durchzuführen. Damit ist eine Zunahme von Schadensersatzprozessen gegen Manager zu erwarten, mit der Folge, dass das Management mehr als früher in der Pflicht ist, ihr Handeln regelmäßig so sorgfältig zu dokumentieren, dass Sie einem Pflichtwidrigkeitsvorwurf ausreichend begegnen können.

Dr. phil. Nadja Thomas | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: Managerhaftung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen

23.02.2017 | Studien Analysen

Problem Plastikmüll: Was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun?

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie