Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Werkstoffe in NRW - Innovation durch Kooperation

27.04.2005


Nordrhein-Westfalen verfügt über enormes Innovationspotenzial im Bereich der Werkstoffe. Von traditionellen Werkstoffen wie Stahl über Kunststoff oder Keramik bis zu technischen Textilien oder Nanomaterialien - NRW verfügt in allen Bereichen über hohe Kompetenz sowohl auf der Forschungsseite als auch in der Wirtschaft. Am 21. April zogen mehr als dreißig Vertreter aus Forschung, Industrie, Wirtschaftsförderung und Wirtschaftsministerium in einem Promotorenworkshop eine Zwischenbilanz. Gemeinsam wollen sie den Werkstoffstandort NRW stärken und Wachstum und Beschäftigung anregen.



In den letzten Jahren haben sich in mehreren Regionen NRWs zu verschiedenen Werkstoffthemen Clusterinitiativen und Netzwerke herausgebildet. Die Netzwerklandschaft in NRW ist heterogen - sie reicht von etablierten Kompetenznetzwerken mit internationaler Reputation wie z. B. dem Kompetenznetzwerk Kunststoff/Oberflächentechnik Lüdenscheid, dem Kunststoffinnovationszentrum Aachen und dem Forum für Metallverarbeitung im Bergischen Städtedreieck bis zu Netzwerken im Aufbau wie der "Stahlregion Duisburg". Am Promotorenworkshop im Wirtschaftsministerium nahmen elf Clusterinitiativen/Netzwerke teil.



Ein Großteil der Unternehmen hat einen großen Fachkräftebedarf. Ausbildungsplätze und Stellen können teilweise nicht besetzt werden. Somit besteht ein gemeinsames Interesse der Unternehmen, an Schulen für technische Berufe zu werben und die Attraktivität der Werkstoffunternehmen und Regionen zu steigern bzw. zu verdeutlichen.

Um NRW als Werkstoffstandort sichtbar zu machen, sind eine themenübergreifende Zusammenarbeit der Clusterinitiativen/ Netzwerke und eine Zusammenarbeit zwischen Forschung und Wirtschaft erforderlich. Zu einzelnen Themen sollen Arbeitsgruppen gebildet werden. Eine erste gemeinsame Aktivität ist der Werkstofftag unter dem Motto "Werkstofftrends in NRW - Innovation durch Kooperation" im November 2005 im neu eröffneten Veranstaltungszentrum Expo XXI Köln.

Die verschiedenen Initiativen in NRW können sich gegenseitig stärken. So nahmen am Promotorenworkshop die Initiative "Kunststoffland NRW", eine Gemeinschaftsaktivität von Kunststoffwirtschaft und Land, und der Initiativkreis Ruhrgebiet teil. Ziel von "Kunststoffland NRW" ist die Zusammenarbeit innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette Kunststoff (Kunststofferzeugung, Kunststoffverarbeitung, Kunststoffmaschinenbau) zu intensivieren und die vorhandenen Potenziale in Forschung und Entwicklung sowie in Aus- und Weiterbildung besser als bisher zu nutzen, um zur Stärkung der Kunststoffindustrie am Standort NRW beizutragen. Der Initiativkreis lenkt mit der "Rhine-Ruhr International Materials Conference" am 23./24.10.2005 in der Villa Hügel in Essen sowohl bundesweit als auch international den Blick auf die Werkstoffkompetenz in NRW. Prof. Dr. Ekkehard D. Schulz, Vorsitzender des Vorstandes der ThyssenKrupp AG, ist sowohl Moderator des Initiativkreises Ruhrgebiet als auch Leiter des vom Bundeskanzler Schröder einberufenen Impulskreises "Werkstoffinnovation".

In dem Promotorenworkshop wurde Übereinkunft über die Notwendigkeit einer noch stärkeren Profilierung des "Werkstoffstandortes NRW" erzielt. Darüber hinaus sollen Kommunikation und Kooperation zwischen den bereits vorhandenen Clustern aber auch branchenübergreifend verstärkt werden. Vor allem von einer branchenübergreifenden Zusammenarbeit im Werkstoffbereich sind erhebliche Impulse für die Entwicklung und Umsetzung von Innovationen zu erwarten.

Dr. Andreas Ratajczak | idw
Weitere Informationen:
http://www.vditz.de

Weitere Berichte zu: Initiativkreis Wirtschaftsministerium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie