Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ZF Friedrichshafen AG kauft Automobilzulieferer Sachs

03.08.2001


Die ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen, erwirbt von Siemens den Automobilzulieferer Sachs. Eine entsprechende Vereinbarung wurde am Freitag getroffen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats von Atecs Mannesmann und der entsprechenden Kartellbehörden könnte die Mannesmann Sachs AG per 1. Oktober 2001 von ZF übernommen werden. Sachs ist eine der fünf Unternehmensgruppen der Atecs Mannesmann AG, die von Siemens mehrheitlich erworben worden ist. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Der Vorstand der Mannesmann Sachs AG begrüßte die Entscheidung. "ZF und Sachs passen hervorragend zusammen. Beide Unternehmen sind Technologieführer, haben eine vergleichbare Tradition und ergänzen sich sinnvoll in ihrem Portfolio", so Hermann Sigle, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Mannesmann Sachs AG. "Damit sind auch langfristig unsere Wachstumschancen gesichert."

Mit dem Erwerb der Mannesmann Sachs AG verstärkt die ZF-Gruppe ihre weltweite Marktposition. Der Kauf umfasst die 4 Sachs-Bereiche Antriebsstrang, Fahrwerk, Gummi-Metall (Boge) und das Handelsgeschäft. Die Stabilus GmbH, Weltmarktführer im Bereich Gasfedern, ist nicht in den Verkauf eingeschlossen. Stabilus erwirtschaftet mit rund 3.300 Mitarbeitern einen Umsatz von 394 Mio. EUR.

Sachs gehört zu den bedeutendsten Automobilzulieferern der Welt und beschäftigt rund 21.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2000 erzielte Sachs mit High-Tech-Komponenten und Systemen im Antriebsstrang und Fahrwerk einen Umsatz von rund 2,5 Mrd. EUR. Sachs ist in 18 Ländern an 54 Standorten weltweit vertreten.

Die ZF Friedrichshafen ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer in der Antriebs- und Fahrwerktechnik. Im Geschäftsjahr 2000 erwirtschaftete die ZF mit rund 36.400 Mitarbeitern einen Umsatz von etwa 6,5 Mrd. EUR.


Diese Pressemeldung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung von Siemens beruhen. Obwohl wir annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch sind, können wir nicht dafür garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören u.a.: Veränderungen im wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, Einführungen von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz neuer Produkte oder Dienstleistungen und Änderungen der Geschäftsstrategie. Eine Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen durch Siemens ist weder geplant noch übernimmt Siemens die Verpflichtung dazu.

| Pressemitteilungen

Weitere Berichte zu: Fahrwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik