Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größte Hochgeschwindigkeits-Sortieranlage für Fluggepäck in Europa

02.08.2001


Die Siemens Dematic AG, Nürnberg, hat von der spanischen Flughafenbetreibergesellschaft AENA (Aeropuertos Españoles y Navegación Aerea), Madrid, einen Auftrag über 250 Mio. EUR erhalten: Am Airport Madrid- Barajas wird sie die derzeit größte Hochgeschwindigkeits-Sortieranlage für Fluggepäck in Europa errichten. Das Flughafen-Terminal soll im Jahr 2005 mit 172 Check-in- und 33 Abflug-Gates in Betrieb gehen. Mit diesem Projekt konnte die Siemens Dematic AG nach Paris und München alle namhaften Gepäckförderanlagen-Großaufträge der vergangenen zwölf Monate in Europa für sich gewinnen.

"Für die Zukunft als internationale Drehscheibe ist der Flughafen Madrid mit dieser Investition hervorragend gerüstet", sagte Dr. Dietmar Straub, Vorstandsvorsitzender der Siemens Dematic AG. Siemens Dematic liefert sowohl die Gepäckfördertechnik als auch das dafür notwendige Informations- und Steuerungssystem. Straub: "Mit diesem Auftrag festigen wir unsere Position als weltweit führender Lieferant für Gepäckförderanlagen."

Der Auftrag wird in Zusammenarbeit von Siemens Dematic Spanien und Deutschland abgewickelt. Das neue System ist eine kombinierte Band- und Behälter-Förderanlage. Es wird 4.600 Abflugsgepäckstücke und 4.200 Ankunftsgepäckstücke sowie rund 7.700 Durchganggepäckstücke pro Stunde befördern können. Die gesamte Transportstrecke innerhalb des Flughafens beträgt 89 Kilometer. Das System bewältigt dabei auch knappe Umsteigezeiten von 45 Minuten.

Ihre Innovations- und Leistungskraft hat die Siemens Dematic AG zum weltweit führenden Anbieter der Förder- und Systemtechnik gemacht. In Zusammenhang mit den vor kurzem für die Flughäfen Charles de Gaulles, Paris, und Franz-Josef-Strauss, München, erteilten Großaufträge hat die Siemens Dematic AG in den vergangenen zwölf Monaten damit alle namhaften Gepäckförderanlagen-Großprojekte in Europa für sich entscheiden können.


Die Siemens Dematic AG, mit Sitz in Nürnberg, ist der weltweit führende Anbieter für Logistik- und Produktionsautomatisierung. Das Unternehmen wurde am 10. Mai 2001 durch eine Verschmelzung der Siemens Production and Logistics Systems AG und der Mannesmann Dematic AG gegründet. Siemens Dematic liefert als System-Integrator die gesamte Leistungspalette von einzelnen Produkten und Systemen bis hin zu schlüsselfertigen Komplettanlagen als Generalunternehmer. Neben den Aktivitäten auf den Gebieten der Logistiksysteme für Industrie und Handel (Material Handling Automation) ist das Unternehmen in vier weiteren Geschäftsgebieten tätig: Postal Automation, Electronics Assembly Systems, Demag Cranes & Components sowie Demag Mobile Cranes. Das Geschäftsvolumen von rund fünf Mrd. EUR wird von weltweit etwa 21.000 Mitarbeitern realisiert.

Siemens Dematic ist Mitglied des Geschäftssystems Siemens Airports. Die Organisation bündelt alle Aktivitäten der Siemens AG auf dem Gebiet der Airport-Technologie und stellt somit einen einzigen, potenten Paket- und Gesamtanbieter auf dem Flughafen-Markt dar.

Ansprechpartner:

Siemens Dematic AG
Press and Public Relations
Winfried Wittmann
Tel.: +49-911 895-5216
Fax: +49 911 895-5215
E-mail: mailto:%20winfried.wittmann@nbgm.siemens.de

Winfried Wittmann | Pressemitteilung

Weitere Berichte zu: Automation Hochgeschwindigkeits-Sortieranlage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr
28.12.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Im Focus: Extrem helle und schnelle Lichtemission

Eine in den vergangenen Jahren intensiv untersuchte Art von Quantenpunkten kann Licht in allen Farben wiedergeben und ist sehr hell. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern der ETH Zürich hat nun herausgefunden, warum dem so ist. Die Quantenpunkte könnten dereinst in Leuchtdioden zum Einsatz kommen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich, von IBM Research Zurich, der Empa und von vier amerikanischen Forschungseinrichtungen hat die...

Im Focus: Paradigmenwechsel in Paris: Den Blick für den gesamten Laserprozess öffnen

Die neusten Trends und Innovationen bei der Laserbearbeitung von Composites hat das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT im März 2018 auf der JEC World Composite Show im Fokus: In Paris demonstrieren die Forscher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL unter anderem, wie sich Verbundwerkstoffe mit dem Laser fügen, strukturieren, schneiden und bohren lassen.

Keine andere Branche hat in der Öffentlichkeit für so viel Aufmerksamkeit für Verbundwerkstoffe gesorgt wie die Automobilindustrie, die neben der Luft- und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

Wie sieht die Bioökonomie der Zukunft aus?

10.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen

15.01.2018 | Architektur Bauwesen

Feldarbeiten der größten Bodeninventur Deutschlands sind abgeschlossen

15.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Perowskit-Solarzellen: Es muss gar nicht perfekt sein

15.01.2018 | Materialwissenschaften