Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grundsteinlegung für ersten kommerziellen Windpark in Taiwan

07.04.2005


Finanzierung von IKB, KfW IPEX-Bank und DEG

IKB Deutsche Industriebank, KfW IPEX-Bank und DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH finanzieren den ersten kommerziellen Windpark in Taiwan. Die heutige Grundsteinlegung des Windparks markiert einen bedeutenden Meilenstein auf dem Weg des Landes zu einer neuen Energiepolitik.

Die Gesamtinvestitionssumme beläuft sich auf 67 Mio. EUR. Davon werden 47 Mio. EUR aus langfristigen Krediten der IKB Deutsche Industriebank und der KfW IPEX-Bank bereitgestellt. Das Kreditrisiko wird erstmals durch eine sog. Lokalwährungsdeckung im Rahmen der staatlichen Hermes-Deckungen abgedeckt. Diese Lokalwährungsdeckung ermöglicht eine auf den Taiwan-Dollar lautende Finanzierung. Damit kann die lokale Betreibergesellschaft von Wechselkursrisiken weitgehend freigehalten werden. Die DEG stellt weitere 7,5 Mio. EUR in Form eines eigenkapitalähnlichen Darlehens zur Verfügung.

Der Windpark entsteht an der Nordwestküste Taiwans und umfasst 25 Windenergieanlagen des deutschen Herstellers ENERCON GmbH mit einer installierten Kapazität von fast 50 Megawatt. ENERCON ist darüber hinaus auch für die langfristige Wartung und Instandhaltung der Anlagen verantwortlich. Die Stromproduktion wird ab Oktober dieses Jahres den Energiebedarf von über 30.000 Haushalten decken. Initiatoren des Projektes sind die im Windkraftgeschäft erfahrenen, in Bremen ansässigen Unternehmen VWind AG und WPD AG.

Mit der Förderung der erneuerbaren Energiequellen strebt die taiwanesische Regierung eine gleichermaßen kosteneffiziente und umweltverträgliche Energieversorgung sowie eine verbesserte Versorgungssicherheit an. Neue Kraftwerkskapazitäten sind erforderlich, um den wachsenden Strombedarf des Landes zu decken. Der Stromverbrauch hat sich seit Anfang der 80er Jahre vervierfacht.

Der Förderung erneuerbarer Energien räumt Taiwan einen hohen Stellenwert ein. Mit dem Erlass eines am deutschen Vorbild orientierten Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) wird noch in diesem Jahr gerechnet.

Das EEG sieht eine vorrangige Abnahme- und Vergütungspflicht für Strom aus erneuerbaren Energiequellen vor. Bereits in naher Zukunft sollen weitere Windparks an das Stromnetz angeschlossen werden.

Die IKB Deutsche Industriebank ist die führende Spezialbank für langfristige Unternehmensfinanzierung in Deutschland. Zielgruppe ist der innovative und wachstumsstarke Mittelstand, das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Mit einer Bilanzsumme von 38 Mrd. EUR und 1.500 Mitarbeitern an 11 nationalen und internationalen Standorten besitzt die Bank selbst mittelständische Strukturen. Die IKB ist im M-Dax gelistet, ISIN: DE 0008063306. Größter Aktionär ist mit 38 % die KfW Bankengruppe, mit der die IKB eine strategische Partnerschaft verbindet.

In der KfW Bankengruppe ist die KfW IPEX-Bank für Projekt- und Unternehmensfinanzierungen im In- und Ausland sowie für Handels- und Exportfinanzierungen zuständig. In der KfW IPEX-Bank sind alle weltweiten Kreditgeschäfte gebündelt, die nicht zu den Förderaktivitäten der KfW Bankengruppe zählen, sondern dem Wettbewerb im Finanzdienstleistungssektor unterliegen. Sie wird seit dem 1.1.2004 als rechtlich unselbständige Bank in der KfW Bankengruppe geführt und zum 1.1.2008 in ein rechtlich selbständiges Konzernunternehmen ausgegliedert. Im Jahr 2004 hat die KfW IPEX-Bank Finanzierungen von insgesamt 11,9 Mrd. EUR zugesagt.

Die DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH, ebenfalls ein Unternehmen der KfW Bankengruppe, finanziert Investitionen privater Unternehmen in Entwicklungs- und Reformländern. Als einer der größten europäischen Entwicklungsfinanciers setzt sich die DEG für den Ausbau privatwirtschaftlicher Strukturen ein, um zu nachhaltigem Wirtschaftswachstum und besseren Lebensbedingungen beizutragen. Sie investiert in rentable, nachhaltig entwicklungswirksame Projekte in allen Wirtschaftssektoren. 2004 sagte die DEG Finanzierungen in Höhe von insgesamt 563 Mio. EUR zu.

Dr. Jörg Chittka | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: DEG IKB IPEX-Bank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften