Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erhebliches Gebührengefälle bei Bankdienstleistungen

05.04.2005


Deutschland deutlich teurer als der weltweite Durchschnitt


Die Gebühren für alltägliche Bankdienstleistungen reichen bei landestypischem Nutzerverhalten von 25 Euro pro Jahr in den Niederlanden bis hin zu 137 Euro in der Schweiz. In Deutschland zahlt ein normaler Bankkunde im Durchschnitt 98 Euro. Bankdienstleistungen in Australien schlagen mit 123 Euro zu Buche, während in China ein Kunde nur mit 29 Euro zur Kasse gebeten wird. Der Durchschnitt über alle untersuchten 19 Länder weltweit hinweg beträgt 78 Euro. Dies ist das Ergebnis des World Retail Banking Reports 2005 der Management- und IT-Beratung Capgemini gemeinsam mit ING Group und der European Financial Management & Marketing Association. Untersucht wurden die Preise für Basisdienstleistungen bei 130 Finanzdienstleistern in 19 Ländern weltweit. Zu den Basisleistungen zählen unter anderem Kontoführung, Zahlungsmittel, Barmittelverwendung sowie Scheck- und Bankkartensperrungen.

Echter Preiswettbewerb nur bei wenigen Dienstleistungen


Innerhalb einzelner Länder unterscheiden sich die zu zahlenden Gebühren zum Teil sehr deutlich. So existieren in Deutschland Preise von 29 Euro für den günstigsten bis hin zu 131 Euro für den teuersten Anbieter. Für einen Kunden ist es dabei nicht leicht, die Kosten insgesamt zu vergleichen: Relativ dicht beieinander im Preis liegen die Banken bei direkt vergleichbaren Leistungen wie Kredit- oder Maestrokarten. Hier ist auch ein deutlicher Wettbewerb festzustellen. Anders hingegen bei Produkten die nicht im direkten Blick des Verbrauchers sind wie Kontoführung oder Zahlungsverkehr. Bei diesen sind die Kunden oftmals nicht über den von ihnen zu zahlenden Preis im Bild und die Gebühren variieren erheblich. "Ein Preiswettbewerb findet nur in direkt sichtbaren Dienstleistungskategorien statt. Die Banken versuchen dort ihre Kunden zu gewinnen. Sie hoffen, dass die Kunden dann später andere Leistungen ohne Preisvergleich beziehen", so Rainer Wilken, Principal im Bankenbereich von Capgemini Zentraleuropa.

Bankdienstleistungen in weiter entwickelten Volkswirtschaften relativ billiger

Betrachtet man das Verhältnis der Kosten für die Basisleistungen zu Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt (BIP) eines Landes, so verschiebt sich die Länderreihenfolge. Am relativ meisten müssen Chinesen (3,3 Prozent des BIP/Pro Kopf) gefolgt von Polen (2,1 Prozent) sowie Tschechen und Slowaken (jeweils um 1 Prozent) für ihre Bankbasisleistungen aufwenden. "Das bedeutet, dass das Banking in weniger reifen Märkten noch als Premiumleistung verstanden wird", so Wilken. In weiter entwickelten Volkswirtschaften beläuft sich das Verhältnis auf Werte unter 0,6 Prozent, mit einem Durchschnitt von 0,4 Prozent. Die Schweiz ist hier dann im Mittelfeld zu finden (0,39 Prozent), ebenso wie Deutschland (0,42 Prozent). Spitzenreiter in beiden Betrachtungen - sowohl absolut als auch relativ - sind die Niederlande (25 Euro; 0,1 Prozent).

Thomas Becker | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.capgemini.com

Weitere Berichte zu: Bankdienstleistung Volkswirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics