Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer in Europa

25.07.2001


Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die größte Organisation für angewandte Forschung in Europa. Im Zuge der Globalisierung der deutschen Wirtschaft hat sie in den letzten Jahren nicht nur die Kontakte in die internationale Forschungslandschaft intensiviert, sondern auch ein weltweites Netz unterschiedlicher Fraunhofer-Einrichtungen aufgebaut: sieben Centers in den USA und fünf Verbindungsbüros in Asien.

In Europa ist die Fraunhofer-Gesellschaft stark im Markt für Vertragsforschung aktiv. Insgesamt erwirtschaftete die Fraunhofer-Gesellschaft im Jahre 2000 Aufträge von etwa 65 Millionen Euro aus dem Ausland. Das sind 16 Prozent der gesamten Einnahmen. »Wir planen, diesen Anteil in den nächsten Jahren auf 20 Prozent zu steigern«, beschreibt Dr. Dirk-Meints Polter, Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft, das Ziel.

Im Jahr 2000 war die Fraunhofer-Gesellschaft an 175 Projekten der EU beteiligt. Hinzu kommen Projekte mit europäischen Unternehmen, die im Jahr 2000 mehr als ein Drittel der internationalen Einnahmen einbrachten. Die Fraunhofer-Gesellschaft unterstützt die EU-Initiative zur Entwicklung eines Europäischen Forschungsraumes durch ein abgestimmtes Bündel verschiedener Aktivitäten:

Im April diesen Jahres wurde das Fraunhofer Representative Office Brüssel offiziell eröffnet, um die Fraunhofer-Institute bei der europäischen Forschungsförderung zu unterstützen und den Forschungsdialog der Fraunhofer-Gesellschaft mit den EU-Institutionen in Brüssel zu fördern.

Schon jetzt sind zahlreiche Fraunhofer-Experten in den unterschiedlichsten europäischen Gremien und Projekten aktiv, von der Mitgliedschaft in den europäischen Dachorganisationen EARTO (European Association of Research and Technology Organisations) und EUROTECH sowie Beratungstätigkeiten für die EU-Kommission bis hin zur Teilnahme an selbständigen europäischen Kooperationsprojekten. In der Zusammenarbeit mit Osteuropa und den Staaten der ehemaligen Sowjetunion stehen strategische Allianzen mit Forschungsorganisationen im Vordergrund. Ein anderes brennendes Thema ist die Gewinnung ausländischer Forscher. Auch dabei will die Fraunhofer-Gesellschaft neue Wege einschlagen.

Die Fraunhofer-Gesellschaft verfolgt eine Strategie der langfristigen Zusammenarbeit mit wichtigen Forschungspartnern in Europa. Ziel ist, den gesamten europäischen Auftragforschungsmarkt zu bedienen. Bisher managen die Fraunhofer-Institute diese Kooperationen von ihren Standorten aus. Arbeitstreffen der Partner und eine leistungsfähige elektronische Kommunikation reichen dafür meist aus. Diese Aktivitäten wird die Fraunhofer-Gesellschaft in Zukunft durch ein neues Instrument ergänzen: Research Centers als Joint Ventures mit Partnern an den jeweiligen Standorten. Dies gilt für ausgewählte Fälle, in denen eine engere, langfristige und institutionalisierte Form der Kooperation sinnvoll und notwendig ist. In diesen neuen Centern sollen Mitarbeiter beider Organisationen zusammenarbeiten und junge Forscher ausbilden.

»In den Jahren 2001 und 2002 planen wir, drei solche Joint Venture in verschiedenen Ländern einzugehen«, präzisiert Dr. Polter die Vorgehensweise und nennt als ein Beispiel ein gemeinsames Forschungscenter des Fraunhofer-Instituts für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM in Kaiserslautern mit der Chalmers Universität in Göteborg (Schweden) zum Thema Simulation.

»Mit der Verstärkung vorhandener Aktivitäten und der Entwicklung und Erprobung neuer Instrumente der Forschungszusammenarbeit in Europa wollen wir verdeutlichen, dass die Fraunhofer-Gesellschaft bei allem Engagement in den USA und Ostasien ihren Schwerpunkt im Forschungsraum Europa sieht«, bestärkt Dr. Dirk-Meints Polter den konsequenten Weg der Fraunhofer-Gesellschaft nach Europa.

Franz Miller | Presseinformation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten