Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektroindustrie mit abgeschwächtem Aufwärtstrend

16.03.2005


Anhaltender Boom bei Auslandsaufträgen - Inlandsentwicklung lahmt



Die deutsche Elektrotechnik- und Elektronikindustrie ist im vergangenen Jahr um vier Prozent auf 161 Mrd. Euro gewachsen. Für das laufende Jahr stellte der Branchenverband ZVEI ein leicht abgeschwächtes Wachstum von drei Prozent in Aussicht. "Unsere Branche wächst vor allem durch die Auslandsaufträge weiter", sagte ZVEI-Präsident Edward G. Krubasik (Bild) heute, Dienstag, im Rahmen der Jahrespressekonferenz des Verbandes. Das Wachstum im Inland sei dagegen weiter unbefriedigend, so Krubasik.

... mehr zu:
»Elektroindustrie


Ein Umsatzplus von acht Prozent konnte die Unterhaltungselektronik, die kräftig von Neuheiten wie Flachbildschirmen, MP3-Playern und digitalen Kameras profitierte, auf dem deutschen Markt verzeichnen. Dagegen schrumpfte der Inlandsumsatz bei Haushaltsgeräten um drei Prozent. Der Export, der in allen Bereichen florierte, legte um 15 Prozent auf 131 Mrd. Euro zu. Allerdings spielen beim Exportboom laut Krubasik zunehmend Faktoren wie der internationale Fertigungsbund deutscher Unternehmen sowie in Deutschland angesiedelte Distributionszentren international agierender Unternehmen eine Rolle.

Auf die Zahl der Arbeitsplätze wirke sich das Branchenwachstum dagegen nicht positiv aus, so lange nicht mehr Inlandswachstum entstehe, hieß es beim ZVEI. Ende 2004 beschäftigte die Elektroindustrie nach Verbandsangaben 807.000 Mitarbeiter, 11.000 weniger als im Vorjahr. Wesentliche Gründe für die Entwicklung seien Ausgliederungen an Dienstleister und die Steigerung der technischen Produktivität. Produktionsverlagerungen ins Ausland spielen dagegen offenbar nur eine untergeordnete Rolle. "Für die Schaffung neuer Jobs muss ein Umsatzwachstum von wesentlich mehr als vier Prozent erreicht werden, das zudem stärker vom Inland getragen wird", sagte Krubasik.

Der Schlüssel zu mehr Wachstum und Beschäftigung besteht laut ZVEI vor allem im Abbau von Investitions- und Innovationshemmnissen. So begrüßte der Verband Pläne der Bundesregierung, die steuerliche Belastung der Unternehmen noch im Laufe dieser Legislaturperiode zu reduzieren. Zudem plädierte Krubasik für einen Abbau administrativer Auflagen auf europäischer und nationaler Ebene. "Generell brauchen wir in Europa mehr Marktmechanismen und weniger Detailverordnungen", so Krubasik.

Jörn Brien | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.zvei.org

Weitere Berichte zu: Elektroindustrie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Der Dauerläufer: Starke Binnennachfrage macht diesen Aufschwung robuster als seine Vorgänger
17.10.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Positiv für die Volkswirtschaft: Die Zahl der Betriebsgründungen von Hauptniederlassungen steigt weiter
12.10.2017 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Microfluidics probe 'cholesterol' of the oil industry

23.10.2017 | Life Sciences

Gamma rays will reach beyond the limits of light

23.10.2017 | Physics and Astronomy

The end of pneumonia? New vaccine offers hope

23.10.2017 | Health and Medicine