Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Regionale Wachstumskerne

23.07.2001


Ergebnisse einer ersten Auswahlrunde

1.) Pharmaka aus Magdeburg - Tradition und Zukunft, federführender Einreicher: Institut für Medizintechnologie Magdeburg GmbH, Sachsen Anhalt

Im Firmenverbund Pharma MD haben sich innovative, aus der Universität Magdeburg und dem Leibniz-Institut für Neurobiologie ausgegründete Unternehmen sowie etablierte mittelständische Pharmafirmen aus der Region zusammengeschlossen. Ziel ist es, die Kernkompetenz in der Verbindung von Neurowissenschaften und Immunologie zu nutzen, um neue, niedermolekulare Pharmaka zu entwickeln, die weitverbreitete und bislang nur unzureichend behandelbaren Erkrankungen ursächlich therapieren.

2.) Industrielle Produktion Therapeutischer Rekombinanter Proteine; federführende Einreicherin: Martin-Luther-Universität Halle, Sachsen - Anhalt

Im Wachstumskern "Technologien zur industriellen Produktion therapeutischer rekombinanter Proteine" haben sich Hochschulinstitute und Firmen aus Halle (Saale) zusammengeschlossen, um neue Technologien zur Produktion von bislang wenig zugänglichen Protein-Klassen zu entwickeln. Auf dieser Grundlage sollen neue Therapeutika erschlossen werden, die zugleich kostengünstig industriell produziert werden können.

3.) Maritime Knowledge and Decision Support Systems, Rostock - Maritime Safety Assistance, federführende Einreicherin: Marine Soft GmbH, Mecklenburg-Vorpommern

Im Raum Rostock hat sich ein Netzwerk von KMU mit einander ergänzenden Kompetenzen und wirtschaftsnahen FuE-Instituten und wissenschaftlichen Einrichtungen zusammengefunden, um ein integriertes Servicesystem zum sicheren Betrieb von Schiffen zu entwickeln. Mit dem "Maritime Safety Assistance" kann eine weltweit anerkannte Markenidentität "Rostock = sichere Schifffahrt" mit strategischer wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Bedeutung für die Region Rostock geschaffen werden.

4.) Anwendungszentrum intermodale Verkehrstelematik, federführende Einreicherin: Forschungs- und Anwendungsverbund Verkehrssystemtechnik Berlin, Berlin-Brandenburg

Das noch vergleichsweise junge Feld der Verkehrstelematik gilt innerhalb der Verkehrssystemtechnik als besonders dynamisch und wachstumsträchtig. Das Konzept zur Entwicklung des regionalen Wachstumskerns "Anwendungszentrum Intermodale Verkehrstelematik" setzt auf der Kompetenz von Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen in Berlin und Brandenburg auf, die zusammen alle Wertschöpfungsstufen zur Realisierung verkehrstelematischer Systeme abdecken können.

5.) Funktionelle anorganische-nichtmetallische Materialien -fanimat, federführender Einreicher: Hermsdorfer Institut für Technische Keramik e. V., Thüringen

Der Wachstumskern "fanimat" bündelt in der Region Hermsdorf/Saale-Holzland-Kreis innovative Ressourcen der Materialwissenschaften unter Einbeziehung des Hochtechnologiestandortes Jena. Ziel ist die Schaffung eines virtuellen Unternehmensverbundes, der das Know-how der Region zu einem wettbewerbsfähigen Anbieter-Pool, insbesondere auch auf dem Gebiet technischer Keramiken, entwickelt.

6.) NOA: Netzwerk für innovative Oberflächentechnik und Anlagenbau, federführende Einreicherin: TECHNO - COAT Oberflächentechnik GmbH, Zittau, Sachsen, Brandenburg

Mit dem "Netzwerk für innovative Oberflächentechnik und Anlagenbau (NOA)" soll die Lausitz zu einer international beachteten Kompetenzregion für plasmagestützte Beschichtungen und Fertigungsverfahren aufwachsen und damit dieser jungen Branche zu überdurchschnittlichem Wirtschaftswachstum verhelfen.

7.) : Kompetenz- und Anwendungszentrum XML, federführende Einreicherin: TimeKontor AG, Berlin Der regionale Wachstumskern hat das Ziel, Berlin und seine IT-Unternehmen als bundesweit führende Region im Bereich der XML-Technologien zu etablieren. Es wird erwartet, dass XML-Technologien die wichtigste Grundlage für die Entwicklung der Datenhaltung, -aufbereitung und -kommunikation der IT-Industrie in den nächsten 10 Jahren sein wird mit bedeutenden Umsatzanteilen z. B. im e-commerce, aber auch bei unternehmensinternen Vorgängen. 8.) INNOCIS: "Innovationsinitiative kostengünstige, flexible CIS-Photovoltaik, federführende Einreicherin: Solarion GmbH, Leipzig-Chemnitz-Dresden, Sachsen Der Wachstumskern "Innocis" bündelt die in der Region vorhandene Forschungs- und Entwicklungskompetenz für die Produktion von flexiblen Dünnschichtsolarzellen und bezieht auch die Hersteller von Anlagen und Ausrüstungen für die Halbleiter-Dünnschichttechnologie mitein. So soll eine gemeinsame Stärkung der Wettbewerbsposition auf diesem attraktiven Wachstumsmarkt und ein nachhaltiger Standortvorteil für eine zukunftsträchtige Industrie erreicht werden.

9.) Zukunftsmarkt neue Werkstoffe; östliches Sachsen, federführende Einreicherin: ASGLAWO GmbH, Sachsen

AsglaNet ist ein vorrangig ostsächsischer Verbund von innovativen KMU und von Forschungsinstituten mit der Asglawo GmbH im Zentrum. Gemeinsames Ziel ist es, in speziellen Marktsegmenten neuer Faser- und Verbundwerkstoffe, die ein hohes Wachstumspotential haben, technologisch führend und international richtungsweisend zu werden.

Pressereferat (LS 13) | BMBF-Pressedienst
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Berichte zu: Oberflächentechnik Pharmazie Verkehrstelematik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften