Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automatisierung und Integration als Wachstumsmotor

09.03.2005


Mit einem Ergebnis von 1.077 Mrd. EUR erzielte der Siemens Geschäftsbereich “Automation and Drives” das bisher beste Ergebnis seiner Unternehmensgeschichte. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Steigerung von 34 Prozent. Ausschlaggebend für den Boom war die hohe Nachfrage in den Bereichen Fertigungs- und Prozeßindustrie sowie der Gebäude-Elektroautomatisierung in den weltweiten Wachstumsregionen. Dies gilt insbesondere für Asien.

... mehr zu:
»TIA »Tip

“Einer der ausschlaggebenden Gründe für diesen Erfolg ist sicher unser nachhaltiger Umgang mit Ressourcen für Forschung und Entwicklung”, erläutert Helmut Gierse, Vorstandsvorsitzender des Bereichs “Automation and Drives” der Siemens AG. Bei A&D nehme Innovation unabhängig von allen Konjunkturzyklen eine hohe Priorität ein. Wenn man Gierse genauer zuhört, klingt das beinahe, als würde er sich vor dem Traualtar befinden. “In guten wie in schlechten Zeiten investieren wir jährlich etwa sechs Prozent vom Umsatz in Innovation”, versichert der Manager. Im vergangenen Geschäftsjahr seien dies 554 Mio. Euro gewesen.

Mit TIA und TIP den “richtigen Riecher” gehabt


Ein Schlüsselfaktor des Erfolgs dürfte die langjährige Expertise des Unternehmens auf dem Gebiet der voll integrierten Automatisierungslandschaft sein. Und auf diesem Sektor hatte Siemens bereits vor rund 25 Jahren den “richtigen Riecher”. Gierse erinnert sich: “Während früher Produkte isoliert voneinander entwickelt und dann jeweils separat an die Abnehmer gebracht wurden, hatten wir Anfang der 80er Jahre bereits Systeme entwickelt”. Ab 1996 habe das Unternehmen unterschiedliche Produktlinien für die Fertigungs- und Prozesautomatisierung einschließlich der Antriebstechnik auf der Basis “Totally Integrated Automation” (TIA) zusammengeführt. Vier Jahre später sei “Totally Integrated Power” (TIP) für die Schalt- und Installationstechnik gefolgt.

“Auf der Grundlage von TIA und TIP setzen wir die technologischen Trends, indem wir unseren Kunden über unser gesamtes Produktportfolio eine horizontal und vertikal voll integrierte Automatisierungslandschaft zur Verfügung stellen”, verdeutlicht Gierse. Dies gelte für ein branchenweit einzigartiges Spektrum, das sich vom Feldgerät über die industrielle Kommunikation, den Antrieb und die Schalttechnik bis hin zur Prozessleittechnik erstrecke.

Alle neuen Produkte werden bei Siemens “Automation and Drives” bereits in der Entwicklungsphase auf die vorhandene Basis ausgerichtet. Diese Vorgehensweise gestattet es, über die Kompatibilität zusätzliche Funktionen für die Kunden zu erschliessen. Ein Beispiel hierfür liefert die Automobilindustrie: “Jede Automobilproduktion ist ein komplexes System ineinander übergreifender Komponentenfertigungen und Montagen”, erläutert Gierse. Dies gelte zum Beispiel für die Rohbaufertigung. Bei einem Mittelklassewagen bestehe diese aus etwa 150 einzelnen Fertigungszellen. “Bisher waren in jeder Zelle die Safety- und Steuerungsfunktionalität gesondert installiert, was zu einem hohen Verdrahtungs- und Energieaufwand geführt hat”, sagt Gierse. Mithilfe des firmeneigenen Competence Centers sei es indessen gelungen, ein Automationskonzept zu entwickeln, das diese beiden Funktionen in Profisafe integriere. Damit hätten sich Aufwand und Kosten pro Zelle um rund 5000 EUR reduziert.

Ein durchgängiges System für eine Vielzahl von Aufgaben

Ein anderes Beispiel liefert das amerikanische Chemieunternehmen Air Products, das unter anderem Industrie-, Prozess- und Spezialgase für Industrie und Handel produziert. Mit knapp 20.000 Mitarbeitern in mehr als 30 Ländern und einem Umsatz von 7.7 Mrd. US-Dollar im vergangenen Jahr zählt Air Products zu den großen “Global Players” auf dem Markt.

“Wir konnten den Anforderungen dieses Kunden mit einem maßgeschneiderten TIA-Angebot so gut entsprechen, dass er uns zum bevorzugten Lieferanten für seine weltweiten Aktivitäten wählte”, freut sich Gierse. Auswahlkriterien wie integrierte Sicherheit, Offenheit und Skalierbarkeit könnten von dem Prozessleitsystem PCS7 in Kombination mit dem TIA-Portfolio in beinahe idealer Weise erfüllt werden. Damit sei Air Products weltweit über alle Geschäftsfelder in der Lage, ein durchgängiges System für eine Vielzahl an Aufgaben zu nutzen.

Rolf Froböse | Siemens A&D
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Berichte zu: TIA Tip

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr
28.12.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie