Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automatisierung und Integration als Wachstumsmotor

09.03.2005


Mit einem Ergebnis von 1.077 Mrd. EUR erzielte der Siemens Geschäftsbereich “Automation and Drives” das bisher beste Ergebnis seiner Unternehmensgeschichte. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Steigerung von 34 Prozent. Ausschlaggebend für den Boom war die hohe Nachfrage in den Bereichen Fertigungs- und Prozeßindustrie sowie der Gebäude-Elektroautomatisierung in den weltweiten Wachstumsregionen. Dies gilt insbesondere für Asien.

... mehr zu:
»TIA »Tip

“Einer der ausschlaggebenden Gründe für diesen Erfolg ist sicher unser nachhaltiger Umgang mit Ressourcen für Forschung und Entwicklung”, erläutert Helmut Gierse, Vorstandsvorsitzender des Bereichs “Automation and Drives” der Siemens AG. Bei A&D nehme Innovation unabhängig von allen Konjunkturzyklen eine hohe Priorität ein. Wenn man Gierse genauer zuhört, klingt das beinahe, als würde er sich vor dem Traualtar befinden. “In guten wie in schlechten Zeiten investieren wir jährlich etwa sechs Prozent vom Umsatz in Innovation”, versichert der Manager. Im vergangenen Geschäftsjahr seien dies 554 Mio. Euro gewesen.

Mit TIA und TIP den “richtigen Riecher” gehabt


Ein Schlüsselfaktor des Erfolgs dürfte die langjährige Expertise des Unternehmens auf dem Gebiet der voll integrierten Automatisierungslandschaft sein. Und auf diesem Sektor hatte Siemens bereits vor rund 25 Jahren den “richtigen Riecher”. Gierse erinnert sich: “Während früher Produkte isoliert voneinander entwickelt und dann jeweils separat an die Abnehmer gebracht wurden, hatten wir Anfang der 80er Jahre bereits Systeme entwickelt”. Ab 1996 habe das Unternehmen unterschiedliche Produktlinien für die Fertigungs- und Prozesautomatisierung einschließlich der Antriebstechnik auf der Basis “Totally Integrated Automation” (TIA) zusammengeführt. Vier Jahre später sei “Totally Integrated Power” (TIP) für die Schalt- und Installationstechnik gefolgt.

“Auf der Grundlage von TIA und TIP setzen wir die technologischen Trends, indem wir unseren Kunden über unser gesamtes Produktportfolio eine horizontal und vertikal voll integrierte Automatisierungslandschaft zur Verfügung stellen”, verdeutlicht Gierse. Dies gelte für ein branchenweit einzigartiges Spektrum, das sich vom Feldgerät über die industrielle Kommunikation, den Antrieb und die Schalttechnik bis hin zur Prozessleittechnik erstrecke.

Alle neuen Produkte werden bei Siemens “Automation and Drives” bereits in der Entwicklungsphase auf die vorhandene Basis ausgerichtet. Diese Vorgehensweise gestattet es, über die Kompatibilität zusätzliche Funktionen für die Kunden zu erschliessen. Ein Beispiel hierfür liefert die Automobilindustrie: “Jede Automobilproduktion ist ein komplexes System ineinander übergreifender Komponentenfertigungen und Montagen”, erläutert Gierse. Dies gelte zum Beispiel für die Rohbaufertigung. Bei einem Mittelklassewagen bestehe diese aus etwa 150 einzelnen Fertigungszellen. “Bisher waren in jeder Zelle die Safety- und Steuerungsfunktionalität gesondert installiert, was zu einem hohen Verdrahtungs- und Energieaufwand geführt hat”, sagt Gierse. Mithilfe des firmeneigenen Competence Centers sei es indessen gelungen, ein Automationskonzept zu entwickeln, das diese beiden Funktionen in Profisafe integriere. Damit hätten sich Aufwand und Kosten pro Zelle um rund 5000 EUR reduziert.

Ein durchgängiges System für eine Vielzahl von Aufgaben

Ein anderes Beispiel liefert das amerikanische Chemieunternehmen Air Products, das unter anderem Industrie-, Prozess- und Spezialgase für Industrie und Handel produziert. Mit knapp 20.000 Mitarbeitern in mehr als 30 Ländern und einem Umsatz von 7.7 Mrd. US-Dollar im vergangenen Jahr zählt Air Products zu den großen “Global Players” auf dem Markt.

“Wir konnten den Anforderungen dieses Kunden mit einem maßgeschneiderten TIA-Angebot so gut entsprechen, dass er uns zum bevorzugten Lieferanten für seine weltweiten Aktivitäten wählte”, freut sich Gierse. Auswahlkriterien wie integrierte Sicherheit, Offenheit und Skalierbarkeit könnten von dem Prozessleitsystem PCS7 in Kombination mit dem TIA-Portfolio in beinahe idealer Weise erfüllt werden. Damit sei Air Products weltweit über alle Geschäftsfelder in der Lage, ein durchgängiges System für eine Vielzahl an Aufgaben zu nutzen.

Rolf Froböse | Siemens A&D
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Berichte zu: TIA Tip

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz Dämpfer auf gutem Niveau
25.04.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig
24.04.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics