Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuemissionsplattform für elektronisches Bookbuilding

07.03.2005


Kooperation von Dresdner Kleinwort Wasserstein und entory/ entory integriert Neuemissionsplattform bei Pilotkunde DZ BANK

... mehr zu:
»DrKW »Neuemissionsplattform

Die entory AG und Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) werden künftig IT-Lösungen für die elektronischen Handelsbereiche von Finanzdienstleistern anbieten. Das erste Kooperationsprojekt der beiden Unternehmen ist die Integration der in der Vergangenheit mehrfach ausgezeichneten Neuemissionsplattform "e-bookbuilding" für die DZ BANK. entory ist strategischer Partner von Dresdner Kleinwort Wasserstein.

Die Neuemissionsplattform ermöglicht ein elektronisches Bookbuilding bei Anleihen und ersetzt weitgehend manuelle Prozesse. Die Software unterstützt so genannte Joint Lead Aktivitäten, bei denen mehrere Banken als Syndikat eine Emission begleiten. Alle Berechtigten greifen dabei über eine Plattform auf konsistente Daten zu. entory zeichnet für die Anpassung an die Anforderungen der DZ BANK und die Implementierung der Plattform verantwortlich.


"Wir freuen uns, in Partnerschaft mit entory unsere marktführende Neuemissions-Technologie anderen Banken anzubieten. In den letzten Jahren sind verschiedene Banken an uns herangetreten, die sich für eine Lizenz unserer Technologie interessierten. Als Bank sind wir jedoch nicht darauf spezialisiert, Dritte mit Service und Wartung unserer Software zu unterstützen. Die Kooperation mit entory antwortet auf diese Anforderung des Marktes. Wir begrüßen es sehr, mit der DZ BANK den ersten Kunden gewonnen zu haben", sagte Sean Park, Managing Director bei DrKW.

"Unser elektronisches Bookbuilding bietet Emittenten Flexibilität und maximale Transparenz und minimiert das Risiko fehlerhafter Daten", sagte Frank Gerstenschläger, Vorsitzender des Vorstands der entory AG. Laut Gerstenschläger dauert die Implementierung einer "Stand-alone"-Lösung drei bis fünf Monate. Gegenüber einer Eigenentwicklung ließen sich mehr als 50 Prozent der Kosten einsparen.

Neben der elektronischen Bookbuilding-Lösung wollen entory und DrKW bei weiteren Projekten im Handelsumfeld zusammenarbeiten, wie bei der Integration der zentralen Datenhaltung von Master Agreements sowie der Integration von automatisierter Marktkonformitätsprüfung.

entory

Die entory AG bietet seit mehr als 20 Jahren IT-Lösungen für die Finanzindustrie an. Zusammen mit der Deutsche Börse Systems AG, der Xlaunch AG und Clearstream TEC bildet das Unternehmen die IT-Division der Gruppe Deutsche Börse. Kunden der entory AG sind Banken, Versicherungen und Wertpapierhandelshäuser sowie Unternehmen aus der Industrie und öffentlichen Verwaltungen. Der Fokus liegt dabei auf Business Process Management in den Bereichen Credit Management, Trading & Post Trading, Asset Management, Customer Management, Business Process Integration und Banking Infrastructure. Die entory AG ist eine 100% Tochter der Deutschen Börse AG.

Ansprechpartner und weitere Informationen der Gruppe Deutsche Boerse finden Sie unter http://www.media-relations.deutsche-boerse.com. Für Fragen, rufen Sie uns an unter 069-2 11-1 15 00 oder schicken Sie uns ein Mail an Media-Relations@deutsche-boerse.com.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.entory.com
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: DrKW Neuemissionsplattform

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung