Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die aussichtsreichsten Aktien 2005...

03.03.2005


Vor etwa einem Jahr veröffentlichten wir einen Research über "die Gesellschaft 2004" - die NorCom Information Technology AG. Der damalige Kurs lag bei 1,60 EUR. Heute, 1 Jahr später, steht der Kurs bei 3,40 EUR. Die von unseren Analysten erarbeiteten Planszenarien sind vollständig eingetreten.

Die aussichtsreichsten Aktien 2005 sind für die Analysten der CdC Capital AG die Valoren der in München ansässigen ARBOmedia AG. Das Kursziel liegt bei 10,80 EUR. Der aktuelle Kurs bei 5,00 EUR.

Im Zuge unserer aktuellen Marktanalyse sind wir erneut auf ein deutlich unterbewertetes Unternehmen gestoßen. Die ARBOmedia AG, eine Auskopplung der RTL-Gruppe. Die Valoren des Werbezeitvermarkters weisen aktuell ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von 0,2 sowie ein geschätztes Kurs-Gewinn-Verhältnis 2005 von 13 aus. Diese Werte wurden anhand des organischen Potentials berechnet. Vor kurzem wurde jedoch eine Kapitalerhöhung erfolgreich bei institutionellen Investoren (u.a. Sal. Oppenheim) platziert. Ziel der Kapitalerhöhung ist ein möglicher Zukauf im europäischen Ausland. Sollte dieser Zukauf gelingen, müssten die Prognosen sogar noch einmal nach oben angepasst werden.

Die komplette knapp 50 Seiten umfassende Unternehmensstudie der ARBOmedia AG, als auch die Studie über die NorCom Information Technology AG können Sie über unsere Website kostenlos beziehen.

Nachfolgend lesen Sie das aktuelle Vorstandsinterview mit Finanzvorstand Gregor Battistini:

CdC Capital: Beschreiben Sie uns doch bitte das Geschäftsmodell der ARBOmedia AG in 3 Sätzen.

Battistini: ARBOmedia übernimmt anhand von langfristigen Exklusiv-Verträgen mit Medienmandanten (TV, Rundfunk, Zeitschriften, Zeitungen, Websites, u.a.) die Vermarktung von deren Werberaum (Werbezeiten, Werbeflächen, ...). Durch unsere Spezialisierung auf die Vermarktung und alle damit verbundenen Dienstleistungen (Marketingexpertise, Marktforschung, Technologische Basis der Prozessabwicklung, Entwicklung neuer Produkte, u.v.a.m.) und anhand unserer tiefen Marktkenntnis erreichen wir eine hohe Effizienz von der unsere Mandanten profitieren.

Durch medienübergreifende Konzepte und die Entwicklung neuer Ertragsquellen antworten wir auf die schneller werdenden Bedürfnisse der Werbeindustrie und schaffen dadurch für unsere Mandanten einen hohen Mehrwert.

CdC Capital: Die Aktivitäten der Tochtergesellschaft ARBOvision werden mehr und mehr ausgebaut. Wo liegt der Fokus bei ARBOvision und welchen prozentualen Anteil kann ARBOvision im laufenden Jahr zu Umsatz und Ertrag beisteuern?

Battistini: Während sich ARBOmedia auf die Vermarktung der Werberäume unserer Mandanten im herkömmlichen Sinne konzentriert, erschließt ARBOvision die zur ARBOmedia zusätzlichen Ertragsquellen. Hierzu gehören zunächst zwei Bereiche: Crossmedia plus Direktmarketing und Media-Management-Systeme. Wir rechnen im Jahr 2005 mit einem Umsatz von über 1,5 Mio EUR und einem Ertrag von über 100 T EUR. Insbesondere der Bereich von Crossmedia/Direktmarketing hat ein sehr hohes Wachstumspotential.

CdC Capital: Wie sehen die Umsatz- und Ertragsziele für den Konzern in den kommenden 3 Jahren aus?

Battistini: Obwohl uns das Jahr 2005 keine größeren Werbung anziehenden Events bringen wird, erwarten wir dennoch ein respektables generisches Wachstum.

Bekanntlich wird das Jahr 2006 mit der Fußball Weltmeisterschaft sehr stark werden. Daher sind für die kommenden Jahre gute Entwicklungspotenziale auszumachen.

CdC Capital: Vor kurzer Zeit veröffentlichten Sie eine Ad-hoc über die erfolgreiche Platzierung einer Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital. "Der ARBOmedia AG fliessen demnach 1,4 Mio. EUR zu, die der Finanzierung des weiteren Wachstums dienen sollen." Können Sie diese Aussage ein wenig konkretisieren? Gibt es bereits konkrete Verhandlungen über einen Zukauf?

Battistini: Wie schon mehrfach vermeldet, sind wir seit längerer Zeit in Gesprächen über einen potenziellen Zukauf. Im Augenblick können wir diesbezüglich nicht mehr bekannt geben. Jedoch kann angenommen werden, dass in die Verhandlungen Bewegung gekommen ist und wir uns durch diese Kapitalerhöhung in Position bringen.

CdC Capital: 33.000 Aktien wurden aus dem Bestand der Hauptaktionäre veräußert. Besteht die Gefahr weiterer Verkäufe und ist das aktuelle Kursniveau eigentlich nicht deutlich zu niedrig?

Battistini: Das Kursniveau ist effektiv niedrig. Aufgrund der sehr hohen Nachfrage von institutionellen Anlegern haben sich die Hauptaktionäre kurzfristig entschlossen weitere 33.000 Aktien aus eigenem Bestand zur Verfügung zu stellen. Man will schließlich zu dieser Gruppe gute Beziehungen aufbauen. Auch hat bis anhin immer der niedrige Free float zu geringen Umsätzen an der Börse geführt. Es wurde bei der ganzen Kapitalerhöhung darauf geachtet, dass keiner mehr als 50.000 Aktien bekommt, damit es weiter gestreut wird.

CdC Capital: ARBOmedia versteht sich als internationaler Werbezeitvermarkter. Vor allem in Osteuropa ist die Marktstellung überdurchschnittlich gut. Dennoch gibt es diverse Länder, die noch nicht abgedeckt werden. Gibt es Pläne zum Beispiel auch Ungarn, Kroatien oder Russland zu bedienen?

Battistini: Kontinuierlich bewerten wir die Möglichkeiten unserer Tätigkeit in neuen Märkten Mittel- und Osteuropas. Interessant sind für uns Bulgarien, Kroatien und Slowenien. Unser Ziel ist es auch unsere Position durch Ungarn zu ergänzen. Ob und wann wir in den jeweiligen Markt gehen werden hängt von vielen Faktoren ab. Das wirtschaftliche Wachstum und die Stabilität dieser Gebiete tragen jedoch stark positiv unseren Überlegungen bei und wir führen einige Gespräche mit potentiellen Partnern.

CdC Capital: Gerade die alternativen Werbeformen (Ambient, Out-of-home, Inflight) sind margenstark. Wie positioniert sich ARBOmedia dort und welche strategischen Ziele werden verfolgt?

Battistini: Die herkömmliche Segmentierung der Werbekommunikation auf Above-the-Line-Aktivitäten (klassische Medien wie TV, Hörfunk, Print,...) und Below-the-Line-Aktivitäten (alle anderen wie Direktmail, POS-Promotion, Ambient-Medien, etc.) wird aufgebrochen. Die Segmente vermischen sich und alte Paradigmen werden gebrochen. Werbetreibende suchen nach innovativen Wegen Ihre Marke zu kommunizieren, für die Verbraucher erlebbar zu machen. Dies heißt die Marke dort und dann dem Consumer zu präsentieren, wo er es am wenigsten erwartet und wo demzufolge die Werbewirkung am stärksten ist. In anderen Worten: Weg von den überfüllten Werbeblöcken und hinein in die Fitness-Center, Lounge-Bars, Verkehrsmittel, usw. Wir haben diesen Trend erkannt und nach einigen Pilot-Projekten erzielen wir nun insbesondere in Polen steigende Umsätze im Bereich Ambient-Media. Die Inflight-Medien unterschiedlicher Airlines gehören schon seit vielen Jahren in unserem Portfolio zur Vermarktung von interessanten Zielgruppen.

CdC Capital: Wo liegen die größten Risiken für das operative Geschäft?

Battistini: Obwohl die Verträge mit unseren Mandanten (Medien) auf einer langfristigen Basis abgeschlossen werden und auch Verlängerungen der Verträge eher die Regel als die Ausnahme sind, ist dies das größte Risiko für das operative Geschäft. Somit haben wir mit unserer Dienstleistung vieles selber in der Hand. Solange der Kunde zufrieden ist, wird er sich keinen neuen Partner suchen.

CdC Capital: In den letzten Jahren stand die Tätigkeit der Investor Relations nicht gerade im Vordergrund. Wird sich das jetzt ändern und wenn ja, welche Maßnahmen sind geplant?

Battistini: Es ist richtig, wir haben der Investor Relation Tätigkeit nicht gerade viel Aufmerksamkeit geschenkt. Wir sind die Angelegenheit sehr konservativ angegangen: Solange wir nicht mit guten Zahlen kommen können, versuchen wir nicht die schlechten Zahlen schön zu reden. Wie Ende 2003 angekündigt sind wir nun soweit und werden im Jahr 2005 vermehrt tätig werden.

CdC Capital: Wann werden Sie die vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr veröffentlichen und wird es einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr geben?

Battistini: Aufgrund dessen, dass jede Tochtergesellschaft einzeln geprüft wird, verzögert sich der Konzernabschluss immer. Daher werden wir die Zahlen im April bekannt geben. Auch werden wir einen positiven Ausblick auf das Jahr 2005 detailliert geben.

CdC Capital: Unser Discounted Cash-flow Modell ergibt einen Fair Value von 9,48 EUR für die Valoren der ARBOmedia AG. Wie beurteilen Sie dieses Kursziel?

Battistini: In den letzten Jahren haben wir wenig gute Erfahrung mit dem Börsenkurs gemacht. Daher wollen wir keine Spekulationen über einen Bewertungsfaktor treffen. Klar ist nur, dass wir mit einem weiteren Anstieg rechnen und hoffen, dass er konstant verlaufen wird.

CdC Capital: Nennen Sie uns 3 gute Gründe für ein Investment in die Valoren der ARBOmedia AG.

Battistini: Viele die wie wir vom Neuen Markt gekommen sind gibt es nicht mehr. Wir haben das Tal der Tränen durchschritten und blicken in eine positive Zukunft. Das Jahr 2006 wird ein sehr gutes Jahr für die Werbebranche (WM/Deutschland) und damit bieten wir auch eine langfristige Perspektive. Noch sind wir von vielen nicht beachtet worden, jetzt werden wir aber IR-Tätigkeiten aufnehmen

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.cdc-capital.com

Weitere Berichte zu: ARBOmedia ARBOvision CDC Kapitalerhöhung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie