Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Venture-Capital-Investitionen in Deutschland rückläufig

14.02.2005


Biotech-Branche bleibt beliebtestes Investitionsfeld



Wie die VDI-Nachrichten berichten, waren im vierten Quartal 2004 die Risikokapital-Investitionen des Venture Capital Panel, das rund 40 Investoren umfasst, rückläufig. Gegenüber den 112 Mio. Euro im dritten Quartal wurden im letzten Quartal des Jahres nur noch 84 Mio. Euro in neue Technologie-Unternehmen investiert. Besonders die Erstinvestitionen gingen deutlich zurück und die Folgeinvestitionen in das bereits bestehende Portfolio waren im Durchschnitt eher von geringem Umfang.

... mehr zu:
»Panel


Deutschland ist als Standort für High-tech Investitionen nicht genügend attraktiv. Risikokapital-Experten wie Tobias Janssen, CEO von Goldfish Holdings Inc. warnen aber vor Generalisierungen: "Zwar gelingt nur etwa einem Drittel der Startup-Unternehmen das Kunststück, sich mit ihrer Idee erfolgreich am Markt durchzusetzen, aber hier sind auch die Expertise und die Vernetzung des Investors gefragt. Es geht nicht alleine um die finanzielle Beteiligung, sondern um Menschen mit Visionen und die Kompetenznetzwerke. Wir finden auch in Deutschland viele fruchtbare Ideen, die mit der richtigen Betreuung zum Erfolg gebracht werden können."

Dass Risikokapital grundsätzlich vorhanden ist und die Bereitschaft zu Investitionen besteht, zeigen auch die Auslandsaktivitäten der Unternehmen. Tatsächlich ist das Investitionsvolumen der Panelteilnehmer in 2004 gegenüber 2003 deutlich gestiegen, von 360 Mio. auf 469 Mio. Euro, aber die tatsächlich im Kalenderjahr getätigten Investitionen waren rückläufig: nur 326 Mio. Euro wurden tatsächlich investiert. Finanzexperten sehen eine wachsende Zurückhaltung. Die dem VC Panel angehörenden Unternehmen haben im vierten Quartal 2004 zwar neun Erstinvestitionen durchgeführt, davon aber nur drei in Deutschland. Hingegen aber setzt sich der Trend zu Auslandsinvestitionen immer stärker durch.

Insgesamt haben deutsche Investoren im letzten Quartal 2004 rund 280 Mio. Euro in Risikokapital-Beteiligungen investiert, das VC Panel macht davon circa 30 Prozent aus. Starke Investoren sind daneben die 3i Deutschland und Techno Venture Management. Als Grund für die Zurückhaltung werden allgemein geringe Chancen angesehen, die international üblichen Renditen von 15 Prozent mit Investitionen in Deutschland zu erwirtschaften. Hinzu kommen branchenspezifische Restriktionen, etwa die mangelnde Wettbewerbssituation im Telekommunikationsmarkt oder die teilweise restriktive rechtliche Umgebung im Bio-Bereich. Auch die Steuergesetze sind in Deutschland nicht dazu angetan, Unternehmensgründungen zu fördern; Steuerentlastungen und Steuervorteile für den Invest in jungen Unternehmen und auch den Exit sehen etwa in Großbritannien ganz anders aus. Zuletzt hat auch Frankreich den bürokratischen Aufwand für Unternehmensgründungen deutlich reduziert.

Mit Blick auf die einzelnen High-tech Branchen in Deutschland zeigt sich, dass die Bio-/Medizin-Branche für Risikokapital das attraktivste Marktsegment darstellt. Unter den drei führenden Branchen liegen die Biotechnologie auf Platz eins und die Medizintechnik auf Platz drei. Dazwischen verharrt die Telekommunikation auf dem zweiten Platz. Besonders beliebt sind in Deutschland im Bio-/Medizin-Bereich Investitionen, die weniger der Grundlagenentwicklung als vielmehr dazu dienen, bereits technisch funktionierende Entwicklungen zur Marktreife zu bringen.

"Gerade im Sektor Medizin/Biotechnologie gibt es Deutschland eine ganze Reihe kluger Köpfe. Doch die strukturellen Mängel am Wirtschaftsstandort Deutschland führen zu dem Brain Drain vor allem Richtung USA, den wir seit Jahren beobachten können. In Amerika ist Venture Capital kein Fremdwort. Wir setzen darauf, das Potenzial deutscher Forscher mit der Erfahrung und Leistungsfähigkeit des amerikanischen Kapitalmarktes zu vereinigen," erläutert Tobias Janssen. Mit der geplanten Übernahme der Börse Invest Beteiligungs AG http://www.boerse-invest.de und dem rasch angestrebten Börsengang von Goldfish Holdings wird sich Janssen besonders auf das Healthcare Research Center Neuss http://www.healthcare-neuss.de/ und die dort befindlichen jungen Pharma-Unternehmen konzentrieren.

Gunnar Sohn | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.vdi-nachrichten.de/
http://www.vcpanel.de
http://www.goldfish-holdings.com/

Weitere Berichte zu: Panel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort
25.04.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen

26.04.2017 | HANNOVER MESSE

Plastik – nicht nur Müll

26.04.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Seminar zu Einblicken in die unterschiedlichen Ebenen des 3D-Druckens und wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten - 2017

26.04.2017 | Seminare Workshops