Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ranking der 100 größten börsennotierten Unternehmen Europas: Spitzenplatz für den Geschäftsbericht von Bayer

14.02.2005


Der Bayer-Geschäftsbericht gehört derzeit zu den besten in Europa: In der alljährlichen Studie "The Company Report Report" der angesehenen britischen Unternehmensberatung Prowse & Company Ltd. rangiert die Bayer AG mit dem 2004 erschienenen Bericht auf dem vierten Platz unter den 100 größten börsennotierten Unternehmen Europas - nur mit knappem Punktabstand hinter den drei Erstplazierten BP plc, SAP und Novartis. In der Kategorie der Chemiekonzerne belegt Bayer sogar den ersten Platz. Besonderes Lob der Juroren gab es für den President´s Letter sowie die Fotografie der Bayer Publikation.

Der Bayer-Geschäftsbericht habe durch die Bank überzeugt, heißt es in der Studie - "von dem beeindruckenden Titelbild bis zum Feature über die Forschung, das von hoher Kreativität zeugt". Besonderes Augenmerk legten die Juroren auf die Analyse des Textes, für den der Bayer-Bericht größtenteils sehr gute Noten erhielt. Herausragend dabei die Bewertung für das Vorwort des Vorstandsvorsitzenden, das durch die persönliche Tonalität und überzeugende Erklärung der jüngsten Entwicklungen im Konzern beeindrucke.

Höchstbewertungen gab es auch für die visuellen Elemente - vor allem Fotos und Illustrationen. Das Titelbild erhielt die höchste in dieser Kategorie vergebene Punktzahl. Das Foto zeigt alle 1.200 Mitarbeiter am amerikanischen Standort Berkeley, die symbolisch die "Ausbeute" eines gesamten Arbeitsjahres präsentieren: "Nur" 200 Gramm Pulver - das gentechnisch hergestellte Präparat Kogenate zur Unterstützung der Blutgerinnung, das vielen tausend Blutern auf der ganzen Welt zu mehr Sicherheit und Lebensqualität verhilft. Das Bild, so die Juroren, werde auf Anhieb verstanden und wecke Sympathie. Auch in der Gesamtbewertung der Optik liegt Bayer ganz vorne: Platz zwei im Vergleich aller europäischen Unternehmen und Platz eins unter den Chemiefirmen.

"Die gute Platzierung freut uns sehr, denn ein gutes Abschneiden auf internationalem Parkett unterstreicht die Richtigkeit unseres Konzeptes: Wir wollten als weltweit tätiges Unternehmen eine Publikation schaffen, die nicht nur unsere Aktionäre in Deutschland anspricht, sondern international verstanden wird", erläutert Heiner Springer, Leiter der Unternehmenskommunikation bei Bayer.

Bayer ist ein weltweit tätiges, forschungs- und wachstumsorientiertes Unternehmen, das sich auf seine Kernkompetenzen in den Bereichen Gesundheit, Ernährung und hochwertige Materialien konzentriert. Im Geschäftsjahr 2003 betrug der Umsatz 28,6 Milliarden Euro, davon wurden 2,4 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung sowie 1,8 Milliarden Euro in Sachanlagen investiert. Der Konzern bekennt sich zum Leitbild der nachhaltigen Entwicklung: Ökonomie, Umweltschutz und gesellschaftliche Verantwortung haben weltweit bei allen Aktivitäten den gleich hohen Stellenwert. Weitere Informationen zu Bayer sind im Internet zu finden unter http://www.bayer.de.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

| BayNews Redaktion
Weitere Informationen:
http://www.bayer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften