Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ranking der 100 größten börsennotierten Unternehmen Europas: Spitzenplatz für den Geschäftsbericht von Bayer

14.02.2005


Der Bayer-Geschäftsbericht gehört derzeit zu den besten in Europa: In der alljährlichen Studie "The Company Report Report" der angesehenen britischen Unternehmensberatung Prowse & Company Ltd. rangiert die Bayer AG mit dem 2004 erschienenen Bericht auf dem vierten Platz unter den 100 größten börsennotierten Unternehmen Europas - nur mit knappem Punktabstand hinter den drei Erstplazierten BP plc, SAP und Novartis. In der Kategorie der Chemiekonzerne belegt Bayer sogar den ersten Platz. Besonderes Lob der Juroren gab es für den President´s Letter sowie die Fotografie der Bayer Publikation.

Der Bayer-Geschäftsbericht habe durch die Bank überzeugt, heißt es in der Studie - "von dem beeindruckenden Titelbild bis zum Feature über die Forschung, das von hoher Kreativität zeugt". Besonderes Augenmerk legten die Juroren auf die Analyse des Textes, für den der Bayer-Bericht größtenteils sehr gute Noten erhielt. Herausragend dabei die Bewertung für das Vorwort des Vorstandsvorsitzenden, das durch die persönliche Tonalität und überzeugende Erklärung der jüngsten Entwicklungen im Konzern beeindrucke.

Höchstbewertungen gab es auch für die visuellen Elemente - vor allem Fotos und Illustrationen. Das Titelbild erhielt die höchste in dieser Kategorie vergebene Punktzahl. Das Foto zeigt alle 1.200 Mitarbeiter am amerikanischen Standort Berkeley, die symbolisch die "Ausbeute" eines gesamten Arbeitsjahres präsentieren: "Nur" 200 Gramm Pulver - das gentechnisch hergestellte Präparat Kogenate zur Unterstützung der Blutgerinnung, das vielen tausend Blutern auf der ganzen Welt zu mehr Sicherheit und Lebensqualität verhilft. Das Bild, so die Juroren, werde auf Anhieb verstanden und wecke Sympathie. Auch in der Gesamtbewertung der Optik liegt Bayer ganz vorne: Platz zwei im Vergleich aller europäischen Unternehmen und Platz eins unter den Chemiefirmen.

"Die gute Platzierung freut uns sehr, denn ein gutes Abschneiden auf internationalem Parkett unterstreicht die Richtigkeit unseres Konzeptes: Wir wollten als weltweit tätiges Unternehmen eine Publikation schaffen, die nicht nur unsere Aktionäre in Deutschland anspricht, sondern international verstanden wird", erläutert Heiner Springer, Leiter der Unternehmenskommunikation bei Bayer.

Bayer ist ein weltweit tätiges, forschungs- und wachstumsorientiertes Unternehmen, das sich auf seine Kernkompetenzen in den Bereichen Gesundheit, Ernährung und hochwertige Materialien konzentriert. Im Geschäftsjahr 2003 betrug der Umsatz 28,6 Milliarden Euro, davon wurden 2,4 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung sowie 1,8 Milliarden Euro in Sachanlagen investiert. Der Konzern bekennt sich zum Leitbild der nachhaltigen Entwicklung: Ökonomie, Umweltschutz und gesellschaftliche Verantwortung haben weltweit bei allen Aktivitäten den gleich hohen Stellenwert. Weitere Informationen zu Bayer sind im Internet zu finden unter http://www.bayer.de.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

| BayNews Redaktion
Weitere Informationen:
http://www.bayer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie