Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5-jährige € 5 Mrd.-Anleihe trifft auf großes Interesse der internationalen Investoren

11.07.2001


Die KfW hat heute ihre zweite €-Benchmark Anleihe erfolgreich begeben. Die im Global-Format begebene Anleihe im Volumen von € 5 Mrd. und Fälligkeit am 18. August 2006 war deutlich überzeichnet. Die Anleihe ist mit einem Coupon von 4,75% ausgestattet. Sie bietet höchste Liquidität und darüber hinaus einen Spread über der entsprechenden Referenzanleihe des Bundes - Bundesobligation 137 - von 27 Basispunkten. Lead-Manager sind Dresdner Kleinwort Wasserstein, Goldman Sachs und Morgan Stanley. Ferner sind 12 weitere internationale Banken Mitglieder des Emissionskonsortiums.

 

Hans W. Reich, Sprecher des Vorstands der KfW, zeigt sich mit dem Ergebnis der Emission sehr zufrieden: "Es war allen an der Transaktion Beteiligten klar, dass unsere zweite €-Benchmark Anleihe an dem außergewöhnlichen Erfolg der ersten €-Benchmark vom März 2001 gemessen würde, und dass damit auch große Erwartungen der internationalen Kapitalmärkte verbunden sind. Vor diesem Hintergrund haben wir gemeinsam mit unseren Konsortialpartnern ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielt und uns insbesondere auch gegenüber unseren Investoren als verlässlicher Benchmark-Emittent erwiesen."

 

Die KfW hatte im März diesen Jahres angekündigt, im Rahmen ihres neugeschaffenen €-Benchmark Programms mindestens zwei Anleihen im Volumen von je mindestens € 5 Mrd. pro Jahr zu emittieren. Die erste €-Benchmark Anleihe im Volumen von € 5 Mrd. und mit einer Laufzeit von 10 Jahren ist Ende März mit außerordentlichem Erfolg begeben worden. Mit ihrer zweiten €-Benchmark Anleihe, die von der KfW für das II. Halbjahr 2001 angekündigt worden war, kann die Bank an diesen Erfolg anknüpfen. Die €-Benchmark Anleihe der KfW wurde international ausgezeichnet aufgenommen. Besonders erfreulich ist die Nachfrage aus den Euroland-Staaten sowie aus Nordamerika. "Die Resonanz der in den letzten Wochen mit den Akteuren der internationalen Kapitalmärkte geführten Dialoge sowie das nunmehr erzielte Platzierungsergebnis lassen den Schluss zu, dass wir unserem selbstgesteckten Ziel, uns als Alternative zu Staatsanleihen bzw. als Bund-Surrogat zu etablieren, mit diesem Programm rasch nahe kommen", so der Vorstandssprecher der KfW.

 

Mit dieser Anleihe steigt das Volumen der von der KfW zur Jahreshälfte aufgenommenen Kapitalmarktmittel auf € 25 Mrd. Die Förderbank festigt damit ihre Position als einer der größten Emittenten in Europa.

 

Im einzelnen wurden die Konditionen wie folgt festgelegt:

 

Emittent:                     KfW

Volumen:                    € 5 Mrd.

Laufzeit:                      18. Juli 2001 bis 18. August 2006

Coupon:                      4,75 %

Re-offer-Preis:                       99,588

Rendite:                      4,841%

Börseneinführung:      Frankfurt

EuroMTS-Handel:       ja

 

Konsortium:                Lead Manager

Dresdner Kleinwort Wasserstein

Goldman Sachs International

Morgan Stanley

 

Co-Lead Manager

                        ABN AMRO

                        BARCLAYS CAPITAL

                        BNP PARIBAS

                        Credit Suisse First Boston

                        Deutsche Bank

                        HSBC CCF

                        HypoVereinsbank

                        JP Morgan

                        Lehman Brothers

                        Merrill Lynch International

                        Schroder SalomonSmithBarney

                        UBS Warburg

| Presseveröffentlichung

Weitere Berichte zu: Anleihe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Wie Blockchain die Finanzwelt verändert
28.09.2016 | HHL Leipzig Graduate School of Management

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: weiterhin positiver Ausblick
27.09.2016 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: First-Ever 3D Printed Excavator Project Advances Large-Scale Additive Manufacturing R&D

Heavy construction machinery is the focus of Oak Ridge National Laboratory’s latest advance in additive manufacturing research. With industry partners and university students, ORNL researchers are designing and producing the world’s first 3D printed excavator, a prototype that will leverage large-scale AM technologies and explore the feasibility of printing with metal alloys.

Increasing the size and speed of metal-based 3D printing techniques, using low-cost alloys like steel and aluminum, could create new industrial applications...

Im Focus: Zielsichere Roboter im Mikromaßstab

Dank einer halbseitigen Beschichtung mit Kohlenstoff lassen sich Mikroschwimmer durch Licht antreiben und steuern

Manche Bakterien zieht es zum Licht, andere in die Dunkelheit. Den einen ermöglicht dieses phototaktische Verhalten, die Sonnenenergie möglichst effizient für...

Im Focus: Experimentalphysik - Protonenstrahlung nach explosiver Vorarbeit

LMU-Physiker haben mit Nanopartikeln und Laserlicht Protonenstrahlung produziert. Sie könnte künftig neue Wege in der Strahlungsmedizin eröffnen und bei der Tumorbekämpfung helfen.

Stark gebündeltes Licht entwickelt eine enorme Kraft. Ein Team um Professor Jörg Schreiber vom Lehrstuhl für Experimentalphysik - Medizinische Physik der LMU...

Im Focus: Der perfekte Sonnensturm

Ein geomagnetischer Sturm hat sich als Glücksfall für die Wissenschaft erwiesen. Jahrzehnte rätselte die Forschung, wie hoch energetische Partikel, die auf die Magnetosphäre der Erde treffen, wieder verschwinden. Jetzt hat Yuri Shprits vom Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ und der Universität Potsdam mit einem internationalen Team eine Erklärung gefunden: Entscheidend für den Verlust an Teilchen ist, wie schnell die Partikel sind. Shprits: „Das hilft uns auch, Prozesse auf der Sonne, auf anderen Planeten und sogar in fernen Galaxien zu verstehen.“ Er fügt hinzu: „Die Studie wird uns überdies helfen, das ‚Weltraumwetter‘ besser vorherzusagen und damit wertvolle Satelliten zu schützen.“

Ein geomagnetischer Sturm am 17. Januar 2013 hat sich als Glücksfall für die Wissenschaft erwiesen. Der Sonnensturm ermöglichte einzigartige Beobachtungen, die...

Im Focus: New welding process joins dissimilar sheets better

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of light metals.
Scientists at the University of Stuttgart have now developed two new process variants that will considerably expand the areas of application for friction stir welding.
Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH supports the University of Stuttgart in patenting and marketing its innovations.

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart Glasses Experience Day

30.09.2016 | Veranstaltungen

Einzug von Industrie 4.0 und Digitalisierung im Südwesten - Innovationstag der SmartFactoryKL

30.09.2016 | Veranstaltungen

"Physics of Cancer" - Forscher diskutieren über biomechanische Eigenschaften von Krebszellen

30.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Smart Glasses Experience Day

30.09.2016 | Veranstaltungsnachrichten

Materialkompetenz für den Leichtbau: Fraunhofer IMWS präsentiert neue Lösungen auf der K-Messe

30.09.2016 | Messenachrichten

Vom Rollstuhl auf das Liegerad – Mit Funktioneller Elektrostimulation zum Cybathlon

30.09.2016 | Energie und Elektrotechnik