Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Irish Stock Exchange verlängert Xetra-Vertrag vorzeitig

03.02.2005


Gemeinsame Pressemitteilung von Deutscher Börse und Irish Stock Exchange

... mehr zu:
»CCP »CRESTCo »ISE

Deutsche Börse, CrestCo und ISE kooperieren beim Aktien-Clearing

Ferscha: "Deutsche Börse bietet zum ersten mal Clearing-Dienstleistungen für Märkte außerhalb der Unternehmensgruppe an"


Die Deutsche Börse AG wird auch künftig das Handelssystem der Irish Stock Exchange (ISE) betreiben. Das haben die beiden Unternehmen am Donnerstag bekannt gegeben. Die ISE hat den Xetra-Vertrag mit der Deutschen Börse, der Ende 2005 ausläuft, vorzeitig um weitere fünf Jahre bis 2010 verlängert. CrestCo wird wie bisher für das Settlement irischer Wertpapiergeschäfte zuständig sein. Neben der ISE ist CrestCo der Settlement-Anbieter der London Stock Exchange, von virt-x und von LCH.Clearnet. Darüber hinaus will die ISE die bestehende Zusammenarbeit mit der Deutschen Börse und CrestCo weiter ausbauen: Die drei Partner wollen gemeinsam einen Zentralen Kontrahenten (Central Counterparty, kurz CCP) für den irischen Aktienmarkt anbieten. Kunden der ISE profitieren dabei von einer Verbesserung der Handels- und Nachhandelsinfrastruktur im irischen Markt. Deutsche Börse und ISE haben bereits eine Absichtserklärung unterzeichnet, die finalen Vertragsgespräche sind noch nicht abgeschlossen.

Eurex Clearing AG, die als CCP für die FWB Frankfurter Wertpapierbörse (Frankfurt Stock Exchange) und die internationale Terminbörse Eurex die komplette Clearing-Lösung bietet, wird das Risikomanagement für den Handel irischer Aktien im Xetra Orderbuch übernehmen. CrestCo will künftig Clearing-Services - zum Beispiel Trade Validation und Netting - für den irischen Markt anbieten, wie bereits heute für den britischen Markt. Dabei sollen die Geschäfte automatisch von Xetra über den CCP an Crest weitergeleitet werden. Dadurch können alle Teilnehmer im irischen Aktienmarkt ihre bisherige Infrastruktur für den Aktienhandel und das Settlement weiter nutzen. Die Aufsichtsbehörden, die den Verbesserungen zustimmen müssen, sind über die Pläne informiert.

"Die vorzeitige Vertragsverlängerung unterstreicht unsere langjährige erfolgreiche Kooperation mit der Irish Stock Exchange sowie die Zuverlässigkeit und Attraktivität unseres elektronischen Handelssystems Xetra", sagte Rudolf Ferscha, Mitglied des Vorstands der Deutsche Börse AG und verantwortlich für Trading und Clearing Services. "Durch die Partnerschaft mit der ISE bietet die Deutsche Börse zum ersten Mal Clearing-Dienstleistungen für Märkte außerhalb der Gruppe Deutsche Börse an. Die erweiterte Partnerschaft mit der ISE unterstreicht die Qualität unserer Outsourcing- und Technologie-Expertise", so Ferscha.

"Durch die Partnerschaft mit der Deutschen Börse hat der irische Aktienmarkt in den letzten Jahren sehr stark profitiert," sagte Brian Healy, Director für Handel und Marktaufsicht bei der ISE. "Durch den Einsatz des Xetra-Systems der Deutschen Börse ist das Handelsvolumen um über 130 Prozent gestiegen. Darüber hinaus haben wir durch das Xetra-System den irischen Aktienmarkt internationalisiert. Mittlerweile handeln mehr als ein Drittel unserer Teilnehmer von außerhalb Irlands. Die Einführung des CCP in Irland ist ein logischer und wichtiger Schritt. Durch die Post-Trade Anonymität wird die Preisbildung an unserem Aktienmarkt weiter verbessert und die Funktion der Börse als Liquiditätszentrum für den Handel irischer Aktien gefestigt."

Die ISE in Dublin ist nach der Wiener Börse die zweite Börse, die den Betrieb ihres Handelssystems an die Deutsche Börse übertragen hat und ihren Aktienmarkt autonom als Segment auf Xetra organisiert.

Mit der CCP Funktionalität erweitert die ISE die bisher zweistufige Prozesskette des Kassamarktes - Handel und Settlement - um das Clearing. Eurex Clearing wird Gegenpartei für Aktiengeschäfte: Kommt ein Geschäft zustande, tritt Eurex Clearing in das Geschäft ein und wird zur Zentralen Gegenpartei für Verkäufer und Käufer. Die Einführung eines Zentralen Kontrahenten bringt wesentliche Vorteile für die Handelsteilnehmer: Durch die so genannte ’Post-Trade-Anonymität’ bleibt jede Transaktion auch in der Abwicklung vollständig anonym. Darüber hinaus profitieren Marktteilnehmer auf Grundlage des bestehenden Risk-Based-Marginings der Eurex Clearing AG von einem zentralisierten Risikomanagement mit zeitnaher Ermittlung und Bereitstellung der Risikopositionen und Margin-Anforderungen. Darüber hinaus trägt der Zentrale Kontrahent das Risiko, dass ein Kontrahent seine Verpflichtungen aus einer Wertpapiertransaktion nicht mehr erfüllen kann.

Als internationaler Outsourcing- und Technologie-Partner betreibt die Deutsche Börse mit Xetra seit November 1999 die Handelsplattform für die Wiener Börse und seit Juni 2000 für die ISE in Dublin. Außerdem läuft der Stromhandel an der European Energy Exchange (EEX) in Leipzig komplett mit der Technologie der Deutschen Börse. Die Shanghai Stock Exchange, die den größten chinesischen Aktienmarkt betreibt, wird künftig die Xetra-Technologie als Kern ihrer neuen Handelsplattform nutzen. Eurex Clearing ist eine Tochtergesellschaft der weltgrößten Terminbörse Eurex, der gemeinsamen Tochtergesellschaft von Deutscher Börse und SWX Swiss Exchange.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com.

Weitere Berichte zu: CCP CRESTCo ISE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung