Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW Uridashi-Umtauschanleihe auf Aktien der Deutschen Post AG trifft auf außergewöhnliche Nachfrage in Japan

31.01.2005


Anleihevolumen beträgt 1,1 Mrd. EUR


Die KfW gab heute bekannt, dass die Konditionen ihrer in Japan begebenen Umtauschanleihe auf Aktien der Deutsche Post AG nach einer zweiwöchigen Bookbuilding-Phase festgelegt wurden. Die Emission ist auf eine außerordentlich hohe Nachfrage seitens der japanischen Privat-Investoren getroffen. "Angekündigt hatten wir ein Mindestvolumen von 500 Mio. EUR - mit dem erzielten Volumen in Höhe von 1,1 Mrd. EUR wurden unsere Erwartungen erfreulicherweise klar übertroffen." so der Sprecher des Vorstands der KfW Bankengruppe, Hans W. Reich.

Die Anleihe hat eine Laufzeit bis 03. Februar 2010. Der Kupon beträgt 0,5 % p. a. Der Investor erwirbt das Recht, Aktien der Deutsche Post AG innerhalb der festgelegten Laufzeit von 5 Jahren zu einem Preis von 19,38 EUR zu erwerben; dies entspricht einer Umtauschprämie von 12 % auf einen Referenzpreis von 17,30 EUR. Seit der Ankündigung der Anleiheemission vor rd. zwei Wochen ist der Aktienkurs der Deutsche Post AG um rund 5 % gestiegen. Damit konnte das erklärte Ziel von Bund und KfW einer marktschonenden Fortführung des Privatisierungsprozesses erreicht werden. Federführer und Bookrunner der Transaktion ist die japanische Investmentbank Nomura International plc. Eine Notierung der Umtauschanleihe an der Luxemburger Börse wurde beantragt.

Die Anleihe, die ausschließlich im japanischen Markt platziert wurde, traf auf sehr starkes Interesse bei Privatanlegern. Insgesamt haben rund 32.000 Privatpersonen diese erste Fremdwährungs-Umtauschanleihe eines nicht-japanischen Emittenten in Japan (Uridashi) gezeichnet. Es handelt sich um die erste Emission im Rahmen einer Privatisierungstransaktion, die sich an einen ganz bestimmten Investorenkreis außerhalb des Heimatmarktes richtet. "Wir freuen uns, dass unser Angebot eine solch hohe Nachfrage bei den japanischen Privatanlegern hervorgerufen hat. Dies spiegelt das hohe Ansehen und Vertrauen wider, das die KfW sich in ihrer langjährigen Präsenz auf dem japanischen Kapitalmarkt erworben hat", so Reich.

Dieser außergewöhnliche Erfolg ist ein deutliches Anzeichen für das anhaltende Interesse im japanischen Markt an Anleihen und Aktien deutscher Emittenten. Japanische Investoren spielen seit über 20 Jahren in der Refinanzierungsstrategie der KfW eine bedeutende Rolle. Seit 2002 hat die KfW insgesamt acht so genannte Uridashi-Anleihen begeben. Die heutige Emission eröffnet den japanischen Investoren Zugang zu einer mit einem AAA-Rating versehenen, hochliquiden Anleihe mit dem Recht, in Aktien eines auf dem japanischen Markt gut eingeführten deutschen Unternehmens zu tauschen.

Aktuell halten die KfW rund 48,8 % und der Bund rund 7,3 % am Aktienkapital der Deutsche Post AG. Sollten alle Investoren beide derzeit ausstehenden Umtauschanleihen in Aktien der Deutsche Post AG tauschen, verringert sich der Anteil am Aktienkapital von Bund und KfW zusammen auf bis zu 46 % - eine wichtige Etappe bei der Privatisierung des Unternehmens.

Diese Pressemitteilung dient nur zur Information und ist kein Angebot zum Verkauf, oder eine Aufforderung zum Kauf irgendwelcher Wertpapiere. Die Verbreitung dieser Pressemitteilung, sowie das Angebot und der Verkauf von Wertpapieren der KfW und der Deutsche Post AG kann in bestimmten Ländern gesetzlich beschränkt sein. Jeder Leser sollte sich über derartige Beschränkungen informieren und diese beachten.

Diese Pressemitteilung ist kein Verkaufsangebot von Wertpapieren in den USA. Diese Pressemitteilung darf weder direkt noch indirekt in die USA geleitet oder in den USA verbreitet werden oder an eine US Person (wie in der Regulation S des Securities Act von 1933 in seiner aktuellen Fassung) verteilt werden. Die Umtauschanleihe und die Aktien der Deutsche Post AG wurden nicht bzw. werden nicht in den USA nach dem Securities Act von 1933 in seiner aktuellen Fassung registriert bzw. registriert werden. Die Umtauschanleihe ist ein Inhaberpapier und unterliegt deshalb bestimmten Anforderungen US-amerikanischen Steuerrechts. Die Umtauschanleihe und die Aktien der Deutsche Post AG dürfen nicht in den USA oder US Personen angeboten, verkauft oder geliefert werden.

Nomura International plc. handelt im Zusammenhang mit der Begebung der Umtauschanleihe, umtauschbar in Aktien der Deutsche Post AG, allein für die KfW und für niemanden sonst und ist gegenüber anderen Personen nicht dafür verantwortlich, diese in gleichem Maße zu schützen wie ihre Kunden, oder sie im Zusammenhang mit der Umtauschanleihe zu beraten.

Diese Pressemitteilung ist nur an Personen gerichtet, die (i) sich außerhalb des Vereinigten Königreichs aufhalten, oder (ii) sich zwar im Vereinigten Königreich aufhalten, aber über berufliche Erfahrung bei Investitionen verfügen und von Artikel 19(5) (Investment Professionals) des Financial Services and Market Act 2000 (Financial Promotion) Order 2001 (die "Order") erfasst werden, oder (iii) bei denen es sich um vermögende Gesellschaften, nicht eingetragene Vereinigungen etc. im Sinne des Artikels 49 der Order handelt (zusammen werden diese Personen nachfolgend als "relevante Personen" bezeichnet). Diese Pressemitteilung darf nicht Grundlage einer Handlung durch eine Person sein, die keine relevante Person ist, und auf sie darf von einer Person, die keine relevante Person ist, nicht vertraut werden. Jede Anlage oder Anlagemöglichkeit, auf die sich diese Pressemitteilung bezieht, steht nur relevanten Personen zur Verfügung und wird nur gegenüber relevanten Personen abgegeben.

Stabilisation/FSA. Nomura International plc kann in Übereinstimmung mit anwendbarem Recht Maßnahmen zur Stützung des Marktpreises der Umtauschanleihe und/oder der Aktien der Deutsche Post AG vornehmen, die dazu führen können, dass der Preis der Umtauschanleihe und/oder der Aktien der Deutsche Post AG höher liegt, als dies ohne derartige Maßnahmen der Fall wäre. Falls derartige Maßnahmen vorgenommen werden, können diese ab dem Tag dieser Veröffentlichung bis zu, je nachdem, was früher liegt, 30 Kalendertage nach Erhalt des Emissionserlöses durch den Emittenten (derzeit für den 5. März 2005 vorgesehen) oder 60 Kalendertage nach Zuteilung der Umtauschanleihe (derzeit für den 29. März 2005 vorgesehen), erfolgen. Es besteht keine Verpflichtung zur Durchführung von Stabilisierungsmaßnahmen. Begonnene Stabilisierungsmaßnahmen können jederzeit beendet werden. Das Ergebnis solcher Stabilisierungsmaßnahmen kann sein, dass der Börsen- oder Marktpreis der Umtauschanleihe oder der Aktien der Deutsche Post AG ein Niveau erreicht, das längerfristig nicht zu halten ist.

Nathalie Drücke | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Emission Stabilisierungsmaßnahme Umtauschanleihe Wertpapier

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind
27.04.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie