Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Standard & Poor’s vergibt AA-Rating an Fidelity Euro Bond Fund

25.01.2005


Fidelity Investments, das größte Fondsmanagement-Unternehmen der Welt, hat erneut eine hervorragende Bewertung für einen Rentenfonds erhalten: Das Team des in festverzinsliche Wertpapiere investierenden Fidelity Funds - Euro Bond Fund erhielt beim Standard & Poor’s Fund Management Rating die sehr gute Note AA.

Die für den Fidelity Euro Bond Fund verantwortlichen Investmentexperten haben sich bei der unabhängigen Ratingagentur Standard & Poor’s auf die Note AA (sehr leistungsfähig) verbessert. Fondsmanager Paul Lavelle und seine Analysten bilden damit eines der erfolgreichsten von der Agentur bewerteten Teams. Standard & Poor’s würdigte besonders den konsequenten Investmentansatz der Rentenexperten von Fidelity.

Außerdem belegt die Auszeichnung, dass der Fidelity Euro Bond Fund über lange Zeit höhere Erträge als die meisten vergleichbaren Fonds erzielte. Nur die besten Fonds - rund 20 Prozent der untersuchten Produkte - erhalten überhaupt ein Rating durch Standard & Poor’s.

Der Fidelity Euro Bond Fund investiert fast ausschließlich in Rententitel aus der Eurozone. Seit seiner Auflegung im Herbst 1990 erreichte der Fonds im Schnitt eine jährliche Wertentwicklung von 7,3 Prozent - insgesamt ein Plus von 170,5 Prozent. Seit zehn Jahren befindet er sich im ersten Quartil und gehört damit zu den besten 25 Prozent seiner Vergleichsgruppe.

"Mit dem Fidelity Euro Bond Fund konnten Anleger ihr Geld mit einem relativ geringen Risiko anlegen - bei gleich bleibend hohen Ertragschancen. Unsere Stärke liegt in der gezielten Einzeltitelauswahl, die eine überaus positive Entwicklung des Fonds ermöglichte", sagt der Fondsmanager Paul Lavelle. Er blickt auf 13 Jahre Erfahrung bei Fidelity zurück und managt den Fidelity Euro Bond Fund seit 2000.

Der Rentenfonds (ISIN LU0048579097) besteht zu rund zwei Dritteln aus europäischen Staatsanleihen und enthält daneben auch kleinere Beimischungen von Anleihen aus der Finanzbranche und der Industrie. Für den Fidelity Euro Bond Fund wählt Lavelle Renten aus, die von Institutionen mit besonders hoher Kreditwürdigkeit herausgegeben werden.

Bei der Titelauswahl greift Lavelle auf umfassende Ressourcen zurück: Mit 74 Analysten und 34 Portfoliomanagern verfügt Fidelity über eines der größten Rentenmanagement-Teams der Welt.

Standard & Poor’s hat Lavelle und seine Mitarbeiter bereits mehrfach für ihre erfolgreiche Arbeit ausgezeichnet: Der ebenfalls von Lavelle verwaltete Fidelity Euro Corporate Bond Fund (ISIN LU0159167450) erhielt bereits die sehr gute Note AA. Der Anlageschwerpunkt liegt hier überwiegend auf Unternehmensanleihen; Staatsanleihen bilden nur rund ein Zehntel des Fondsvolumens. Der Fidelity Euro Corporate Bond Fund stieg seit der Auflegung am 14. Januar 2003 um 11,5 Prozent.

Fidelity Investments ist das größte Fondsmanagement-Unternehmen der Welt mit einem verwalteten Vermögen von 1.187,0 Mrd. US-Dollar. Es beschäftigt insgesamt 35.000 Mitarbeiter und stellt privaten und institutionellen Anlegern Investmentprodukte und -dienstleistungen zur Verfügung. Alle Angaben beinhalten neben Fidelity International Ltd. (FIL) das US-amerikanische Schwesterunternehmen Fidelity Management and Research Corp. (FMR) mit Sitz in Boston, USA. Die deutsche Niederlassung Fidelity Investment Services GmbH in Frankfurt betreut ein Fondsvermögen von 8,90 Mrd. Euro, vertreibt 92 Fonds direkt sowie über mehr als 600 Kooperationspartner und beschäftigt 155 Mitarbeiter (Stand: 30.09.2004).

Fidelity Funds SICAV und Fidelity Funds II SICAV sind offene Investmentgesellschaften luxemburgischen Rechts und zum öffentlichen Vertrieb in Deutschland berechtigt. Die entsprechenden Verkaufsprospekte und unsere aktuellen Geschäfts- und Halbjahresberichte erhalten Sie kostenlos bei Fidelity Investments, Postfach 20 02 37, 60606 Frankfurt oder unter www.fidelity.de. Fidelity veröffentlicht ausschließlich produktbezogene Informationen und erteilt keine Anlageempfehlungen. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Der Wert der Anteile kann schwanken und wird nicht garantiert. Fremdwährungseinlagen sind Wechselkursschwankungen unterworfen.

Herausgeber: Fidelity Investment Services GmbH, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus.

Jörg E. Allgäuer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.fidelity.de

Weitere Berichte zu: Fund

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie