Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die neue 5-Euro-Münze "100 Jahre Skisport"

25.01.2005



Rechtzeitig zur Ski-Weltmeisterschaft

... mehr zu:
»Schneekristall

Schladming und die Alpine Ski-WM in Bormio - der Skisport und die Erfolge unserer Stars sind nicht zu übersehen. Dabei hat die Geschichte des alpinen Skirennlaufs vor 100 Jahren am niederösterreichischen Muckenkogel ihren Anfang genommen."100 Jahre Skisport" lautet auch das Motto des neuen 5-Euro-Stücks, das es ab 26. Jänner im Handel gibt. Die neuneckige Münze mit dem Rennläufer, der einen Schneekristall durchfährt, gilt in Österreich als gesetzliches Zahlungsmittel.

Vor 100 Jahren hat es begonnen


Am 19. März 1905 organisierte der Skipionier Matthias Zdarsky am Muckenkogel bei Lilienfeld den ersten Ski-Slalom der Welt. Zdarsky gilt als derjenige, der den aus Skandinavien stammenden Skisport den Verhältnissen der Alpen anpasste, indem er kürzere und breitere Ski als in Norwegen üblich baute und dazu die "Lilienfelder Skibindung" entwickelte. Sein Buch "Die Lilienfelder Skilauf-Technik" erschien bis 1925 in 17 Auflagen. 23 Männer und eine Frau traten am 19. März 1905 gegeneinander an, mit dem Ziel die 85 Fähnchen möglichst fehlerfrei und rasch zu umfahren. Lediglich ein Läufer erreichte das Ziel ohne Sturz - nämlich Zdarsky selbst. Für den Sieg waren aber nicht die von Zdarsky benötigten 5:50 Minuten ausschlaggebend, damals war es vorrangig der Fahrstil, der bewertet wurde. Mit dem Vorwurf, Zdarsky hätte als erster Starter die besten Schneeverhältnisse gehabt, legten die Gegner Protest ein. Zdarsky startete nochmals und siegte erneut -in nur 2:30 Minuten.

Ebenfalls 100 Jahre zurück liegt die Gründung des Österreichischen Skiverbands, der ein bedeutender Vorreiter bei der Entwicklung des Skifahrens zu einem für unser Land besonders typischen Volkssport war und längst zu den einflussreichsten Skiverbänden weltweit zählt. Heute sind der alpine Skilauf, Langlauf und Snowboarden beliebte Freizeit- und Wettkampfsportarten. Als nicht mehr wegzudenkender Breitensport sind sie gemeinsam mit Tourismus und Sportindustrie wichtige Wirtschaftsfaktoren. Und auch im Spitzensport blickt unser Land auf eine lange, stetig wachsende Liste großer Namen und Erfolge.

Die neue Münze

Die neuneckige Münze zeigt einen Skirennläufer, der einen Schneekristall wie bei einem Torlauf durchfährt. Die Startnummer "1" und die Aufschrift "Austria" weisen auf den Stellenwert des Skisports in Österreich hin. Die in Europa einzigartige neuneckige Form der Münze leitet sich von der Zahl österreichischer Bundesländer ab, deren Wappen das Bild der Wertseite prägen.

5-Euro in Silber - zum Nennwert oder in "handgehobener" Qualität

500.000 Stück der Münze "100 Jahre Skisport" stehen ab 26. Jänner zum Nennwert von 5 Euro in Geldinstituten, Sparkassen und in den Trafiken bereit. Für besonders anspruchsvolle Sammler gibt es darüber hinaus 100.000 "Ski-Münzen" attraktiv verpackt in der Qualität "Handgehoben". Die Bezeichnung "Handgehoben" garantiert das besonders sorgfältige Prägen jeder einzelnen Münze sowie die makellose Oberfläche des Euro-Stücks. Darüber hinaus sind diese Münzen in einem informativen Blister verpackt. Diese Sammlerstücke gibt es in Geldinstituten, im Münzhandel sowie bei der Münze Österreich. Ihr empfohlener Ausgabepreis liegt bei Euro 8,25 (inkl.USt).

Heidemarie Frank | pressetext
Weitere Informationen:
http://www.austrian-mint.com

Weitere Berichte zu: Schneekristall

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie