Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Herausforderungen im Inland trotz Erfolgen im Ausland" - Die Sicht der fünf Wirtschaftsweisen auf die aktuelle Lage

25.01.2005


Volkswirtschaftliche Analyse und wirtschaftspolitische Beratung aus erster Hand erleben - das bot der Studiengang Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen einmal mehr allen wirtschaftspolitisch Interessierten. In einer sehr gut besuchten Veranstaltung nahm Dr. Stephan Kohns, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Sachverständigenrates, Stellung zu aktuellen wirtschaftspolitischen Themen.



Einen festen Platz im Reigen der regionalen Veranstaltungen nimmt die Vortragsveranstaltung zum aktuellen "Jahresgutachten des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung" am Studiengang Betriebswirtschaftslehre ein. Organisiert wird sie unter Leitung von Professor Dr. Matthias Premer, Lehrgebiet Volks-wirtschaftslehre und Betriebliche Finanzwirtschaft. Angelehnt an den Titel des Gutachtens, das die "Fünf Weisen" Ende vergangenen Jahres der Bundesregierung übergeben hatten, hatte in diesem Jahr Dr. Kohns seinen Vortrag unter das Thema "Herausforderungen im Inland trotz Erfolgen im Ausland" gestellt.



Für den Sachverständigenrat, so Dr. Kohns, sei wichtig zu betonen, dass die außenwirtschaftlichen Erfolge im Jahre 2004, wie sie sich beispielsweise in einer überaus dynamischen Entwicklung bei dem Export von Waren niedergeschlagen haben, nicht über den weiterhin bestehenden Handlungs- und Reformbedarf hinwegtäuschen dürfen. Die konjunkturelle Stagnation der Jahre seit 2001 sei zwar im vergangenen Jahr überwunden worden, das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts aber zu rund 70 Prozent auf den stark gestiegenen Außenbeitrag zurückzuführen. Die Arbeitsmarktlage bezeichnete Dr. Kohns als desolat.

Für das Jahr 2005 erwarte der Sachverständigenrat nicht, dass sich die konjunkturelle Entwicklung erkennbar beschleunigt. Außerdem bestehe weiter eine starke Abhängigkeit von der Außenwirtschaft. Die prognostizierte Wachstumsrate werde mit 1,4 Prozent zwar etwas niedriger ausfallen als 2004, der Unterschied beruhe aber vor allem auf einer unterschiedlichen Anzahl von Arbeitstagen in den beiden Jahren. Als Risiken führte Dr. Kohns den Ölpreis und den "starken" Euro an. Die Arbeitsmarktentwicklung werde "durchwachsen" ausfallen, und die publizierten Zahlen der Bundesagentur für Arbeit müssten vor dem Hintergrund markanter Strukturverschiebungen infolge der so genannten Mini-Jobs und der Reformmaßnahmen durch Hartz IV gesehen werden.
Insgesamt betrachtet werde die registrierte Arbeitslosigkeit im Jahre 2005 im Durchschnitt bei 4,4 Millionen Arbeitslosen liegen und damit ähnlich hoch sein wie 2004.

Hartz IV und die damit verbundenen Änderungen waren denn auch das erste Thema im wirtschaftspolitischen Teil der Ausführungen von Dr. Kohns. Er beleuchtete die einzelnen zentralen Bestandteile dieses Reformpakets - die Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe (für Erwerbstätige) zu einem einheitlichen, nur an der Bedürftigkeit orientierten System der Mindestsicherung, die verbesserten Hinzuverdienstmöglichkeiten, das bessere Betreuungsangebot und die stärkere Aktivierung der Arbeitslosen sowie die zu-sätzlichen Arbeitsgelegenheiten ("1-Euro-Jobs") - und schilderte sie anschaulich und auch für den nicht mit dieser arbeits- und sozialrechtlichen Materie Vertrauten gut nachvollziehbar.

Weiter ging Dr. Kohns auf die Position Deutschlands im internationalen Wettbewerb ein und nahm Bezug auf die Diskussion über den inländischen Wertschöpfungsanteil der Exporte. Er zeigte auf, dass dieser Anteil im letzten Jahrzehnt von 72 Prozent 1991 auf 60 Prozent 2002 zurückgegangen ist und daher jedes einzelne Stück, das aus Deutschland exportiert wird, zu einem immer kleineren Anteil zu inländischer Wertschöpfung und Beschäftigung beiträgt. Gleichwohl sei aufgrund der starken mengenmäßigen Ausweitung des Exports der gesamte Anteil der exportinduzierten Bruttowertschöpfung an der Brut-towertschöpfung in Deutschland in 2002 höher gewesen als 1991. Insofern habe der Außenhandel die inländische Wertschöpfung und Beschäftigung nicht negativ beeinflusst.

Im jüngsten Gutachten habe sich der Sachverständigenrat aus aktuellem Anlass erstmals intensiv mit der Bildungspolitik und dem Bildungssystem auseinandergesetzt. Vor dem Hintergrund der Schwächen des deutschen Systems - unter anderem unterdurchschnittliche Leistungen bei überdurchschnittlichem Alter, große Leistungsstreuung und Verstär-kung der Leistungsunterschiede im Zeitablauf, überdurchschnittliche Bedeutung des sozialen Hintergrunds sowie eine nicht optimale Finanzausstattung und Mittelverwendung - formulierte der Rat als Anforderungen an eine Bildungsreform, dass zentrale Standards für die Abschlüsse eingeführt und mehr Autonomie für Schulen und Hochschulen einge-führt werden müsse. Weiter wichtig sei ein besserer Umgang mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Fähigkeiten der Schüler, eine intensivere Förderung bereits im Elementarbereich sowie die Umstrukturierung der Finanzierung und die Ausweitung privater Mittel im Hochschulbereich. Gleichzeitig wurde ein Studienfinanzierungsmodell entwickelt und vorgeschlagen.

Nur kurz konnte Dr. Kohns noch auf die anstehende Reform der Finanzierung im Gesund-heitswesen eingehen. Hilfreich für die Zuhörer war sicherlich, dass er die Vielzahl der mittlerweile kursierenden Reformvorschläge nach Versichertenkreis, Beitragsbemessung und Finanzierungsverfahren systematisierte und so die Orientierung erleichterte.

An den Vortrag schloss sich eine ausgesprochen lebhafte und intensive Diskussion an, in der es vor allem um Fragen der Arbeitsmarktreform und Hartz IV ging, in der aber unter anderem auch Themen wie Strukturwandel, Direktinvestitionen oder Arbeitsplatzverlagerungen zur Sprache kamen.

Gudrun Nordhoff | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-albsig.de

Weitere Berichte zu: Betriebswirtschaftslehre Sachverständigenrat

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Der Dauerläufer: Starke Binnennachfrage macht diesen Aufschwung robuster als seine Vorgänger
17.10.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Positiv für die Volkswirtschaft: Die Zahl der Betriebsgründungen von Hauptniederlassungen steigt weiter
12.10.2017 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie