Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ökonomie und Ökologie im Einklang: 8,25% Zinsen mit der Kraft der Sonne

24.01.2005


"Geld muss arbeiten", so das Credo eines jeden Anlageberaters. Doch die Angebotsvielfalt an Finanzprodukten ist insbesondere für den unerfahrenen Geldanleger kaum zu überblicken. Wird gerade eine höhere Summe - beispielsweise durch die Auszahlung einer kapitalbildenden Lebensversicherung - verfügbar, spricht vieles dafür, einen Teil gewinnbringend wieder anzulegen. Nur: Welches Investment lohnt? In welchem Verhältnis stehen Ertrag und Risiko? Und was passiert eigentlich mit dem Geld?



Bei letzterer Frage reibt sich so mancher noch immer verwundert die Augen. Besonders dann, wenn die Frage auf die ökologische oder ethische Unbedenklichkeit des Investments zielt. Doch: Ist es etwa nicht gut, etwas Gutes mit dem Geld bewirken zu wollen? Muss, wer Positives bewirken will, auf Ertrag verzichten? Nein! Gewinnorientierung und ökologisches Bewusstsein müssen keine Gegensätze sein. Nehmen wir als Beispiel den Bereich Erneuerbare Energien - also die Energiegewinnung aus Wind, Sonne, Wasser, Biomasse oder Erdwärme.

... mehr zu:
»SOLAR »Wertpapier


Insbesondere aus der Nutzbarmachung der unerschöpflichen Kräfte von Wind und Sonne haben sich Märkte mit weltweitem Wachstum gebildet. Kein Wunder: Einerseits gehen die fossilen Ressourcen wie Kohle und Öl bald unabdingbar zur Neige. Gleichzeitig steigt der globale Energiebedarf weiter rasant an. Politik und Fachwelt sind sich einig: Es gibt künftig keine erkennbare Alternative zu den Erneuerbaren Energien.

Günstige Rahmenbedingungen durch den Gesetzgeber

Bereits in 2001 erließ das Europäische Parlament die Richtlinie zur Förderung der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energiequellen. Sie verpflichtet alle Länder der EU bis zum Jahr 2010 den Anteil der Erneuerbaren Energien von 14% (1997) auf 22% deutlich zu erhöhen. Im Zuge der Umsetzung dieser Richtlinie greifen mehr und mehr Länder die Richtlinie in ihrer Gesetzgebung auf. Ihr Vorbild: Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) der Bundesrepublik. Dessen Novellierung im Juli 2004 bietet Rechtssicherheit, Abnahmegarantie und eine attraktive Vergütung für das Produkt der Zukunft: Strom aus der Kraft der Sonne.

Solarenergie ist der "globale Zukunftsmarkt schlechthin", so sieht es nicht nur Bundesumweltminister Jürgen Trittin. Auch große Technologie-Konzerne wie BP Solar, die Shell Group, Mitsubishi Electric und Sharp haben die Zeichen der Zeit längst erkannt und investieren Millionen in Technologie und Forschung. Der Wachstumsmarkt ist bereits eingeleitet - die Nachfrage übersteigt das Angebot bei weitem.

8,25% Guthabenzinsen pro Jahr - gebührenfreie Info-Hotline

Doch die expansive, europaweite Markterschließung braucht Geld, braucht Sachverstand, braucht Unternehmen und Menschen. Solche, die in eine saubere Energieproduktion investieren und das Thema "Erneuerbare Energien" auch als Chance für sich selbst begreifen. Als führendes Emissionshaus im Bereich erneuerbarer Energien bietet die EECH - European Energy Consult Holding AG Privatanlegern die Möglichkeit, in Form eines festverzinslichen Wertpapiers vom europäischen Wachstumsmarkt Solarenergie zu profitieren. Käufer der "Euro Anleihe Solar" (ISIN: DE000A0DLY65, Gesamtvolumen: 20 Mio. Euro) erhalten über die Laufzeit von 6 Jahren einen festen Zinssatz von attraktiven 8,25% p.a. bei halbjährlicher Zinsausschüttung.

Am Ende der Laufzeit erhält der Anleger den Nennbetrag, also das komplett einbezahlte Kapital zurück. Der Rückzahlungsbetrag unterliegt damit auch keinen börslichen Kursschwankungen. Das zukunftsträchtige Wertpapier kann ohne Ausgabeaufschläge bereits ab 5.000,- EUR erworben werden. Interessenten, die ökologisches Verantwortungsbewusstsein und ökonomisches Eigeninteresse verbinden wollen, erfahren unter der gebührenfreien Zins-Info-Hotline 0800-5 600 666 bzw. unter http://www.eech-solar.de alles Wissenswerte rund um das festverzinsliche Wertpapier.

Interessentenkontakt:
EECH AG, Investment Products, ABC-Straße 19, 20354 Hamburg, gebührenfreies Telefon: 0800-5 600 666, gebührenfreies Telefax: 0800-5 600 677, solar@eech.de

Michael Bode | pressetext
Weitere Informationen:
http://www.eech-solar.de

Weitere Berichte zu: SOLAR Wertpapier

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie