Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Eurotitel profitieren vom Abwärtssog des Dollars

18.01.2005

Angesichts einer bisher ausgebliebenen Aufhellung der Perspektive für den US-Dollar floss internationales Kapital in den letzten Monaten verstärkt in den Euroraum. Zu den treibenden Kräften zählen insbesondere die Währungsdiversifikation großer Adressen wie der ölexportierenden Staaten oder der asiatischen Notenbanken sowie die noch nicht erkennbare Trendwende bei den US-Defiziten in der Leistungsbilanz und im Haushalt. Renditeabschläge bei Langläufern verhinderte zudem die US-Notenbank, indem sie das derzeitige Leitzinsniveau als noch nicht ausreichend bezeichnete, um Inflationsgefahren dauerhaft zu begrenzen. Solcherlei Sorgen sind in der Eurozone noch weiter entfernt und entsprechend konnte sich die Rendite der als europäische Benchmark fungierenden zehnjährigen Bundesanleihen deutlich unterhalb der vergleichbarer US-Bonds etablieren. Aktuell rentieren sie bei knapp 3,6 Prozent, während sich ihre US-Pendants zu 4,2 Prozent verzinsen.

Konjunkturell bleibt die Weltwirtschaft nach aktueller Einschätzung trotz Anzeichen für ein gemäßigteres Tempo im Zuge von öl-, währungs- und verschuldungsbedingten Belastungen unter Dampf. Die Gruppe der zehn führenden Notenbanken (G10) bekräftigte jüngst für 2005 eine Expansionserwartung von mindestens 4 Prozent. Hauptträger dieser Entwicklung sind weiterhin die USA und Asien, während in den mehr exportabhängigen Volkswirtschaften wie Deutschland zunächst Nachfrageabschwächungen aus dem Ausland zu verarbeiten sind und erst allmählich wieder eine verstärkte Hoffnung auf künftig höhere Wachstumsbeiträge aufkeimt (Ifo, ZEW). Vor allem der industriellen Entwicklung in den USA, die von höheren Neuaufträgen und Investitionen profitieren sollte, kommt damit in nächster Zeit eine wichtige Rolle zu. Ohne entsprechend positive Arbeitsmarkteffekte, die ausreichen, um den Privaten Verbrauch und damit die Binnennachfrage gegen zins- und steuerinduzierte Belastungen zu stärken (USA) bzw. als Wachstumsstütze aufzubauen (Deutschland), bleibt die längerfristige gesamtwirtschaftliche Perspektive allerdings noch anfällig.

... mehr zu:
»Rentenmarkt »US-Notenbank

Per saldo sprechen in dem derzeit noch mit Unwägbarkeiten behafteten globalen Konjunkturumfeld (Ölpreise, China, Währungsgefüge) einige Gründe dafür, dass die US-Notenbank die geldpolitischen Zügel weiter in moderatem Tempo strafft. Sorgen um die rohstoffbedingt erhöhten Verbraucherpreise stehen weniger im Fokus, zumal die Prognosen für die nächsten Monate beidseits des Atlantiks von eher rückläufigen Teuerungsraten ausgehen. Steuert die Euro-Inflation entsprechend auf oder unter 2 Prozent zu, so dürfte die EZB erst im zweiten Halbjahr Satzanhebungen ins Auge fassen.

Bei Neuanlagen sollte einkalkuliert werden, dass ein fortschreitender globaler Konjunkturzyklus, ein potenziell stabilerer Dollar, ein geringeres Kapitalangebot aus Asien (selbst Japan wirbt um Bondanleger, chinesischer Yuan vor Aufwertung) sowie weitere Zinsstraffung seitens der Notenbanken tendenziell auch die Bond-Attraktivität in Euroland erheblich schmälern würde. Kürzere Laufzeiten bieten mittelfristig mehr Aktionsspielraum und verdienen deshalb weiterhin den Vorzug.

Jürgen Pitzer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: Rentenmarkt US-Notenbank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise