Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Exklusives ’Capital’-Ranking: 60 deutsche Städte im Test

03.01.2005


München hat die besten Wirtschaftsperspektiven / Dresden als beste Ost-Metropole auf Rang 14

Spaltung innerhalb Deutschlands nimmt zu / Fünf ostdeutsche Städte auf den letzten Plätzen / Auch die Rhein-Ruhr-Region fällt zurück

München ist die Stadt mit den besten Wirtschaftsperspektiven in Deutschland. Auf den Plätzen dahinter folgen Stuttgart, Düsseldorf und Hamburg. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin ’Capital’ (Ausgabe 2/2005, EVT 5. Januar). Exklusiv für ’Capital’ hat das Bad Homburger Wirtschaftsforschungsinstitut Feri die wichtigsten 60 Städte in Deutschland daraufhin untersucht, wie sich zwischen 2002 und 2011 Wachstum, Beschäftigung, Bevölkerungszahl und Kaufkraft entwickeln werden.

Insgesamt bleiben die Städte der Studie zufolge die Hoffnungsträger im Kampf gegen die hartnäckige Wirtschaftsflaute. Das Wachstum in den untersuchten Städten wird in dem Zeitraum bis 2011 im Schnitt bei 18,9 Prozent liegen - gegenüber nur 14,3 Prozent im übrigen Bundesgebiet. Aber auch unter den Kommunen nimmt die Spaltung in Deutschland zu: So wird die Wirtschaftsleistung in München bis 2011 um 25 Prozent zunehmen, bei Schlusslicht Schwerin dagegen nur um sieben Prozent. "Der Wettbewerb zwischen den Städten verschärft sich zusehends", kommentiert Münchens Oberbürgermeister Christian Ude, Mitglied im Präsidium des Deutschen Städtetags. "Der Abstand zwischen den Regionen wird größer - und daran lässt sich politisch nur wenig ändern", so Ude gegenüber ’Capital’.

Ein weiteres Resultat der Studie: Die vier Top-Aufsteiger gegenüber dem ’Capital’-Städtetest im Januar 2003 kommen alle aus Ostdeutschland. Am meisten Boden gut gemacht hat Leipzig, das sich von Rang 43 auf 19 verbessert. Noch weiter oben platziert ist Dresden, das von Rang 34 auf Rang 14 klettert. Jena steigt von Rang 41 auf Rang 21. Allerdings werden auch die letzten fünf Plätze im Ranking von Ost-Städten besetzt - und zwar von Magdeburg, Rostock, Chemnitz, Halle/Saale und Schwerin.

Deutlich abgerutscht ist die Region Rhein-Ruhr: Bochum fällt um neun Plätze auf Rang 38 zurück, Krefeld verliert 15 Plätze und rangiert jetzt auf Rang 48. Essen sinkt sogar um 21 Plätze auf Rang 34 - ein Absturz wie bei keiner anderen Stadt in Deutschland. Hauptproblem ist der Bevölkerungsschwund. "Die Region Rhein-Ruhr ist der Vorreiter für das Demografie-Problem in Deutschland", sagt der Duisburger Wirtschaftsgeograf Professor Hans Heinrich Blotevogel gegenüber ’Capital’. "Der Schrumpfungsprozess wird sich sogar noch verstärken", prophezeit er.

Für Rückfragen: Claudio De Luca, Redaktion ’Capital’, Tel. 0221/4908-227, Fax 0221/4908-594

Claudio De Luca, | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.capital.de

Weitere Berichte zu: Wirtschaftsperspektive

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise