Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Offshoring-Boom erfasst alle Großen

23.12.2004


80 Prozent der Top-2.000-Unternehmen wollen auslagern



Der Trend zum Offshoring, also zur Auslagerung von Geschäftsbereichen in das nahe oder fernere Ausland, wird im kommenden Jahr weltweit praktisch alle Großunternehmen erfassen. Wie eine Erhebung der indisch-amerikanischen Beratungsgruppe neoIT ergeben hat, werden bis zum Ende des kommenden Jahres 80 Prozent der 2.000 größten Unternehmen der Welt Geschäftsteile ausgelagert haben. Auch kleine und mittlere Unternehmen werden zunehmend auf den Zug zur Auslagerung aufspringen, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf die neoIT-Studie.

... mehr zu:
»Outsourcing


Die Auslagerung von Geschäftsteilen ins Ausland erfasst im kommenden Jahr zunehmend auch japanische und europäische Unternehmen, heißt es in der Studie: "Von der Kundenseite her betrachtet werden US-Firmen nicht mehr die wesentlichen Käufer von Offshore-Services sein, da es aus dem westeuropäischen Markt eine starke Nachfrage geben wird." Nach Branchen aufgeschlüsselt werden 2005 vor allem die Fertigungsindustrie, der Gesundheitsbereich und der Einzelhandel das Outsourcing ankurbeln.

Indien dürfte vom Outsourcing/Offshoring-Boom stark profitieren. Softwareexporte aus dem Subkontinente sollen, so die Studie, um 25 bis 30 Prozent zulegen und die Einnahmen aus Backoffice-Dienstleistungen sogar um bis zu 60 Prozent. Deals, wo es um die Auslagerung von ganzen Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing - BPO) geht, sind dabei tendenziell größer als reine Software-Deals, betont neoIT-Chef Atul Vashistha. Neben Indien werden vor allem China, Russland sowie einige osteuropäische und südostasiatische Länder vom Outsourcing-Boom profitieren.

Chinesische Unternehmen dürften im kommenden Jahr zunehmend durch die Übernahme von Outsourcing-Firmen für Schlagzeilen sorgen, heißt es in der Studie. Generell werde das Wachstum der Outsourcing-Industrie sowohl eine Reihe von Mergers als auch etliche Börsengänge bringen. Trotz des Wachstums wird es auch künftig zahlreiche Rückschläge geben. Mehr als 40 Prozent aller neuen Offshore-Initiativen würden scheitern und die gesteckten Ziele wie Kostensenkung und Risiken-Streuung nicht erreichen. Der Grund dafür liege aber nicht bei den Anbietern, sondern bei den Kunden, also bei den Unternehmen, die auslagern, schreibt neoIT.

Georg Panovsky | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.neoit.com/

Weitere Berichte zu: Outsourcing

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise