Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Produktionsanlage soll Rohstoffversorgung für Polyurethane sichern

28.06.2001


Die Bayer AG und das US-amerikanische Unternehmen Lyondell Chemical Company haben am 27. Juni in Maasvlakte bei Rotterdam den Grundstein für eine neue Produktionsanlage gelegt, in der Propylenoxid und Styrol hergestellt werden sollen. Beide Partner beteiligen sich im Rahmen eines Ende 2000 gegründeten Joint Ventures zu je 50 Prozent an den Gesamtinvestitionskosten von über 500 Millionen Euro. Sie werden auch jeweils die Hälfte der Jahresproduktion von 285.000 t Propylenoxid und 640.000 t Styrol abnehmen. Die Inbetriebnahme der Anlage ist für das Jahr 2003 geplant.

Die Neuanlage trägt maßgeblich dazu bei, die langfristige wirtschaftliche Versorgung mit Propylenoxid als Hauptrohstoff für die Polyether-Produktion zu sichern. Neben Polyetherpolyolen werden Isocyanate (MDI und TDI) als Rohstoffe zur Herstellung von Polyurethanen eingesetzt.

Der weltweite Bedarf an Rohstoffen wächst stetig mit Jahresraten von vier bis fünf Prozent. Als sehr vielseitige Materialien lassen sich Polyurethane sowohl zu weichen Schäumen wie auch zu massiven Werkstoffen verarbeiten, die mit einem sehr breit gefächertem Eigenschaftsspektrum in der Auto- und Haushaltsgeräteindustrie, in der Elektrotechnik und Elektronik, bei vielen Anwendungen der thermischen Isolation sowie in den Bereichen Sport und Freizeit eingesetzt werden.

Der Bayer-Geschäftsbereich Polyurethane ist heute mit mehr als 20 Produktionsstandorten in Europa, Nord- und Lateinamerika sowie in Asien vertreten. Im Jahr 2000 erzielte er einen Umsatz von 3,131 Milliarden Euro.

Hinweis:
Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen

Rüffer, Rainer | BayNews

Weitere Berichte zu: Polyurethane Produktionsanlage Propylenoxid Styrol

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>