Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationales Marketing braucht Informationen

21.12.2004


Fraunhofer IAO befasst sich mit der Analyse von internationalen Marketinginformationen. Die Erkenntnisse unterstützen kleinere und mittlere Unternehmen, den internationalen Vertrieb ihrer Leistungen erfolgreich zu positionieren.



Viele Unternehmen versuchen ihren Absatz zu steigern, indem sie neue Märkte im Ausland ansprechen oder gezielt neue Produkte und Dienstleistungen für bekannte Märkte entwickeln. In diesem Prozess der strategischen Neuausrichtung sind zahlreiche Entscheidungen zu fällen: Von der Einschätzung der Marktpotenziale und möglicher Wettbewerber über die Rechtslage und die Vertriebs-struktur bis hin zu relevanten Messen sowie kulturspezifischen Werbeformen. Damit die richtige Entscheidung getroffen werden kann, brauchen Unternehmen aktuelle und fundierte Informationen. Doch gerade kleinere und mittelständische Unternehmen verfügen selten über professionelle Informationsmanager.

Am 25. und 26. November 2004 startete das EU-Projekt "AMI-SME" (AMI-SME: Analysis of Marketing Information for Small and Medium Sized Enterprises) von Fraunhofer IAO und einem Konsortiums aus 12 weiteren Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Spanien, Italien, Polen, Österreich und Deutschland. Das Bündnis befasst sich mit der Analyse von internationalen Marktinformationen, um kleinere und mittlere Unternehmen dabei zu unterstützen, den internationalen Vertrieb ihrer Leistungen erfolgreich zu positionieren.


In dem Projekt entsteht zum einen ein Handbuch, das Vorgehensweisen beschreibt, um die für das Marketing relevanten Informationen zu beschaffen. Zum anderen erstellt "AMI-SME" eine integrierte Softwarelösung. Diese soll helfen, Informationen zusammenzustellen, die aus frei zugänglichen Internetquellen, amtlichen und kommerziellen Datenbanken, Nachrichtenkanälen und branchenspezifischen Daten stammen. Auf dieser Grundlage beraten und unterstützten die Projektpartner Unternehmen bei ihrer Internationalisierung.

Die in "AMI-SME" entwickelten Methoden und Instrumente sind auf Anfrage für alle Unternehmen zugänglich, die ihren Vertrieb und ihr Marketing international ausrichten wollen. Über Veranstaltungen und Publikationen haben Interessierte die Gelegenheit, die Projektresultate in den kommenden zwei Jahren kontinuierlich zu verfolgen. Zudem wird ein Workshop angeboten, auf dem Unternehmen ihren eigenen Handlungsbedarf erfassen lassen können, um erste Maßnahmen zu ergreifen.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Dr. Wolf Engelbach
Nobelstraße 12
D-70569 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-21 28
Telefax +49 (0) 7 11/9 70-2401
E-Mail: wolf.engelbach@iao.fraunhofer.de

Tanja Vartanian M. A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.sw-management.iao.fhg.de/ami-sme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr steigt nur geringfügig
14.02.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Früherkennung von Innovationsfeldern
09.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung