Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kraftwerksaufträge im Wert von rund 900 Millionen €

27.06.2001


Der Siemens-Bereich Power Generation (PG) hat Aufträge für Kraftwerke mit einem Gesamtwert von rund 900 Millionen EUR erhalten. In Spanien, Taiwan und Vietnam errichtet PG insgesamt drei Gas-und-Dampfturbinen (GUD)-Kraftwerke schlüsselfertig. Eine weitere Dampfturbinenbestellung kam aus Deutschland.

Auftraggeber eines schlüsselfertigen GUD-Kraftwerks in Südspanien ist die private Betreibergesellschaft Nueva Generadora del Sur, an der der drittgrößte spanische Energieversorger Union Fenosa SA, Madrid, zu 75 Prozent beteiligt ist. Die restlichen 25 Prozent hält die Compañía Española de Petróleos SA (CEPSA), Spaniens zweitgrößte Ölgesellschaft. Die Anlage in der Bucht von Algeciras wird aus zwei Blöcken mit je einer Gasturbine, einem Generator und einer Dampfturbine bestehen. Das Kraftwerk Campo de Gibraltar auf dem Gelände der gleichnamigen Raffinerie von CEPSA soll Mitte bis Ende 2003 in Betrieb gehen. Die Gesamtleistung beträgt knapp 750 Megawatt. Die gesamten für das Kraftwerk veranschlagten Kosten betragen rund 300 Mio. EUR, der größte Teil davon entfällt auf Siemens.

Eine schlüsselfertige GUD-Anlage mit einer Leistung von rund 460 Megawatt hat der private taiwanesische Stromerzeuger Kuo Kuang Power Company Ltd., Taipei, bei Siemens bestellt. Kuo Kuang Power ist eine gemeinsame Gesellschaft der staatlichen Chinese Petroleum Corporation (CPC), dem Ingenieurbüro CTCI Corporation, Taiwan, sowie dem privaten Stromversorger Meiya Power Company Ltd. mit Sitz in Hongkong. Das Kraftwerk im Südwesten der Hauptstadt Taipei wird mit zwei Gas- sowie einer Dampfturbine und drei Generatoren ausgerüstet. Der kommerzielle Betrieb der Gesamtanlage mit einem Auftragswert von rund 300 Mio. EUR ist für Mitte 2003 geplant.

Für das größte private Kraftwerksprojekt in Vietnam wurde Siemens Power Generation als Lieferant für die schlüsselfertige Errichtung des GUD-Kraftwerks Phu My 3 ausgewählt. Es ist das erste Kraftwerk des Landes, das nach seiner Fertigstellung von einem ausländischen Unternehmen bis zum Ende der Finanzierung betrieben wird (Build-Operate-Transfer-Modell). Die Anlage mit einem Wert von etwa einer Drittel Milliarde EUR wird Siemens im Auftrag von BP (British Petroleum) im Industriegebiet Phu My, etwa 70 Kilometer südöstlich von Ho Chi Minh Stadt, errichten. Das Kraftwerk mit einer Leistung von mehr als 700 Megawatt besteht aus zwei Gasturbinen, einer Dampfturbine und drei Generatoren. Die mit lokalem Erdgas befeuerte Anlage soll im Rahmen eines langfristigen Liefervertrages Strom ins Netz des staatlichen Versorgers Electricity of Vietnam (EVN) einspeisen. Der Abschluss entsprechender Betriebs- und Wartungsverträge wird in Kürze erwartet.

Für das Heizkraftwerk Hamborn in Duisburg der Thyssen Krupp Stahl AG hat Babcock Borsig Power eine 275-Megawatt-Dampfturbine bei Siemens bestellt. Damit werden die Hochofen- und Koksofengase aus der Stahlproduktion zur Strom- und Wärmeerzeugung genutzt.


Der Bereich Power Generation (PG) der Siemens AG ist eines der führenden Unternehmen im internationalen Kraftwerksgeschäft. Im Geschäftsjahr 1999/00 (30. September) erzielte Siemens PG einen Umsatz von 8,3 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von 9,4 Mrd. EUR. Der Gewinn vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) betrug 232 Mio. EUR. Siemens PG beschäftigte zum 30. September 2000 weltweit rund 26.900 Mitarbeiter.

| Pressedienst
Weitere Informationen:
http://www.pg.siemens.com

Weitere Berichte zu: Generator Kraftwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten