Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kraftwerksaufträge im Wert von rund 900 Millionen €

27.06.2001


Der Siemens-Bereich Power Generation (PG) hat Aufträge für Kraftwerke mit einem Gesamtwert von rund 900 Millionen EUR erhalten. In Spanien, Taiwan und Vietnam errichtet PG insgesamt drei Gas-und-Dampfturbinen (GUD)-Kraftwerke schlüsselfertig. Eine weitere Dampfturbinenbestellung kam aus Deutschland.

Auftraggeber eines schlüsselfertigen GUD-Kraftwerks in Südspanien ist die private Betreibergesellschaft Nueva Generadora del Sur, an der der drittgrößte spanische Energieversorger Union Fenosa SA, Madrid, zu 75 Prozent beteiligt ist. Die restlichen 25 Prozent hält die Compañía Española de Petróleos SA (CEPSA), Spaniens zweitgrößte Ölgesellschaft. Die Anlage in der Bucht von Algeciras wird aus zwei Blöcken mit je einer Gasturbine, einem Generator und einer Dampfturbine bestehen. Das Kraftwerk Campo de Gibraltar auf dem Gelände der gleichnamigen Raffinerie von CEPSA soll Mitte bis Ende 2003 in Betrieb gehen. Die Gesamtleistung beträgt knapp 750 Megawatt. Die gesamten für das Kraftwerk veranschlagten Kosten betragen rund 300 Mio. EUR, der größte Teil davon entfällt auf Siemens.

Eine schlüsselfertige GUD-Anlage mit einer Leistung von rund 460 Megawatt hat der private taiwanesische Stromerzeuger Kuo Kuang Power Company Ltd., Taipei, bei Siemens bestellt. Kuo Kuang Power ist eine gemeinsame Gesellschaft der staatlichen Chinese Petroleum Corporation (CPC), dem Ingenieurbüro CTCI Corporation, Taiwan, sowie dem privaten Stromversorger Meiya Power Company Ltd. mit Sitz in Hongkong. Das Kraftwerk im Südwesten der Hauptstadt Taipei wird mit zwei Gas- sowie einer Dampfturbine und drei Generatoren ausgerüstet. Der kommerzielle Betrieb der Gesamtanlage mit einem Auftragswert von rund 300 Mio. EUR ist für Mitte 2003 geplant.

Für das größte private Kraftwerksprojekt in Vietnam wurde Siemens Power Generation als Lieferant für die schlüsselfertige Errichtung des GUD-Kraftwerks Phu My 3 ausgewählt. Es ist das erste Kraftwerk des Landes, das nach seiner Fertigstellung von einem ausländischen Unternehmen bis zum Ende der Finanzierung betrieben wird (Build-Operate-Transfer-Modell). Die Anlage mit einem Wert von etwa einer Drittel Milliarde EUR wird Siemens im Auftrag von BP (British Petroleum) im Industriegebiet Phu My, etwa 70 Kilometer südöstlich von Ho Chi Minh Stadt, errichten. Das Kraftwerk mit einer Leistung von mehr als 700 Megawatt besteht aus zwei Gasturbinen, einer Dampfturbine und drei Generatoren. Die mit lokalem Erdgas befeuerte Anlage soll im Rahmen eines langfristigen Liefervertrages Strom ins Netz des staatlichen Versorgers Electricity of Vietnam (EVN) einspeisen. Der Abschluss entsprechender Betriebs- und Wartungsverträge wird in Kürze erwartet.

Für das Heizkraftwerk Hamborn in Duisburg der Thyssen Krupp Stahl AG hat Babcock Borsig Power eine 275-Megawatt-Dampfturbine bei Siemens bestellt. Damit werden die Hochofen- und Koksofengase aus der Stahlproduktion zur Strom- und Wärmeerzeugung genutzt.


Der Bereich Power Generation (PG) der Siemens AG ist eines der führenden Unternehmen im internationalen Kraftwerksgeschäft. Im Geschäftsjahr 1999/00 (30. September) erzielte Siemens PG einen Umsatz von 8,3 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von 9,4 Mrd. EUR. Der Gewinn vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) betrug 232 Mio. EUR. Siemens PG beschäftigte zum 30. September 2000 weltweit rund 26.900 Mitarbeiter.

| Pressedienst
Weitere Informationen:
http://www.pg.siemens.com

Weitere Berichte zu: Generator Kraftwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nährstoffhaushalt einer neuentdeckten “Todeszone” im Indischen Ozean auf der Kippe

06.12.2016 | Geowissenschaften

Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs

06.12.2016 | Medizin Gesundheit

Bioabbaubare Polymer-Beschichtung für Implantate

06.12.2016 | Materialwissenschaften