Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

M&A-Geschäft bricht im 1. Halbjahr weltweit ein. Deutschland nicht mehr Zielmarkt Nummer 1

26.06.2001


Globale Unternehmensstruktur 1997- 2001Quelle:Computasoft Research/Commscan 2001
Beinhaltet
alle europäischen Transaktionen abgeschlossen zwischen dem 1. Januar 1999
und dem 22. Juni 2001.
Nicht enthalten sind MBOs und
Privatisierungen.


Europäische Unternehmenstransaktionen pro Sektor
1999-1.HJ 2001
Quelle:Computasoft Research/Commscan 2001
Beinhaltet alle
europäischen Transaktionen abgeschlossen zwischen dem 1. Januar 1999 und
dem 22. Juni 2001.
Nicht enthalten sind MBOs und
Privatisierungen.


Weltweit ist der Wert von Unternehmenstransaktionen im ersten Halbjahr 2001 um 58 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesunken. Das entspricht einem Rückgang von 1.906 Milliarden US-Dollar auf 798 Milliarden US-Dollar. Die Anzahl der Transaktionen ging um 35 Prozent zurück (von 14.191 auf 9.210). Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse von KPMG Corporate Finance.

In Deutschland hat sich der Transaktionswert im selben Zeitraum von 305 Milliarden US-Dollar sogar um 70 Prozent auf 91 Milliarden US-Dollar reduziert, was auf die Rekord-Transaktion Mannesmann Vodafone (172 Milliarden US-Dollar) im ersten Halbjahr 2000 zurückzuführen ist.

 

Thomas Ehren, Leiter KPMG Corporate Finance in Deutschland: "Nach dem Boom der Aktienbörsen und der New Economy-Euphorie in den letzten beiden Jahren erfährt der Markt für Unternehmenstransaktionen in diesem Jahr eine dramatische Korrektur. Wir sind jetzt wieder auf dem Niveau des Jahres 1998 angekommen. Das M&A-Geschäft hat sich im ersten Halbjahr praktisch wieder auf Normalmaß eingependelt."

Den stärksten Rückgang erfuhr der westeuropäische Markt, wobei der gesamte Transaktionswert im ersten Halbjahr 2001 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 63 Prozent schrumpfte. In den USA reduzierte sich der Gesamtwert von Unternehmenstransaktionen um 51 Prozent. Eine etwas weichere Landung erlebte der asiatisch-pazifische Markt. Hier gab es einen Rückgang des Gesamttransaktionswertes bei M&A-Aktivitäten um 19 Prozent; allerdings war das Vorjahresniveau relativ niedrig.

Deutschland nicht mehr Zielmarkt Nummer 1

Im ersten Halbjahr 2000 war Deutschland der begehrteste Zielmarkt mit einem Nettoinvestitionswert (Direktinvestitionen nach Deutschland abzüglich der Direktinvestitionen von Deutschland in andere Länder) von 192 Milliarden US-Dollar; davon entfiel der Löwenanteil auf die Mannesmann Vodafone-Transaktion. Im ersten Halbjahr 2001 betrug dieser Wert minus 15,8 Milliarden US-Dollar. Damit ist Deutschland nicht mehr Investitionsstandort Nummer 1. Thomas Ehren: "Abzuwarten bleibt, inwieweit die eingeleiteten Reformmaßnahmen - die Steuerreform und hier vor allem die Senkung des Körperschaftssteuersatzes und die steuerfreien Veräußerungen von Beteiligungen bei Kapitalgesellschaften, das geplante Übernahmegesetz und die Veränderung der Aktienindices - künftig wieder mehr ausländische Investoren zu Unternehmenskäufen in Deutschland anlocken. Aber auch international wettbewerbsfähige arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen spielen für Investitionsentscheidungen aus dem Ausland eine wichtige Rolle."

US-Markt auf inneramerikanische Transaktionen fokussiert

Die zehn weltweit größten Transaktionen zeigen, dass sich der US-Markt im ersten Halbjahr sehr stark auf inneramerikanische Transaktionen fokussiert hat. Hier schlägt insbesondere die Fusion von American Online Inc. und Time Warner Inc. (94,3 Milliarden US-Dollar) zu Buche. Ausnahme: der Kauf von Voicestream durch die Deutsche Telekom AG, zugleich die größte grenzüberschreitende Transaktion (24,6 Milliarden-US Dollar).

Trend zu grenzüberschreitenden Transaktionen im Euromarkt verstärkt sich

Einen wachsenden Anteil am gesamten M&A-Geschäft in Europa machen grenzüberschreitende Transaktionen aus. Sie überflügeln inländische Unternehmenskäufe und Fusionen hinsichtlich des Transaktionswertes und haben einen immer größer werdenden Anteil am Gesamttransaktionswert. Ihr Anteil lag im ersten Halbjahr diesen Jahres bei 79 Prozent (240 Milliarden US-Dollar) gegenüber 65 Prozent (546 Milliarden US-Dollar) im Vorjahreszeitraum. Der gesamte europäisch-grenzüberschreitende Transaktionswert im gleichen Zeitraum hat sich jedoch um 56 Prozent verringert (304 Milliarden US-Dollar).

M&A-Trends in Europa - Telekommunikation wieder stärkster Sektor

Der Abschwung im M&A-Geschäft zieht sich in Europa (und weltweit) durch alle Branchen. Der transaktionsstärkste Sektor ist erneut die Telekommunikation. Auch in Deutschland erzielte der Telekommunikationsbereich das höchste Transaktionsvolumen (38,6 Milliarden US-Dollar). Das entspricht einem Anteil von gut 42 Prozent am Gesamttransaktionswert aller Sektoren (91,5 Milliarden US-Dollar). Rang zwei belegt der Bereich Banken und Versicherungen, in Deutschland mit 14,6 Milliarden US-Dollar. Einen signifikanten Einbruch nach einer kontinuierlichen Zunahme von Transaktionen in den Vorjahren verzeichnen die Bereiche Medien und Software sowie Handel und Nahrungsmittel. Der Rückgang im Pharmabereich ist insbesondere auf die Abnahme von Transaktionen im Biotechnologie-Sektor zurückzuführen.

 

Ausblick

KPMG Corporate Finance geht davon aus, dass die Globalisierung weiter eine starke Triebfeder für Unternehmenstransaktionen sein wird, wobei diese sich sehr unterschiedlich in den einzelnen Branchen entwickeln werden. Thomas Ehren: "Einige Märkte sind bereits stark konsolidiert, so dass aus wettbewerbsrechtlichen Gründen Unternehmenszusammenschlüsse nur noch schwer umgesetzt werden können." Die Untersagung der Fusion General Electric und Honeywell seitens der europäischen Wettbewerbsbehörden - trotz Genehmigung durch die US-Behörden - ist dafür ein Beleg. Ehren: "Wir sind immer stärker in Voruntersuchungen involviert, um die Machbarkeit einer Transaktion bezüglich wettbewerbsrechtlicher Einschränkungen zu überprüfen."

Ein weiterer nachhaltiger Trend sei die Fokussierung auf das Kerngeschäft. "Hier erwarten wir in Deutschland aufgrund der Steuerreform eine Portfolio-Bereinigung im Beteiligungsbereich der Konzerne. Zudem werden im Versicherungs- und Bankenbereich die Überkreuzbeteiligungen aufgelöst. Nach den Portfolio-Bereinigungen, der Einführung des Übernahmegesetzes sowie weiterer Reformen hin zu internationalen Kapitalmarktstrukturen hat Deutschland gute Chancen, wieder ein äußerst begehrter Zielmarkt für Direktinvestitionen zu werden," so Ehren abschließend.

Marita Reuter | Pressemitteilung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften