Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Philips investiert bis 2003 über 100 Millionen DM in Glühlampenwerk

25.06.2001


Herbert Eichberg bei der automatischen Endkontrolle der Xenstart D1 S Produkte am Xenstart Final Testor im Philips Glühlampenwerk Aachen.
Foto: Philips Glühlampenwerk (GLW)


Das Philips Glühlampenwerk (GLW) mit Sitz in Aachen-Rothe Erde will bis zum Jahr 2003 über 100 Millionen DM in die Erweiterung seiner Produktionsanlagen investieren. Das Investitionsprogramm beinhaltet den Neubau einer Produktionshalle für sogenannte Xenon- Lampen (Gasentladungslampen für die Automobil-Industrie) sowie die Erweiterung der bestehenden Produktionsanlagen am Aachener Standort. Die Belegschaft von derzeit 1.150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter soll mit dieser Maßnahme bis zum Jahr 2003 um rund 120 auf 1.270 erhöht werden.

In den vergangenen drei Jahren wurden bereits mehr als 50 Millionen DM in die bestehenden Produktionslinien für Halogen-Haushaltslampen, High-Performance-Halogen-Autolampen und Xenon-Lampen investiert. Die Neu-Investition ist Teil eines umfassenden Maßnahmenpakets für den Ausbau des Standortes zum High-Tech Kompetenz-Zentrum für Automobil- und Halogenlampen. Insbesondere der Neubau zur Erweiterung der Xenon-Lampenfertigung ist ein strategischer Schritt zur Festigung und zum weiteren Ausbau der Marktposition für Xenonlampen und Systeme.

"Die hohe Qualifikation unserer Mitarbeiter, unser ständiges Bemühen um Verbesserung von Sicherheit und Fahrkomfort im Automobil sowie die Produktivität und Flexibilität des Standortes zeigen, dass industrielle Aktivitäten auch in Deutschland eine Zukunft haben", sagte Herman Ahrens, Werkleiter des Glühlampenwerkes, im Rahmen einer Pressekonferenz in Aachen.

Auf dem Werkgelände in Aachen-Rothe Erde wurde inzwischen mit dem Neubau der Produktionshalle für Xenon-Lampen begonnen. Die Produktion soll bereits ab September nächsten Jahres beginnen.

Mit 1.150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört das Glühlampenwerk in Aachen zu den größten Produktionsstandorten innerhalb der Produkt-Division Philips Licht. Das weltweite Produktionszentrum für Autolampen, Nieder- und Hochvolt-Halogenlampen produziert mehr als 100 Mio. Lampen pro Jahr, das sind über 350.000 Lampen pro Tag.

Die niederländische Royal Philips Electronics ist einer der größten Elektronikkonzerne der Welt und Europas. Der Umsatz belief sich 2000 auf 37,86 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist weltweit Marktführer bei Farbfernsehgeräten, Beleuchtung, Elektrorasierern, Farbbildröhren für Fernsehgeräte und Monitore sowie One-Chip-TV-Produkten. Die 219.400 Mitarbeiter in über 60 Ländern sind in den Bereichen Beleuchtung, Unterhaltungselektronik, Elektro-Hausgeräte, Bauelemente, Halbleiter und Medizin Systeme tätig. Die Philips Aktie wird u.a. an den Börsen in New York (Symbol: PHG), London, Frankfurt und Amsterdam notiert. Die deutschen Philips Unternehmen beschäftigen 14.040 Mitarbeiter und erzielten 2000 einen Umsatz von 5,37 Milliarden Euro. Ihre Aktivitäten sind unter dem Dach der Philips GmbH, Hamburg, bzw. deren Tochtergesellschaften organisiert.

Presse- und Öffentlichkeitsarbei | ots
Weitere Informationen:
http://www.philips.de

Weitere Berichte zu: Produktionsanlage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik