Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Drittel der Life Sciences Unternehmen befürchten, mit ihren E-Business-Aktivitäten der Branche hinterherzuhinken.

22.06.2001


Wandel durch das Internet vollzieht sich in kleinen Schritten

Die Vernachlässigung von E-Business wird nach Einschätzung von Managern aus der Life Sciences Branche langfristig zu einer massiven Beeinträchtigung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen führen. Rund 30 Prozent der Pharma-Unternehmen liegen heute nach eigener Einschätzung bei der Entwicklung von E-Business-Initiativen hinter ihren Konkurrenten. 41 Prozent bezeichnen ihr Engagement als Durchschnitt und lediglich 21 Prozent als überdurchschnittlich. Ganze acht Prozent betrachten die eigenen E-Business-Aktivitäten als "führend". Dies ergab eine internationale Studie der Management- und IT-Beratung Cap Gemini Ernst & Young in Kooperation mit der französischen Hochschule INSEAD. In persönlichen Interviews wurden 101 Führungskräfte von 42 Unternehmen aus zwölf Ländern in Europa, Nordamerika, Asien und Australien befragt.

... mehr zu:
»E-Business

"Alles in allem sind es die kleinen Schritte, die die E-Business-Aktivitäten der Branche kennzeichnen. Einen Quantensprung, wie von den Analysten vorhergesagt, können wir nicht feststellen", fasst Dr. Rolf Badenhoop, Vice President im Bereich Life Sciences & Chemicals von Cap Gemini Ernst & Young zusammen. In erster Linie versprechen sich die Unternehmen, die bereits massiv in ihre E-Business-Aktivitäten investiert haben, von ihrem Engagement einen Wettbewerbsvorteil. Nahezu die Hälfte (48 Prozent) der Befragten waren der Ansicht, dass sie sich durch E-Business einen Vorsprung sichern können. Nach Einschätzung von gut zwei Dritteln der Pharma-Unternehmen (68 Prozent) werden die Möglichkeiten des Internets dabei vor allem den Marketing- und Vertriebsbereich beeinflussen. So beispielsweise in Form von webbasierten Kundenbeziehungsmanagement-Systemen oder der Durchführung internet-gestützter klinischer Tests. Im Gegensatz dazu werden die Veränderungen in den Bereichen Forschung & Entwicklung oder Supply Chain als deutlich geringer eingeschätzt.

Die Untersuchung zeigt, dass, wenngleich auch Umstellungen nicht im großen Stil realisiert wurden, die Pharmakonzerne erste Verbesserungen aufgrund der E-Business-Initiativen erzielen konnten. So lässt sich beispielweise der Zeitaufwand beim Einreichen von Berichten, die nach der Beendigung von klinischen Tests bei den Behörden zur Genehmigung von Medikamenten eingereicht werden müssen, um die Hälfte senken.


Die größten Hindernisse bei der Einführung von E-Business im eigenen Unternehmen sehen ein Drittel der befragten Top-Manager in den notwendigen kulturellen Veränderungen im Unternehmen und in den Change Management-Prozessen. Auch die Probleme bei der Messung des Return-on-Investment werden von 25 Prozent als Hürde bei der effektiven Umsetzung der E-Aktivitäten genannt. Mit zwölf beziehungsweise sieben Prozent der Nennungen spielen die Fähigkeit zur technischen Umsetzung und die Infrastruktur hingegen eine untergeordneten Rolle. "Die Herausforderungen liegen also weniger im technologischen Bereich als in der Aufgabe, den Wechsel in das E-Business-Zeitalter zu managen. Gewinner werden die Unternehmen sein, die bei der Umstellung schrittweise vorgehen und dennoch den erforderlichen Pioniergeist aufbringen", so Badenhoop.

Über INSEAD
INSEAD ist eine international renommierte Business School mit Campi in Fontainebleau, Frankreich und Singapur. 650 MBA-Teilnehmer, 5.500 Führungskräfte und 40 Doktoranden aus über 75 Ländern besuchen jährlich die Hochschule. Das umfangreiche Alumni-Netzwerk erstreckt sich über 122 Länder und umfasst über 20.000 MBA-Absolventen und Führungskräfte. Die INSEAD Healthcare Management Initiative wurde am 31. Mai 1996 mit dem Ziel ins Leben gerufen, innovative und umfangreiche Studien im Gesundheitswesen zu fördern und zu unterstützen. Darüber hinaus sollen neue Forschungserkenntnisse durch Veröffentlichungen, MBA-Studiengänge, Weiterbildung von Führungskräften und Beratung von Interessengruppen bekannt gemacht werden. Das Ziel ist, INSEAD zu einer internationalen Referenz für das Management im Gesundheitssektor zu machen.

| Cap Gemini Ernst & Young

Weitere Berichte zu: E-Business

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften