Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens sieht in Nachhaltigkeit das erfolgreiche Wirtschaften

30.11.2004


"Wir dürfen in der Gegenwart nicht zu Lasten der Zukunft handeln", unterstrich Prof. Claus Weyrich, Mitglied des Vorstands der Siemens AG den Standpunkt des Konzerns. "Neben dem wirtschaftlichen Erfolg berücksichtigen wir daher bei unseren Entscheidungen immer auch Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesellschaft ."



"Für einen schnellen Gewinn verkaufe ich die Zukunft nicht!" sagte bereits Firmengründer Werner v. Siemens. Professor Claus Weyrich verwies auf die Worte des Unternehmensgründers. "Nachhaltigkeit ist einer der Grundwerte, auf die unser Unternehmen baut - heute genauso wie vor 157 Jahren." Das gilt für die wirtschaftlichen Herausforderungen in gleichem Maße wie für Umweltschutz und gesellschaftliche Fragen.



"Es geht um den langfristigen Erfolg", so Weyrich, "und den sichern wir uns vor allem durch unsere hohe Innovationskraft und durch das innovative Wissen und die Kompetenzen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Daher investieren wir pro Jahr mehr als fünf Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung und über 400 Millionen Euro in Aus- und Weiterbildung." So sichert Siemens die Grundlage für die Entwicklung neuer und nachhaltig wirkender Technologien, schafft technologische Maßstäbe und setzt damit Trends in seinen Geschäften.

Den diesjährigen Zukunftspreis des Bundespräsidenten gewann das Unternehmen gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut und Infineon Technologies für das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte "Labor auf dem Chip". Siemens wird einen elektronischen Biochip auf der Basis der prämierten Technologie einschließlich der mikrofluidischen Komponenten in der Größe einer konventionellen Scheckkarte vermarkten. Unter dem Namen "quicklab" wird das Diagnosesystem alle relevanten Funktionen eines biochemischen Labors abbilden und zur DNA-Analyse in Arztpraxen und klinischen Labors zum Einsatz kommen. Ein sehr erfolgreiches Beispiel für eine nachhaltig wirkende technische Entwicklung ist das Piezo-Einspritzsystem für Dieselmotoren. Diese Technologie - die auch für Benzinmotoren weiterentwickelt wird - senkt den Treibstoffverbrauch um nahezu 20 Prozent und führt durch optimale Verbrennung zu einer deutlichen Minderung der Abgase, ohne dabei die Motorleistung zu beeinflussen. "Vor 24 Jahren haben wir in diesem Feld unser erstes Patent angemeldet. Heute halten wir einen zweistelligen Marktanteil, haben mehrere tausend Arbeitsplätze geschaffen und leisten indirekt einen wichtigen Beitrag zur Schonung von Umwelt sowie Energieressourcen", sagte Professor Weyrich.

Nachhaltigkeit ist für Weyrich untrennbar mit dem Dreiklang aus Geschäft, Umwelt und Gesellschaft verbunden. Es entstehen Normen für den Einsatz umweltverträglicher Materialien, für die Zerlegbarkeit der Produkte und die Recyclingprozesse bei Siemens. An die Stelle des Prototypenbaus treten, soweit sinnvoll, digitale Simulationsverfahren und virtuelle Welten. Dem Trend immer knapperer Energieressourcen begegnet der Konzern mit neuen Materialien und Prozessen, die beispielsweise die Effizienz von Kraftwerken steigern. So hat Siemens den Wirkungsgrad von Braunkohlekraftwerken in den letzten zehn Jahren von 35 auf 43,5 Prozent gesteigert. In einem Braunkohlekraftwerk von 900 Megawatt im Grundbetrieb werden dadurch jährlich fast 500.000 Tonnen Braunkohle eingespart und etwa 1,6 Millionen Tonnen Kohlendioxid-Emission vermieden.

"Das Unternehmen Siemens mit seinen weltweit 430.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist ein Bestandteil eines sehr komplexen und globalen Systems", so Weyrich, "und wir wollen dazu beitragen, das Gleichgewicht innerhalb dieses Systems zu erhalten." Hierzu gehört auch die Unterstützung der Gesellschaft. Langfristig angelegte Programme fördern weltweit die Forschung an privaten und öffentlichen Instituten, unterstützen Schulen und bringen die Förderung von Frauen in technischen Berufen voran. "Wir sind in über 190 Ländern vertreten", zeigte Weyrich auf, "und vereinen in der Zusammenarbeit in unserem Unternehmen unterschiedlichste Kulturen, Wertbegriffe und Religionen. Dies gelingt nur, wenn wir in der ganzen Welt zu Hause sind."

Guido Weber | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Berichte zu: Braunkohlekraftwerk Energieressource

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Online-Quickcheck »Frugal Innovation Index« macht Unternehmen fit für Entry-Level Produkte
19.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Innovationskraft stärken – IAT untersuchte öffentliche und private Innovationsaktivitäten in NRW
12.04.2017 | Institut Arbeit und Technik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung