Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

100 Mio. EUR zur Förderung des französischen Mittelstands

25.11.2004


KfW Mittelstandsbank und Tochter der Banque du Développement des PME (BDPME) vereinbaren Globaldarlehen


Die französische Förderbank Crédit d’Equipement des Petites et Moyennes Entreprises (CEPME), ein Tochterunternehmen der BDPME, das sich zusammen mit Geschäftsbanken an Finanzierungen beteiligt, und die KfW Mittelstandsbank haben heute einen Globaldarlehensvertrag über 100 Mio. EUR abgeschlossen. Diese Mittel werden von der CEPME zur Finanzierung von Investitionen kleiner und mittlerer Unternehmen in Frankreich eingesetzt. In Frankreich sind etwa 60 % aller Erwerbstätigen im Mittelstandssektor beschäftigt, dessen Wertschöpfungsanteil 53 % beträgt und auf den 41 % der Direktinvestitionen (ohne Leasinggeschäfte) entfallen. Das Globaldarlehen der KfW Mittelstandsbank in Höhe von 100 Mio. EUR wird einen wesentlichen Beitrag zur Refinanzierung der Förderaktivitäten der CEPME leisten (Investitionen in Höhe von 1,3 Mio. EUR pro Jahr). Die Mittel aus dem Globaldarlehen sind für die Vergabe neuer mittel- und langfristiger Kredite im Jahr 2005 vorgesehen.

"Dieser Vertrag spiegelt die Kontinuität der langfristigen Zusammenarbeit zwischen der CEPME und der KfW wider und damit auch die guten deutsch-französischen Beziehungen", bewertet Ingrid Matthäus-Maier, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe, den Vertragsabschluss. Beide Häuser blicken auf eine mehrjährige erfolgreiche Zusammenarbeit zurück. So hat die CEPME erstmals im Jahre 2000 ein Globaldarlehen der KfW erhalten, zwei weitere Verträge wurden 2001 und 2003 abgeschlossen. Die im Rahmen dieser drei Globaldarlehen gewährten Mittel mit einem Gesamtwert von 300 Mio. EUR wurden zur Refinanzierung von Investitionsprogrammen in 533 Unternehmen verwendet. Damit konnte ein Gesamtinvestitionsvolumen von nahezu 7 Mrd. EUR realisiert werden, wovon etwa 60 % auf den gewerblichen Immobilienbereich entfielen. Mit der heutigen Refinanzierungsvereinbarung beträgt die der CEPME von der KfW in Form von Globaldarlehen zur Verfügung gestellte Fördersumme insgesamt 400 Mio. EUR. Zur Förderung des europäischen Mittelstands stellt die KfW Mittelstandsbank europäischen Förder- und Geschäftsbanken Globaldarlehen zur Refinanzierung von Mittelstandskrediten bereit.


Die KfW hat diese Kooperationsform gewählt, um über die Einschaltung der jeweiligen Förderinstitute und Banken den nationalen Besonderheiten und Bedürfnissen in der Förder- und Finanzierungskultur der einzelnen EU-Mitgliedsstaaten gerecht zu werden. Damit können die Finanzierungsbedürfnisse der Mittelständler gezielt berücksichtigt werden. Für Investitionen und Kooperationen mittelständischer Unternehmen verlieren nationale Grenzen in Europa zunehmend an Bedeutung. Deshalb richtet die KfW ihre Förderung auch europäisch aus. Neben deutschen Unternehmen erhalten damit auch Mittelständler der europäischen Partnerländer Zugang zu attraktiven Krediten, an deren Refinanzierung die KfW maßgeblich beteiligt ist.

Die KfW Bankengruppe vergibt bereits seit dem Jahr 2000 Globaldarlehen an lokale Förder- und Geschäftsbanken in Westeuropa, mit denen z. B. Ausrüstungsinvestitionen mittelständischer Unternehmen, Umweltschutzmaßnahmen oder auch Wohnungsbauvorhaben gefördert werden. Seit Juni 2000 wurden Refinanzierungsverträge mit einem Gesamtvolumen von 5,5 Mrd. EUR mit Partnerbanken in nahezu allen westeuropäischen Ländern abgeschlossen.

Serviceteil:

Die CEPME wurde 1991 durch den Zusammenschluss dreier in der Mittelstandsförderung tätiger Kreditinstitute gegründet. 1997 wurden CEPME und der staatliche Kreditversicherer SOFARIS unter der Holding Banque du Développement des PME (BDPME) zusammengeführt, deren Anteilseigner zum 31.12.2003 der französische Staat (54,53 %), die Caisse des Dépôts et Consignations (43,69 %) sowie die Agence Française de Développement (1,78 %) waren. In Zusammenarbeit mit den Geschäftsbanken bietet die BDPME Finanzierungsbeteiligungen und Garantien an. Die CEPME stellt parallel zu den Darlehen der Geschäftsbanken mittel- oder langfristige Finanzierungsmittel (Kredite oder Leasing) für den französischen Mittelstand bereit und übernimmt bis zu 50 % der Investitionskosten. Auch im kurzfristigen Segment stellt die CEPME für kleine und mittlere Unternehmen Fördermittel zur Vorfinanzierung von Forderungen gegenüber großen öffentlichen oder privaten Auftraggebern zur Verfügung. SOFARIS ergänzt das Förderinstrumentarium der BDPME über ihre staatlichen Garantiefonds und unterstützt insbesondere kleine und mittlere Unternehmen bei der Beschaffung von Eigenkapital.

Zur Ausweitung der öffentlichen Aufgaben der BDPME, insbesondere zur Förderung von Innovationen im Mittelstandsbereich, hat die französische Regierung im Oktober 2004 beschlossen, die Aktivitäten der BDPME und die der Agence Nationale de Valorisation de la Recherche (ANVAR), die nationale Agentur für die Verwertung von Forschungsergebnissen, zu bündeln. Die daraus entstehende neue öffentliche Einrichtung wird somit vier Geschäftsfelder umfassen: Innovationsförderung, Finanzierungsbeteiligungen, Garantien und Online-Dienste.

Nathalie Drücke | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: BDPME CEPME Globaldarlehen Refinanzierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise