Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Commerzbank ordnet Investment Banking neu: Integration mit Großkunden zu Corporates & Markets

09.11.2004


Die Commerzbank wird ihre Investment Banking-Aktivitäten neu ordnen und mit den rund 100 Multinationalen und bis zu 80 großen Firmenkunden mit regelmäßiger Nachfrage nach Kapitalmarktprodukten unter dem Dach eines Bereichs Corporates & Markets zusammenführen. Der neu formierte Bereich steht im Vorstand unter der Verantwortung von Nicholas Teller.

Ziele des neuen Geschäftsmodells sind eine geringere Abhängigkeit von den Schwankungen an den Finanzmärkten und eine kräftige Verbesserung der Ergebnisse. Deshalb wird sich die Commerzbank künftig noch stärker auf rentables, kundenorientiertes Kerngeschäft konzentrieren und sich gleichzeitig von nicht-profitablen oder verlustbringenden Aktivitäten trennen oder diese beschneiden. Hierzu gehören vor allem der Eigenhandel oder die Bereiche Brokerage und Research, die künftig primär auf deutsches Geschäft ausgerichtet werden. Auf der anderen Seite werden kundenbasierte Produktlinien wie Derivate, strukturierte Produkte oder Risk-Management-Leistungen für Unternehmen ausgebaut.

Teil des Neustarts im Kapitalmarktgeschäft ist eine deutliche Anpassung der bisherigen Kapazitäten. Detaillierte Untersuchungen haben insbesondere gezeigt, dass die Bank regional zu breit aufgestellt ist. Deshalb wird die Tochtergesellschaft in Tokio, die Commerz Securities, geschlossen; in der New Yorker Einheit CCMC findet ein Abbau der Beschäftigten um rund drei Viertel statt.

Zwischen den beiden Hauptstandorten London und Frankfurt haben die Analysen einen Produktivitätsvorteil zugunsten Frankfurts aufgezeigt. Entsprechend umfangreicher fallen die effizienzsteigernden Maßnahmen und der Personalabbau in London aus, wo die Zahl der Mitarbeiter um knapp die Hälfte auf rund 300 verringert wird. Für Frankfurt mit seinen vergleichsweise effizienten Strukturen ist ein Abbau von lediglich 30 der aktuell 425 Beschäftigten vorgesehen. Alles in allem soll die Zahl der Beschäftigten im Front Office von derzeit 1275 um etwa 490 verringert werden. Hinzu kommen circa 410 Mitarbeiter in diversen Back Office-Funktionen.

Vorstandssprecher Klaus-Peter Müller ist sich bewusst, dass dies harte Einschnitte sind. Er bezeichnete diese auf einer Pressekonferenz am 9. November 2004 jedoch als unerlässlich, um schnell wieder auf ein ausreichendes Rentabilitätsniveau zu kommen. Er zeigte sich überzeugt, "einen vernünftigen Mittelweg zwischen einem qualifizierten Produktangebot und betriebswirtschaftlichen Notwendigkeiten gefunden zu haben."

Die Integration von Investment Banking und Großkundengeschäft geht einher mit einer teilweisen Neuverteilung der Ressortzuständigkeit im Vorstand: Martin Blessing übernimmt ab sofort die Verantwortung für die Mittelstandsbank und der vom Aufsichtsrat neu als Vorstandsmitglied bestellte Dr. Achim Kassow wird nunmehr für das Privatkundengeschäft zuständig.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.commerzbank.com

Weitere Berichte zu: Investment

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort
25.04.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen