Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Entwicklung des Arbeitsmarktes im Oktober 2004

03.11.2004


Rückgang der Zahl der Arbeitslosen stärker als im Durchschnitt der letzten drei Jahre - Saisonbereinigter Anstieg der Arbeitslosigkeit schwächer als in vorherigen Monaten - Nachvermittlungsaktion am Ausbildungsstellenmarkt erfolgreich


"Die deutsche Wirtschaft ist weiter auf Wachstumskurs. Trotz dieser positiven Grundtendenz ist auf dem Arbeitsmarkt eine Wende noch nicht zu erkennen. Allerdings gibt es ermutigende Zeichen auf der Beschäftigungsseite", erklärte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-J. Weise.

Arbeitslosenzahl im Oktober: -50.100 auf 4.206.600

Arbeitslosenquote im Oktober: -0,2 Prozentpunkte auf 10,1 Prozent
EU-standardisierte
Erwerbslosenquote im Oktober: unverändert 9,9 Prozent

Die Erwerbstätigkeit hat im August nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes vorwiegend aus jahreszeitlichen Gründen um 64.000 auf 38,49 Millionen zugenommen. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 107.000 Erwerbstätige mehr. Der Anstieg beruht wie bisher auf einer Ausweitung von geringfügig entlohnter Beschäftigung und Existenzgründungen. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung lag dagegen nach wie vor spürbar unter dem Vorjahresniveau (-334.900). Allerdings hat sich das Minus zuletzt merklich verkleinert. Saisonbereinigt hat sich die Erwerbstätigkeit im August praktisch nicht verändert (+5.000).

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland sank im Oktober im Zuge der auslaufenden Herbstbelebung um 50.100 auf 4.206.600. Der Rückgang war etwas schwächer als im vergangenen Jahr, aber beträchtlich stärker als in den beiden Jahren zuvor. In Westdeutschland nahm die Zahl der Arbeitslosen um 7.600 auf 2.692.400 ab, in Ostdeutschland um 42.500 auf 1.514.100. Im Vergleich zum Vorjahr wurden bundesweit 55.300 Arbeitslose mehr gezählt (Westen: +55.000; Osten: +300). Der Vorjahresabstand ist damit erneut größer geworden, allerdings beruht dies allein auf der Entwicklung im Westen. Unter Berücksichtigung der Rechtsänderung bei der Zählung der Arbeitslosen auch für das Vorjahr ergibt sich ein Anstieg von 186.500 (Westen: +139.900; Osten: +46.600; vgl. Hintergrund-Presseinformation Nr. 22 vom 5.2.2004). Die Arbeitslosenquote auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen sank bundesweit auf 10,1 Prozent (Westen: 8,2 Prozent; Osten: 17,5 Prozent).

Saisonbereinigt hat sich die Arbeitslosigkeit im Oktober um 12.000 erhöht (Westen: +14.000; Osten: -2.000). Die Abnahme im Osten beruht vor allem auf Entlastungen durch die neue Initiative "Arbeitsmarkt im Aufbruch". Die meisten der bis Ende Oktober in Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung ("Zusatzjobs") eingemündeten Arbeitslosenhilfebezieher waren Ostdeutsche. Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote belief sich im September auf 10,7 Prozent; die EU-standardisierte Erwerbslosenquote auf 9,9 Prozent.

Der Eingang an Stellenangeboten blieb auch im September verhalten. Im Monatsverlauf gingen 158.500 Meldungen ein, 17.100 weniger als im Vorjahresmonat. Der Stellenbestand lag zuletzt bei 245.400. Das waren 51.600 weniger als vor einem Jahr. Saisonbereinigt hat der Bestand gemeldeter Stellen weiter abgenommen (-3.000).

Auf dem Ausbildungsstellenmarkt gibt es auch nach Beginn des Ausbildungsjahres noch viel Bewegung. Im Rahmen der gemeinsamen Nachvermittlungsaktion der Arbeitsagenturen und Kammern hat sich Zahl der unversorgten Bewerber im Oktober um 9.200 auf 35.400 verringert. Zugleich nahm die Zahl unbesetzter Ausbildungsplätze um 3.800 auf 9.500 ab. Darüber hinaus gab es aber auch neue Bewerber- und Stellenmeldungen für das bereits laufende Ausbildungsjahr, vor allem weil Jugendliche ihre Lehre nicht angetreten oder abgebrochen hatten. Von den 12.400 neuen Bewerbern waren am Monatsende 10.000 noch nicht untergebracht; 3.400 der 4.900 neu eingegangenen Lehrstellen waren noch frei. Alles in allem gab es somit Ende Oktober 45.400 unvermittelte Bewerber, 7.600 mehr als vor einem Jahr und 12.900 offene Lehrstellen, 900 weniger als vor Jahresfrist. Diese Ergebnisse lassen erwarten, dass das Ziel des Ausbildungspaktes erreicht wird. Jedem Jugendlichen wird bis Jahresende ein Angebot unterbreitet werden.

| Bundesagentur für Arbeit
Weitere Informationen:
http://www.arbeitsagentur.de

Weitere Berichte zu: Ausbildungsstellenmarkt Nachvermittlungsaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Warum der Brennstoffzelle die Luft wegbleibt

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chlamydien: Wie Bakterien das Ruder übernehmen

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Sterngeburt in den Winden supermassereicher Schwarzer Löcher

28.03.2017 | Physik Astronomie