Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste Wolken am Horizont - Deloitte Private Equity Umfrage Q3 2004

22.10.2004



"Herbstabschwung" in der Private Equity und Venture Capital Branche. Die aktuellen Ergebnisse der Deloitte Private Equity Umfrage und des Venture Capital Barometers zeigen einen merklichen Rückgang des gestiegenen Optimismus der letzen Quartale. Vierteljährlich befragt Deloitte hierzu 2.100 PE und VC Manager aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu ihren Erwartungen der kommenden sechs Monate.

... mehr zu:
»Mitgliedsunternehmen

Obwohl in den meisten Teilbereichen zwar immer noch positive Einschätzungen überwiegen, ist eine deutlich kritischere Haltung zu erkennen. Dem hoffnungsvollen Start in das Jahr 2004 scheint demnach eine Phase des Abwartens zu folgen. Ein Lichtblick: die nur schwer zu erschütternde Hoffnung auf Besserung in der Zukunft. Die Branche ist durch die Erfahrung der vergangenen Jahre offenbar kritischer, nicht aber perspektivlos geworden.

Private Equity


"In diesem Wettbewerbsumfeld ist inzwischen ein exzellenter Track Record unbedingte Voraussetzung, um Kapital zu gewinnen und Portfoliokandidaten zu überzeugen", so Karsten Hollasch, Partner im Bereich Global Transaction Services bei Deloitte. "Es gibt nach wie vor extrem erfolgreiche Private Equity-Teams, aber die Luft wird dünner", so Hollasch weiter.

Der Private Equity Stimmungsindikator, eine Zusammenfassung der wesentlichsten Einflussfaktoren, ist wie im Quartal zuvor gefallen. Diesmal etwas auffälliger um 5,6 Prozent auf 117 Punkte. Der Index liegt damit jedoch noch immer deutlich über dem Wert des Vorjahres (110 Punkte).

Die wichtigsten Veränderungen nach unten sind in den Bereichen Fundraising, Wettbewerb und "Dauer bis zum Deal Closing" zu erkennen. Ungebrochen positiv ist die Entwicklung der Beteiligungswerte und der Deal-Aktivitäten. Ganz allgemein gilt jedoch, dass die meisten Parameter das unentschlossene Niveau des Vorquartals nicht verlassen.

Die Grafik spiegelt ein aktuelles Stimmungsbild der Private Equity Branche wieder. Die Themen, die die allgemeine Wirtschaftspresse beherrschen, sind offenbar auch für die PE-Fondmanager von übergeordneter Bedeutung. Speziell diese Branche betreffende Themen wie "Syndizierung von Investitionen" oder eine Änderung der steuerlichen Rahmenbedingungen haben hingegen nur Randbedeutung.

Venture Capital

Eine zunehmende Fokussierung der Investoren auf einzelne gewinnversprechende Industriezweige verstärkt auch in der VC-Branche den Wettbewerb untereinander. Große Transaktionen sind kaum zu erwarten und die zukünftige Lage wird entsprechend zurückhaltend eingeschätzt. Positive Initiativen des Gesetzgebers und eine allgemeine Flexibilisierung der Arbeitszeit in der deutschen Industrielandschaft schlagen noch nicht voll durch, geben aber Zuversicht für die Zukunft.

Steffen Säuberlich, Leiter des Bereichs Corporate Finance im Berliner Büro von Deloitte fasst zusammen: "Optimismus ist nur vereinzelt zu erkennen, denn die VC-Branche krankt nach wie vor an einem Mangel an Wagniskapital." Säuberlich weiter: "Die Goldgräberstimmung mag zurzeit verflogen sein, aber es wird weiter hart gearbeitet. Die Ergebnisse werden langfristig nicht ausbleiben."

Die Umfrage

Das Private Equity- und Venture Capital-Team von Deloitte untersucht die Erwartungen und Aussichten der beiden Branchen durch zwei sektorspezifische und regelmäßig vierteljährlich durchgeführte Studien, die Private Equity-Survey und das Venture Capital Barometer. Zu ihren Markteinschätzungen für die nächsten zwei Quartale wurden wieder mehr als 2100 Investmentmanager der Venture Capital- und Private Equity-Branche mittels Fragebogen befragt. Deloitte Private Equity- und Venture Capital-Umfragen erscheinen in den Ländern Australien/Neuseeland, USA, Deutschland, Österreich, Schweiz, Großbritannien, Hong Kong/China, Israel, Italien, Kanada, Niederlande, sowie für Central Europe in Ländern wie Polen, Tschechische Republik, Ungarn.

Die Umfrage ist als pdf-Datei und als Faltblatt erhältlich (deutsch oder englisch).

Deloitte Deutschland

Deloitte ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. Das breite Leistungsspektrum umfasst Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance-Beratung. Mit mittlerweile 3.200 Mitarbeitern in 18 Niederlassungen betreut Deloitte seit mehr als 90 Jahren Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus fast allen Wirtschaftszweigen. Über den Verbund Deloitte Touche Tohmatsu ist Deloitte mit 120.000 Mitarbeitern in nahezu 150 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, dessen Mitgliedsunternehmen einschließlich der mit diesen verbundenen Gesellschaften. Als Verein schweizerischen Rechts haften weder Deloitte Touche Tohmatsu als Verein noch dessen Mitgliedsunternehmen für das Handeln oder Unterlassen des/der jeweils anderen. Jedes Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig, auch wenn es unter dem Namen "Deloitte", "Deloitte & Touche", "Deloitte Touche Tohmatsu" oder einem damit verbundenen Namen auftritt. Leistungen werden jeweils durch die einzelnen Mitgliedsunternehmen, nicht jedoch durch den Verein Deloitte Touche Tohmatsu erbracht. Copyright (c) 2004 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.

Ada Vorkauf | Deloitte & Touche
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Berichte zu: Mitgliedsunternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind
27.04.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie