Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wachsender Wohlstand in China führt zu Konsumrevolution

16.09.2004


Internationale Konzerne verpassen Chancen - Investitionen chinesischer Firmen nehmen weltweit zu

China steht vor einer Konsumrevolution: Bis 2010 wird sich die Zahl der Chinesen mit einer Kaufkraft von 25.000 US-Dollar und mehr auf 50 Millionen verfünffachen. Dies lässt vor allem die Märkte für Mobiltelefone, Autos, Computer, Bier, alkoholfreie Getränke und Kosmetika boomen. Im Gegensatz zu chinesischen Unternehmen profitieren internationale Konzerne von diesem rasanten Wachstum nicht in dem Maß, wie sie es könnten. Gründe dafür sind ihre unzureichenden Marktkenntnisse und die zu hohen Preise ihrer Produkte. Dies geht aus aktuellen Untersuchungen der internationalen Unternehmensberatung McKinsey & Company hervor.

Danach nutzen chinesische Unternehmen ihre starke Position am Heimatmarkt zunehmend, um weltweit Marktanteile zu gewinnen, beispielsweise in den Bereichen Telekommunikation, Hightech und Energiewirtschaft. "Dies ist erst der Beginn einer rasanten Entwicklung", sagte Stefan Albrecht, McKinsey-Partner aus dem Pekinger Büro, am Donnerstag in Frankfurt bei der offiziellen Eröffnung des europäischen Asia House der Unternehmensberatung.

Die neue Dependance mit 40 Mitarbeitern zum Großteil aus Asien versteht sich als Kompetenzzentrum für europäische Unternehmen, die sich in Asien aufstellen wollen, aber auch für Unternehmen aus Asien, die ihre Märkte in Europa suchen.

Der Wohlstand in den großen Städten wird weiter wachsen. "Es werden vor allem junge Menschen sein, die über mehr Geld verfügen: Ein Fünftel der 25- bis 34-Jährigen hat ein jährliches Pro-Kopf-Einkommen von mindestens 600 Dollar", sagte Albrecht. Das entspreche in China einem Spitzeneinkommen. Alle älteren Bevölkerungsschichten verdienen weniger als 240 Dollar im Jahr. "Junge Chinesen sind sehr markenbewusst, wie die Erfolge der Café-Kette Starbucks oder der Handy-Hersteller Nokia und Samsung zeigen", sagte Albrecht.

Bereits heute beträgt die Zahl der wohlhabenden Bevölkerungsklasse insgesamt rund zwei Millionen Menschen. Mit einem Vermögen von durchschnittlich einer halben Million Dollar besitzen sie 70 Prozent des chinesischen Barvermögens.

Profiteure des rasanten Wachstums sind nach Ansicht von McKinsey chinesische Unternehmen, die sich zunehmend international besser aufstellen. Vor allem im Bereich Hightech und Telekommunikation investierten chinesische Unternehmen wie der führende Handy- und Fernsehhersteller TCL Corporation oder der Telekommunikationsausrüster Huawei in den letzten drei Jahren in ausländischen Märkten wie den USA oder Frankreich. In Deutschland beispielsweise kaufte TCL vor zwei Jahren die Traditionsfirma Schneider Electronics.

Auch chinesische Energieunternehmen treten Albrecht zufolge immer aggressiver am Markt auf. So investierte der größte chinesische Ölkonzern Petro China in den letzten zwei Jahren hunderte Millionen von Dollar in Liberia und Kasachstan. In Indonesien kaufte der Konzern Öl- und Gasfelder für rund 650 Millionen Dollar. Insgesamt betrug das Exportwachstum Chinas im Jahr 2000 noch 249,2 Milliarden Dollar. Nach Schätzungen von McKinsey wird sich die gesamte Exportsumme in diesem Jahr um rund 18 Prozent auf über 478 Milliarden Dollar erhöhen.

Internationale Konzerne könnten nach Ansicht von McKinsey noch weitaus mehr am chinesischen Markt profitieren: "Sie unterschätzen immer noch den äußerst fragmentierten Markt und das Verhalten der chinesischen Konsumenten", sagte Albrecht. Außerdem seien die Produkte für chinesische Verhältnisse immer noch zu teuer und dadurch nicht konkurrenzfähig.

Rolf Antrecht | McKinsey&Company
Weitere Informationen:
http://www.asiahouse.mckinsey.com

Weitere Berichte zu: Konsumrevolution TCL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE