Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Entwicklung des Arbeitsmarktes im August 2004

02.09.2004


Zahl der Arbeitslosen nimmt aus jahreszeitlichen Gründen leicht ab - Saisonbereinigt deutlicher Anstieg der Arbeitslosigkeit - Ausbildungsstellenmarkt weiter angespannter als vor einem Jahr

"Die Wirtschaft entwickelt sich weiter positiv. Auf den Arbeitsmarkt kann sich das aber noch nicht auswirken. Beschäftigung und Arbeitslosigkeit folgen als Spätindikatoren der konjunkturellen Entwicklung immer mit zeitlicher Verzögerung. Die Zahl der Arbeitslosen ging im August vor allem wegen der einsetzenden Herbstbelebung zurück", erklärte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA) Frank-J. Weise.

Arbeitslosenzahl im August: -13.400 auf 4.346.500
Arbeitslosenquote im August: unverändert 10,5 Prozent
EU-standardisierte Erwerbslosenquote im August: unverändert 9,9 Prozent

Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes nahm die Erwerbstätigkeit im Juni aus jahreszeitlichen Gründen um 58.000 auf 38,24 Millionen zu. Das waren 122.000 weniger als im Vorjahr. Saisonbereinigt hat die Erwerbstätigkeit im Juni praktisch stagniert (-1.000). Im Zeitraum Januar bis Mai hatte sie sich monatsdurchschnittlich um 13.000 verringert. Wie schon bisher haben die Neuregelung der geringfügigen Beschäftigung und die Förderung der Selbstständigkeit den Rückgang der Beschäftigung in Grenzen gehalten.

Die Zahl der Arbeitslosen nahm im August um 13.400 auf 4.346.500 ab. Der Rückgang beruht auf dem Ende der Sommerpause in den meisten Bundesländern. Allerdings war er geringer als in den vergangenen Jahren. In Westdeutschland erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen um 4.700 auf 2.764.300, in Ostdeutschland sank sie um 18.100 auf 1.582.200. Im Vergleich zum Vorjahr gab es bundesweit 30.900 Arbeitslose mehr (Westen: +40.600; Osten: -9.800). Unter Berücksichtigung der Rechtsänderung bei der Zählung der Arbeitslosen auch für das Vorjahr ergibt sich ein Anstieg von 110.200 (Westen: +95.000; Osten: +17.700; vgl. Hintergrund-Presseinformation Nr. 22 vom 5.2.2004).

Die Arbeitslosenquote auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug bundesweit 10,5 Prozent (Westen: 8,4 Prozent; Osten: 18,3 Prozent).

Saisonbereinigt ist die Arbeitslosigkeit im August deutlich gestiegen, und zwar um 24.000 (Westen: +18.000; Osten: +6.000). Die Entlastung durch die Teilnahme an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen hat sich von Juli auf August insgesamt nicht mehr erhöht. Aus diesem Grund spiegelt die saisonbereinigte Zunahme die konjunkturelle Tendenz deutlicher wider als in den vergangenen Monaten, in denen die saisonbereinigte Arbeitslosigkeit weniger zugenommen hatte.

Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote belief sich im August auf 10,6 Prozent; die EU-standardisierte Erwerbslosenquote auf 9,9 Prozent.

Die Lage auf dem Ausbildungsstellenmarkt ist nach Daten der BA-Statistik weiterhin angespannter als vor einem Jahr. Seit Oktober 2003 wurden mit 480.000 deutlich weniger Ausbildungsstellen gemeldet als im Vorjahreszeitraum (-30.800). Rückläufig waren sowohl betriebliche als auch außerbetriebliche Angebote (-22.100 bzw. -8.700). Zugleich haben sich mehr Bewerber bei den Agenturen für Arbeit gemeldet, und zwar 714.500 (+17.000). Dabei gab es Zunahmen bei Schulabgängern des aktuellen Jahres, aber auch bei Jugendlichen, die bereits in früheren Jahren die Schule beendet haben. Ende August waren 50.300 Ausbildungsplätze noch unbesetzt (gegenüber Vorjahr: -4.300). Als unvermittelt zählten 182.100 Bewerber (+14.500). Infolgedessen war die rechnerische Lücke zwischen unbesetzten Ausbildungsstellen und nicht vermittelten Bewerbern mit 131.800 weiterhin deutlich größer als vor einem Jahr.

"Bis zum Beginn des Ausbildungsjahres bleibt nur wenig Zeit. Aus diesem Grund sind die Anstrengungen zu verstärken, um die Verabredungen des Ausbildungspaktes einzuhalten. Die BA wird bis Ende September und darüber hinaus bis zum Jahresende ihre Verpflichtungen erfüllen", sagte Vorstandsmitglied Heinrich Alt.

| Bundesagentur für Arbeit
Weitere Informationen:
http://www.arbeitsagentur.de/vam/?content=/content/supertemplates/Con

Weitere Berichte zu: Arbeitslosenquote Ausbildungsstellenmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Atypische Beschäftigung: Zunahme bei Teilzeit und Leiharbeit, Zahl der Mini-Jobs geht leicht zurück
18.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie