Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Marketing aus dem Hinterhalt

20.08.2004


TU Chemnitz untersuchte "Ambush-Marketing" bei sportlichen Mega-Events - Fazit: Trittbrettfahrer nur begrenzt erfolgreich

... mehr zu:
»Sponsoring

Große sportliche Wettkämpfe, wie die vor kurzem beendete Fußball-EM oder die zur Zeit stattfindenden Olympischen Spiele, sprechen weltweit ein interessiertes Publikum an. Diese große Aufmerksamkeitswirkung solcher Mega-Events machen diese für Sponsoren aus der Wirtschaft besonders attraktiv, um sowohl die eigene Bekanntheit weltweit zu steigern als auch vom positiven Image solcher Ereignisse zu partizipieren. Doch nicht jedes Unternehmen kann oder will die hohen "Eintrittsgelder" für das Sponsoring solcher Veranstaltungen ausgeben, weshalb einige von ihnen einen Trick anwenden: das so genannte "Ambush-Marketing". Dieses "Marketing aus dem Hinterhalt" bedeutet, dass die Firmen mittels verschiedener Maßnahmen versuchen, ähnlich dem Sponsoring, beim Verbraucher eine mehr oder weniger direkte Verbindung zwischen den eigenen Marken und dem Großereignis herzustellen. Die Methoden dazu sind vielfältig: Werbung mit Sportlern oder Teams, die am Wettkampf teilnehmen, TV-Werbung im unmittelbaren Umfeld der Fernsehübertragung des Spektakels oder massive Kommunikation am Veranstaltungsort des Großereignisses. Juristisch ist ein solches Vorgehen zunächst nicht angreifbar, so lange die so genannten "Ambusher" nicht das geschützte Logo oder den Markennamen des sportlichen Großereignisses in ihrer Werbemaßnahme verwenden.

Fraglich ist bisher allerdings, welche der beiden Strategien bei den Konsumenten die größere Wirkung erzielt. Um dies zu beantworten führte die Marketing-Professur der Technischen Universität Chemnitz während der Fußball-EM 2004 eine Befragung unter 360 Studenten der TU durch. Untersucht wurde, ob die Studenten nur jene neun Marken, die offizielle Partner des Sportereignisses sind, mit der EM verbinden oder auch "Ambusher" mit dem Fußballspektakel assoziieren.


Das Ergebnis spricht eher für ein offizielles Engagement im Sponsoring: So belegte hinter den offiziellen Partnern der EM 2004 McDonalds, Adidas und Coca-Cola nur Nike als einziger "Ambusher" einen Platz unter den Top 5 der am meisten genannten Marken. Ein ähnliches Ergebnis zeigt sich bei dem Vergleich zweier Wettbewerber aus der Bierbranche. So konnte Carlsberg als offizieller Unterstützer der EM seinen Konkurrenten Bitburger in der Wahrnehmung als Sponsor des Ereignisses deutlich überrunden. Zugute kam Carlsberg die ständige Präsenz während der Fernsehübertragung aufgrund von Bandenwerbung in den Stadien und Werbespots in den Spielunterbrechungen. So gelang es, eine unmittelbare Nähe zum Fußballereignis herzustellen. Bitburger hingegen, die in Werbespots als Unterstützer des deutschen Nationalteams auftraten, wurde nur selten mit der EM 2004 assoziiert.

Jedoch garantiert das offizielle Engagement für ein sportliches Großereignis nicht sofort einen entsprechenden Erfolg. So schaffte es der offizielle EM-Sponsor Hyundia nicht unter die Top 10 der genannten Marken. "Ambusher", wie Nike, Puma oder Nutella, lagen vor dem Autohersteller. Als ursächlich für diesen Misserfolg lassen sich mangelnde begleitende Kommunikationsmaßnahmen nennen. Zwar hatte Hyundai auf Produktverpackungen, im Internet oder im Fernsehen geworben, jedoch weder im direkten Umfeld der Fernsehübertragungen auf öffentlich-rechtlichen Sendern noch mit entsprechendem Werbedruck auf anderen publikumswirksamen Fernsehkanälen, wie das beispielsweise McDonalds tat. Die Studie zeigt, dass offizielles Sponsoring allein noch keinen Erfolg gegenüber "Ambushern" garantiert. Erst die massive Bekanntmachung der eigenen Sponsoringaktivitäten durch begleitende Werbemaßnahmen kann den offiziellen Unterstützer eines Mega-Events vom Trittbrettfahrer abheben.

Weitere Informationen erteilt Dr. Jan Drengner, Telefon (03 1) 5 31 - 41 58, drengner@wirtschaft.tu-chemnitz.de

Dr. Jan Drengner | TU Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Berichte zu: Sponsoring

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer steigt kräftig
30.10.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte