Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konjunkturbericht August 2004: Deutsche Wirtschaft bleibt auf Erholungskurs

19.08.2004


Die deutsche Wirtschaft hat sich im ersten Halbjahr 2004 recht robust entwickelt. Hinter den insgesamt zufrieden stellenden Wachstumszahlen verbirgt sich aber ein unausgewogenes Konjunkturbild: eine lebhafte Exportnachfrage einerseits und eine lahmende Binnenkonjunktur andererseits. Die Fortsetzung der Belebung wird somit auch in den kommenden Monaten maßgeblich von der Entwicklung der Weltwirtschaft abhängen.



Wegen der hohen Rohölpreise und des zuletzt etwas schwächeren Wachstums der US-Wirtschaft ist im zweiten Halbjahr mit einer Abschwächung der weltweiten Konjunkturdynamik zu rechnen. Ein kräftiger Einbruch des globalen Wirtschaftswachstums ist jedoch nicht zu befürchten. Nach wie vor bestehen berechtigte Hoffnungen, dass sich die US-Konjunktur auf dem Potenzialpfad stabilisiert und bei den Ölpreisen eine Beruhigung eintritt.

... mehr zu:
»Binnenkonjunktur »Ölpreis


In Deutschland werden die konjunkturellen Impulse von den Exporten deshalb zwar etwas nachlassen, aber weiterhin spürbar bleiben. Zudem sollte die Hoffnung auf eine Besserung der Binnenkonjunktur nicht aufgegeben werden. Die zunehmende Kapazitätsauslastung und die in der Grundtendenz weiterhin gute Auftragslage könnten zu mehr Investitionen führen. Außerdem sollte der Beschäftigungsabbau im zweiten Halbjahr zum Stillstand kommen. Selbst bei einem geringfügig nachlassenden Wachstumstempo ist daher für 2004 weiterhin mit einem Wirtschaftswachstum von 1 ¾ % zu rechnen.

Durch die hohen Ölpreise hat sich die Inflation im Euro-Raum merklich beschleunigt. Ein unmittelbarer Zinserhöhungsgrund für die Europäische Zentralbank ergibt sich dadurch aber nicht. Erstens kann die Geldpolitik direkte Inflationseffekte durch die Ölpreise nicht verhindern, und zweitens ist die Gefahr von „Zweitrundeneffekten“ gering. Aus heutiger Sicht dürfte die Europäische Zentralbank die Leitzinsen für den Rest des Jahres daher konstant halten.

In der gegenwärtigen Debatte über die Folgen der Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe sind in der Bevölkerung offensichtlich Ängste entstanden, die größtenteils auf unzureichende Informationen zurückzuführen sind. Um die Wachstums- und Beschäftigungsbedingungen zu verbessern, sind die Reformen jedoch ohne Alternative. Mehr noch: Der Umgestaltungsprozess sollte mit einer Abkopplung der Sozialversicherungsbeiträge von den Löhnen, einer grundlegenden Steuerreform und einer Neuordnung des Föderalismus weitergeführt werden. Regierung und Opposition stehen daher gleichermaßen gefordert, die Notwendigkeit des Reformprozesses zu vermitteln und mit einem umfassenden Gesamtkonzept für den weiteren Reformweg wieder Orientierung zu geben.

| Bundesverband deutscher Banken
Weitere Informationen:
http://www.bankenverband.de/pic/artikelpic/082004/0408Konjunkturbericht.pdf
http://www.bankenverband.de

Weitere Berichte zu: Binnenkonjunktur Ölpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen

05.12.2016 | Förderungen Preise

Höhere Energieeffizienz durch Brennhilfsmittel aus Porenkeramik

05.12.2016 | Energie und Elektrotechnik