Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

M&A-Markt: Top 100-Unternehmen weltweit verbreiten Optimismus - China wichtigstes Ziel für geplante Auslandsinvestitionen

12.08.2004


67 Prozent der Vorstände von über 100 bedeutenden internationalen Unternehmen beurteilen die Entwicklung des M&A-Marktes optimistisch. Im vergangenen Jahr galt das nur für die Hälfte der befragten Unternehmen. China wurde als wichtigstes Ziel für geplante Auslandsinvestitionen in den nächsten drei Jahren genannt. Auf Platz zwei folgt mit erheblichem Abstand das restliche Asien, auf Platz drei steht Mittel- und Osteuropa. Das sind zentrale Ergebnisse der aktuellen KPMG-Umfrage "Global Dealmonitor 2004".


Thomas Ehren, Leiter des Bereichs Corporate Finance bei KPMG in Deutschland: "Die optimistische Einschätzung der Unternehmen deckt sich mit unseren Analysen, wonach es klare Signale für eine Trendwende am M&A-Markt gibt. Zwar lag die Zahl der abgeschlossenen Transaktionen im ersten Halbjahr 2004 unter dem Vorjahresniveau, aber der Wert der abgeschlossenen Transaktionen blieb im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stabil. Zudem steht eine beträchtliche Anzahl von Transaktionen noch vor dem Abschluss. Angesichts des langen Zeitraums, den ein Abschluss in der Regel erfordert, wird es allerdings noch mindestens zwölf Monate dauern, bevor wir sehen, in welchem Ausmaß sich die neue unternehmerische Zuversicht auf den Umfang zukünftiger M&A-Aktivitiäten auswirkt."

Treibende Faktoren des M&A-Geschäfts


Weiterhin treibende Faktoren des M&A-Geschäfts sind die Verfügbarkeit von Kaufgelegenheiten (bei 87 Prozent der Befragten) sowie der Zugang zu Eigenkapital und Fremdkapital (50 bzw. 49 Prozent). Thomas Ehren: "Die Ergebnisse unterstreichen die Rolle des Fremdkapitalzugangs bei der Belebung von M&A-Aktivitäten. Insbesondere Private Equity-Käufer, deren Transaktionsstrukturen üblicherweise einen hohen Fremdkapitalanteil aufweisen, brauchen diesen Zugang, um Akquisitionen durchführen zu können. Sowohl für Käufer als auch Verkäufer ist daher ein tiefgehendes Verständnis der Fremdkapitalmärkte ein entscheidender Faktor für einen erfolgreichen Transaktionsabschluss."

Erwartungsgemäß nannte die überwiegende Zahl der Befragten (90 Prozent) den Kostenfaktor als wichtigstes Kriterium bei der Auswahl von Fremdkapitalinstrumenten. Thomas Ehren: "Während die Kosten sicherlich eine hauptsächliche ökonomische Überlegung darstellen, müssen bei der Beurteilung von verschiedenen Fremdkapitalinstrumenten eine Reihe weiterer Faktoren, wie z.B. Flexibilität, Laufzeit und Umsetzungsgeschwindigkeit, berücksichtigt werden. Es ist deshalb notwendig, dass die Unternehmen die Priorität ihrer eigenen Ziele genau kennen, bevor sie eine Entscheidung bezüglich einer bestimmten Fremdfinanzierungsform fällen."

Die Studie gibt auch einen Überblick über die Hauptmotive kürzlich abgeschlossener Transaktionen wie z.B. der im Rahmen der Bankenkonsolidierung in den USA erfolgten Übernahme der Fleet Boston Financial Corporation durch die Bank of America oder dem Kauf der deutschen Messer Griesheim GmbH durch die französische Air Liquide S.A. In 70 Prozent der Fälle wird strategisches Wachstum als Hauptmotiv genannt, gefolgt von geographischer Expansion (45 Prozent), dem Streben nach einer kritischen Größe (40 Prozent) und einer Vergrößerung des Kundenstamms (35 Prozent). Hindernisse für die Durchführung von Transaktionen sehen viele global agierende Unternehmen vor allem in fehlenden Akquisitionsmöglichkeiten und Bewertungsfragen.

Marita Reuter | Presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Berichte zu: Auslandsinvestition Fremdkapitalinstrument

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie