Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zusammenarbeit dient dem Erschließen neuer Einsatzgebiete von Hochleistungs-Diodenlasern in der Industrie

19.06.2001


Der Technologiekonzern Jenoptik (WKN 622910) und die TRUMPF Gruppe, Weltmarktführer für Industrie-Laser, sind eine Kooperation im Bereich von Hochleistungs-Diodenlasern eingegangen. Die Zusammenarbeit dient der gemeinsamen Weiterentwicklung der Hochleistungs-Diodenlasertechnik für Industrieanwendungen.

TRUMPF übernimmt rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres 25,1 Prozent der Geschäftsanteile an der JENOPTIK Laserdiode GmbH, einem Unternehmen des Jenoptik-Unternehmensbereichs Photonics. Bisher gehörte die JENOPTIK Laserdiode zu 100 Prozent zur JENOPTIK Laser, Optik, Systeme GmbH in Jena. Die restlichen 74,9 Prozent der Geschäftsanteile verbleiben bei dem Jenaer Laser- und Optik-Spezialisten.

Partnerschaft führt zu neuen Einsatzgebieten von Hochleistungs-Diodenlasern

Die JENOPTIK Laserdiode GmbH entwickelt, produziert und vertreibt Hochleistungs-Diodenlaser. Diese Hochleistungs-Diodenlaser werden von TRUMPF als sogenannte Pumpquellen in Festkörperlasern der TRUMPF Tochtergesellschaft HAAS-LASER eingesetzt.

"Hier haben sich zwei Unternehmen zusammengeschlossen, die auf ihrem Gebiet zu den Marktführern gehören. Die Wechselwirkung zwischen Dioden-Herstellung und der industriellen Anwendung wird schnell zu innovativen Ansätzen und neuen Einsatzgebieten führen", sagte Jenoptik Chef Lothar Späth am Dienstag auf der gemeinsamen Pressekonferenz in München.

Mit dieser Partnerschaft führe Jenoptik konsequent die Strategie weiter, mit den Markt- und Technologieführern im jeweiligen Geschäftsfeld eng zusammenzuarbeiten, so Späth weiter. "Nach ASML im Bereich der Hochleistungsoptiken und der Heidelberger Druckmaschinen AG im Bereich Digitale Kamera haben wir mit TRUMPF den dritten starken Partner gewonnen," sagte Späth.

Starkes Wachstum bei Hochleistungs-Diodenlasern

Laser für die Fertigungstechnik sind eine Schlüsseltechnologie, deren volkswirtschaftliche Bedeutung ihre direkten Umsatzzahlen bei weitem übersteigt. Innovation und Dynamik kennzeichnen dieses Wachstumsfeld. "TRUMPF eröffnet sich durch die Beteiligung die Möglichkeit, in einer für TRUMPF Laser wichtigen Technologie mitzuwirken. Aufgrund ihrer Kompaktheit und ihres hohen Wirkungsgrades haben Hochleistungs-Diodenlaser vielversprechende Zukunftsperspektiven. Die Diodenlasertechnik verfügt über ein enormes Wachstumspotenzial. Für die weitere Entwicklung von TRUMPF als Weltmarktführer für Industrie-Laser sind sie deshalb ebenfalls von Bedeutung" sagte Prof. Berthold Leibinger, Geschäftsführender Gesellschafter der TRUMPF Gruppe.

Aufgrund des starken Marktwachstums im Bereich der Hochleistungs-Diodenlaser investiert Jenoptik am Standort Jena rund 11 Millionen Euro in ein neues Reinraumgebäude inklusive der Produktionsmaschinen für die Serienfertigung von Hochleistungs-Diodenlasern. Noch in diesem Jahr soll dort die Produktion aufgenommen werden. Für das Geschäftsjahr 2001 plant die JENOPTIK Laserdiode GmbH, beim Umsatz um über 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr zuzulegen. Im Geschäftsjahr 2000 erwirtschafteten 33 Mitarbeiter des Unternehmens einen Umsatz von 7 Millionen Euro

Ingo Schnaitmann | ots
Weitere Informationen:
http://www.trumpf.com
http://www.jold.de
http://www.jenoptik.de

Weitere Berichte zu: Laserdiode

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neues Labor für die Aufbautechnik von ultradünnen Mikrosystemen

21.02.2017 | Interdisziplinäre Forschung