Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ohne Mehrarbeit Personalkosten senken

26.07.2004


Distelhof hilft Firmen und Mitarbeitern - ADAC nutzt Konzept



Die Distelhof Manufaktur hilft Unternehmen auf besondere Art ihre Personalkosten ohne Mehrarbeit zu senken und gleichzeitig ihren Mitarbeitern dabei noch etwas Gutes zu tun. Eine Tatsache, die auf den ersten Blick merkwürdig klingt. Doch Rolf Sachsenmaier, gelernter Industriekaufmann und Gründer der ersten Bauernhofmanufaktur geht mit dem von ihm entwickelten Produkt Weekend-Box® ganz neue Wege. Mit der Weekend-Box® verbessert die Distelhof Manufaktur das Nettoeinkommen der Mitarbeiter und spart den Unternehmen noch zusätzlich Steuern und Sozialabgaben.

... mehr zu:
»Mehrarbeit »Personalkosten


Die Ersparnis für den Mitarbeiter und Betrieb ergibt sich aus dem Einkommenssteuergesetz. So wird im § 8 Abs. 2 EstG eine monatliche Freigrenze für Sachbezüge in Höhe von 44 Euro gewährt. Der Mitarbeiter muss für Zuwendungen innerhalb dieser Grenze keine Lohnsteuer und keine Sozialversicherungsabgaben bezahlen, und bekommt deshalb den Wert von 44 Euro Brutto für Netto. Das Unternehmen erspart sich gleichzeitig für die gewährte Zuwendung die Sozialabgaben. Wenn nur 10 Mitarbeiter dieses Modell nutzen, spart sich der Betrieb im Vergleich zu einer Geldzahlung jährlich rund 10.000 Euro an Kosten.

Rolf Sachsenmaier bietet mit seinem Konzept den Unternehmen noch weitere Vorteile. Der gelernte Kaufmann weiß: "Bisher war das Verfahren für die Abwicklung der Sachbezüge umständlich und aufwändig. Deshalb bieten wir den Unternehmen ein komplettes Full-Service-System an, das für die Betriebe ganz einfach ist." Das Unternehmen muß mit der Distelhof Manufaktur nur eine vertragliche Vereinbarung abschließen, und die Mitarbeiterdaten zur Verfügung stellen, den Rest übernimmt der Dienstleister. Das Servicekonzept umfasst fertig entwickelte Warengutscheine, die Auslieferung der Box an die Privatanschrift der Mitarbeiter, sowie die Erstellung der kompletten Abrechnungsunterlagen für die Steuerprüfung.

Da der Inhalt der Box aus hochwertigen, in Handarbeit hergestellten Lebensmitteln besteht, beschreiten die Unternehmen bei der Gesundheitsvorsorge ihrer Mitarbeiter zusätzlich einen innovativen Weg. Alle Produkte werden ohne chemische und gentechnisch veränderte Hilfsmittel angebaut und hergestellt. Der Mitarbeiter kann sich den Inhalt der Box selbst zusammenstellen. Ob frischgebackenes Bauernbrot, bäuerliche Blechkuchen, handgemachter Kräuterquark, frische Alpenbutter, Käse, Wurst, Joghurt, Müsli, handgemachte Marmelade, Obst, Gemüse, Salat oder frische Nudeln, jeder kann sich sein Schlemmerwochenende nach seinen eigenen Wünschen gestalten.

Die bisherige positive Resonanz gibt Rolf Sachsenmaier weiteren Auftrieb bei der Gewinnung neuer Kunden. Seit sechs Monaten beliefert die Distelhof Manufaktur jeden Monat mit der Weekend-Box® auch 150 Mitarbeiter des ADAC Niedersachsen / Sachsen-Anhalt e.V.. Ohne Einkaufsstreß genießen die ADAC Mitarbeiter die monatliche Lieferung. Geliefert wird an dem vom Mitarbeiter gewünschten Termin direkt an die Wohnungstür. Die Unternehmen können sich auf höchste Qualität und Zuverlässigkeit verlassen und die Mitarbeiter freuen sich auf ein leckeres und gesundes Feinschmecker Wochenende. Die ADAC Mitarbeiter und die Unternehmensleitung sind begeistert. "Wir können mit diesem Angebot unterstreichen, wie wichtig uns unsere Mitarbeiter sind. Für den ADAC war die Umsetzung der Warengutscheine aufgrund des Full-Service-Konzeptes der Distelhof Manufaktur kein großer Aufwand.", so das Fazit des Leiters Personal und Controlling Burkhard Vogt. Das Konzept Weekend-Box® zeigt, wie Unternehmen mit einfachen Mitteln ihr Unternehmensimage nachhaltig verbessern können.

Insgesamt beliefert die Distelhof Manufaktur derzeit jeden Monat rund 350 Kunden. Eine Herausforderung an die Logistik und die Organisation im Betrieb. Auch hier hat Rolf Sachsenmaier professionlle Lösungen entwickelt. Beispielsweise sorgt ein ausgeklügeltes Kühlsystem in den Boxen für die Einhaltung der Kühlkette und durch das Mehrwegversandsystem Kreislauf-Box® entsteht an keiner Stelle Müll. Die Regellieferzeit mit der DHL beträgt einen Werktag. Für interessierte Betriebe hat Rolf Sachsenmaier eine mehrseitige Broschüre mit allen Details zur Weekend-Box® erarbeitet. Diese kann kostenlos bei der Distelhof Manufaktur angefordert werden.

Kontakt:
Distelhof Manufaktur e.K.
Schimmelhof 5, 73494 Rosenberg
Tel.: 0049 (0) 7967-7104055, Fax: -7104056
e-mail: rolf.sachsenmaier@distelhof.de

Rolf Sachsenmaier | pts - Presseinformation (D)
Weitere Informationen:
http://www.distelhof.de

Weitere Berichte zu: Mehrarbeit Personalkosten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind
27.04.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Urzeitalgen zu gesundem Wasser: Wirtschaftliches Verfahren zur Beseitigung von EDC im Abwasser

27.04.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Kaltwasserkorallen: Versauerung schadet, Wärme hilft

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind

27.04.2017 | Wirtschaft Finanzen