Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktienmarkt: Ab in den Süden!

21.07.2004


Der verregnete Sommer verdirbt nicht nur den Urlaubern hierzulande die Stimmung, die Schlechtwetterlage treibt auch die Dividendentitel südwärts. Dabei hatte sich das Börsenklima bis Anfang Juli stetig verbessert: In den USA erhöhte die Fed zwar die Leitzinsen wie erwartet um 25 Basispunkte, doch positive Nachrichten zur konjunkturellen Großwetterlage, ein deutlicher Ölpreisrückgang oder auch die schließlich noch erfolgreiche Platzierung der Postbank-Aktien ließen den DAX bis auf 4.100 Indexpunkte steigen und Hoffnungen auf eine Sommerrally entstehen.

... mehr zu:
»Konjunkturindikator »OPEC »Ölpreis

Doch erneut zogen Wolken in Form von unerwartet schwachen Konjunkturindikatoren auf: Ein deutlicher Ifo-Rückgang signalisierte eine Stimmungseintrübung in der deutschen Wirtschaft. In den USA enttäuschte der jüngste Arbeitsmarktbericht. Der Ölpreis legte - nach kritischen Kommentaren der OPEC, Anschlägen auf Pipelines im Irak und dem drohenden Konkurs des russischen Ölkonzerns Yukos - wieder deutlich zu. Und auch die Vorberichtssaison in den USA für das zweite Quartal stand nach ungewöhnlich vielen Gewinnwarnungen insbesondere in den Sektoren Einzelhandel und Technologie (Software) unter keinem guten Stern.

Fällt der Sommer am deutschen Aktienmarkt endgültig ins Wasser? Obwohl die Hoffnungen auf eine Sommerrally schwinden, ist es noch zu früh, eine anhaltende Schlechtwetterperiode am Aktienmarkt vorherzusagen. Sicherlich deuten die in den letzten Wochen veröffentlichten Konjunkturindikatoren auf eine Abschwächung der US-Wachstumsdynamik hin. Doch sollten die positiven Effekte aus dem ersten synchronen globalen Konjunkturaufschwung seit Anfang der 90er Jahre (USA, China, Japan, Europa) nicht unterschätzt werden. Angesichts des Export-Booms in Europa wurden die Expansionserwartungen in den letzten Wochen nach oben revidiert. Der IWF beispielsweise hat seine Schätzung für das BIP-Wachstum in Deutschland für 2004 jüngst von 1,6 % auf 1,8% erhöht.


Aus dem aktuellen Stimmungstief helfen könnte zudem ein sinkender Ölpreis. Die Chancen dafür stehen insbesondere mit der vereinbarten Förderquotenanhebung seitens der OPEC um weitere 0,5 Mio. Barrel im August nicht schlecht - unabdingbare Voraussetzung bleibt jedoch auch eine weitere Stabilisierung der Lage im Irak. Die positiven Unternehmensberichte von General Electric, Philips und SAP machen zudem Hoffnung, dass die Gewinnsaison für Q2 nach dem "Fehlstart" durchaus noch einige positive Quartalsberichte zeigen wird. Wir erwarten insbesondere in den zyklischen Branchen freundliche Nachrichten, die unseren optimistischen Gewinnausblick für die kommenden Quartale bestätigen werden. Vor diesem Hintergrund halten wir den deutschen Aktienmarkt mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von derzeit 12 auf Basis der Gewinnschätzungen für 2005 unverändert für sehr attraktiv bewertet.

Jürgen Pitzer | Landesbank Rheinland-Pfalz
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: Konjunkturindikator OPEC Ölpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Online-Quickcheck »Frugal Innovation Index« macht Unternehmen fit für Entry-Level Produkte
19.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Innovationskraft stärken – IAT untersuchte öffentliche und private Innovationsaktivitäten in NRW
12.04.2017 | Institut Arbeit und Technik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas

24.04.2017 | Messenachrichten

Leichtbau serientauglich machen

24.04.2017 | Maschinenbau

Daten vom Kühlgerät in die Cloud

24.04.2017 | HANNOVER MESSE