Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU Research offers new opportunities for SMEs in enlarged Europe

13.07.2004


Small and medium-sized enterprises (SMEs) are the vast majority of businesses in Europe and can play a key role in boosting enlarged Europe’s competitiveness if they become more R&D-oriented and innovative. At an event in Estonia today the European Commission highlighted the opportunities for SMEs through the EU 6th Research Framework Programme (FP6 2002-2006), which can help Eastern European SMEs achieve their full potential. From the four-year €20 billion FP6 budget, €2.3 billion is given to SMEs allowing them to access funding, hands-on advice and guidance on accessing EU programmes and leverage research into successful innovation and commercial applications. EU and Estonian government representatives and chief executive officers from Czech, Estonian, Hungarian and Romanian SMEs spoke at the event.

... mehr zu:
»SME

“SMEs are the cornerstone of Europe’s economic competitiveness and key to creating a world-class knowledge-based economy by 2010,” European Research Commissioner Philippe Busquin said. “FP6 devotes €2.3 billion to SME-led research projects, to help promote innovation and turn bright ideas into profitable businesses. Enlargement means SMEs in Europe’s “Baltic tiger” countries cannot only benefit from more open borders and collaborative research efforts, but also contribute to the overall European Research Area.”

SMEs key to European competitiveness


SMEs account for 66% of European private sector employment and 50% of new jobs. Nearly half of Europe’s 2 million industrial SMEs have also introduced innovation into their markets. Through better access to research and development (R&D), corporate partners and field experts, via FP6, these businesses can grow faster and encourage more start-ups. FP6 is the largest instrument supporting SME research globally.

New Member States still to take up full benefits

EU enlargement is changing the way SMEs do business in Europe. The removal of barriers to the flow of goods, services, capital and labour provides new market opportunities is increasing competition and access. But SMEs in the EU’s new Member States are yet to take full advantage of this, with only 12.7% of applications to participate in FP6’ first calls coming from the new Member States. The European Commission invested €13 million last year to improve participation.

FP6 boosting SME competitiveness

The EC’s Integrated Projects, Specific Targeted Research Projects, SME-specific collective and co-operative research schemes offer excellent opportunities for SMEs. The co-operative research (former CRAFT) scheme allows SMEs from different countries, facing common problems, to outsource their research activities. Collective research helps to expand SMEs’ competitiveness and scientific knowledge base through SME associations and groupings. Co-operative and collective research schemes account for a €473 million budget. The Estonian high-tech company, Pioneer, which exports 70% of its rapid tooling technology products overseas, is only one example of how EU funding is helping Baltic SMEs to succeed internationally.

SME FP6 actions in figures

  • After “topping up” with the entry of new member States, the total FP6 budget represents €20 billion (up from 17,6 billion)
  • 15% of the total budget of Priority Thematic Areas (devoted to SMES) is now €1.865 billion (was: €1.692 billion)
  • SME specific activities: €473 million (was: €430 million)
  • FP6 now includes in total €2.338 billion for SME participation (was: € 2.122 billion)

Fabio Fabbi | EU Commission
Weitere Informationen:
http://europa.eu.int

Weitere Berichte zu: SME

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Der Dauerläufer: Starke Binnennachfrage macht diesen Aufschwung robuster als seine Vorgänger
17.10.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Positiv für die Volkswirtschaft: Die Zahl der Betriebsgründungen von Hauptniederlassungen steigt weiter
12.10.2017 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie