Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fokussierung eines angemessenen Personalmanagements

13.07.2004


Eines der Hauptprobleme bei der Online-Vernetzung zwischen Unternehmen besteht darin, die für den Job passende Person in der vorgegebenen Zeit zu finden und geeignete Formen der Zusammenarbeit zu bestimmen. Personalmanagement gestaltet sich ohnehin schon schwierig, aber in einem globalen Umfeld kann es nahezu unmöglich erscheinen.



Das Management von Unternehmensressourcen, insbesondere das Personalmanagement, kann sich in einem internationalen Umfeld als eine entmutigende und umfangreiche Aufgabe erweisen. Das Opal-Konsortium hat sich dieser Schwierigkeit gewidmet und sich auf die Entwicklung eines widerstandsfähigen Partnermodells konzentriert. Dieses Instrument ist in den gesamten Prozess eingebunden, von der anfänglichen Erstellung von Ausschreibungen (oder Einstellungsanforderungen) bis hin zur Unterzeichnung von Verträgen. Es soll Managern dabei helfen, die besten Mitglieder für ihr Team zu finden, indem es Kriterien festlegt, die für eine Unterstützung der Entscheidungsfindung der Manager optimal geeignet sind.



Um das zu erreichen, wurde im Rahmen der Forschungsphase der Entwicklung ein multidisziplinärer Ansatz gewählt, der Wissen aus solchen Disziplinen wie Wissensmanagement, Mensch/Computer-Interaktion, Softwaretechnik und computergestützter Zusammenarbeit bezieht.

Ergebnis war ein Online-Partnerschaftsinstrument, das die Bewertung der potentiellen Eigenschaften von Personen und damit die Auswahl der für kollaborative Zwecke am besten geeigneten Personen unterstützt. Außerdem können mit dem Tool diese kollaborativen Profile mit Hinblick auf drei Bereiche der Partnerschaft beurteilt werden: Kompetenz, Kompatibilität und Vertrauenswürdigkeit. Desweiteren wurden diese Aspekte in ein flexibles Toolkit für die Partnerschaftsmodellierung integriert.

Hierin liegt wahrscheinlich eine der größten Stärken dieses Tools für das Wissensmanagement. Das Opal-Toolkit kann von verschiedenen interessierten Personen und Gruppen genutzt werden, darunter Personalmanager, Ressourcenmanagement und Personalreferenten. Da das Instrument aufgabenspezifische Profile bereitstellt, die zudem noch an den jeweiligen Persönlichkeitstypen, Kompetenzen usw. orientiert sind, können damit der oder die für das betreffende Projekt am besten geeignete(n) Bewerber und damit die optimale Zusammenstellung der personellen Anforderungen bestimmt werden.

Kontaktangaben

Cristina Arana
SAGE
Ronda de la Luna, 4 Tres Cantos
28760 Madrid, Spanien
Tel: +34-91-8079411, Fax: -447
Email: carana@sag.es

Cristina Arana | ctm
Weitere Informationen:
http://www.sag.es

Weitere Berichte zu: Personalmanagement Wissensmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik