Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Großes Interesse, aber deutliche Wissenslücken der Vermögenden bei Erbschaft- und Schenkungsteuer

25.06.2004

Die Mehrheit der Vermögenden denkt über Nachlassplanung nach, ihr Wissen zum Thema Erben und Schenken ist jedoch lückenhaft. Das ergab eine repräsentative Commerzbank Private Banking-Umfrage "Erbschaft gestalten" unter 500 Haushaltsvorständen mit einem monatlichen Nettoeinkommen von über 4.000 Euro, die im Frühjahr 2004 von IPSOS durchgeführt wurde.

Ein Überblick über die Ergebnisse: Die größte Gruppe der Besserverdienenden findet sich erwartungsgemäß unter den etwas reiferen Semestern (152 in der Altersgruppe 46 bis 55 Jahre, 126 bis 65 Jahre). Immerhin 32 Besserverdienende waren erst zwischen 18 und 35 Jahren alt. Rund die Hälfte der Befragten (248) gaben ihr aktuelles Vermögen mit zwischen 100.000 und 500.000 Euro an, bei 155 belief es sich auf über 500.000 Euro, 65 haben weniger als 100.000 Euro auf dem Konto oder im Depot. Wenig überraschend: Frauen stellen in der Gruppe der Besserverdienenden weniger als ein Drittel.

Auch Vermögenden scheint Sicherheit bei der Vermögensanlage wichtig zu sein: Die Befragten haben ihr Geld überwiegend in Immobilien angelegt (56 Prozent), vor Bargeld, Sparguthaben sowie Wertpapieren (21 Prozent) und der Lebensversicherung (11 Prozent). Vermögen bis 100.000 Euro sind dabei besonders häufig in einer Lebensversicherung angelegt (19 Prozent). Exklusive Anlageformen wie Unternehmensbeteiligungen haben mit drei Prozent wenig Bedeutung.

Die Prioritäten bei der Nachlassplanung sind eindeutig. Für 95 Prozent aller Befragten steht die Absicherung der Familie an erster Stelle, gefolgt vom Erhalt der vollen Verfügungsgewalt über ihr Vermögen (90 Prozent) und der steuerlich günstigen Übertragung (85 Prozent).

51 Prozent der Vermögenden verfügen bereits über ein Testament, 30 Prozent möchten noch ihren Letzten Willen verfassen. Immerhin 43 Prozent der Befragten, denen die individuelle Vermögensverteilung ihres Nachlasses wichtig ist, haben kein Testament und planen es auch nicht. Ebenso beim Thema Steueroptimierung: 80 Prozent der Vermögenden, die kein Testament haben, legen bei der Nachlassplanung großen Wert darauf - ein Zeichen dafür, dass das Wissen im Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht lückenhaft ist. Ohne Nachlassplanung und individuelles Testament können die gesetzlichen Regelungen im Einzelfall sehr nachteilige Auswirkungen auf das Familienvermögen haben.

Auf die Frage, wie viel Erbschaftsteuer zu zahlen ist, wenn ein Kind 500.000 Euro von einem Elternteil erbt, antwortet nur ein Viertel der Befragten richtig: 44.250 Euro. Je jünger die Befragten, desto pessimistischer: 53 Prozent der Vermögenden im Alter von 18 bis 35 Jahren erwarten mehr als 50.000 Euro Steuern, während 35 Prozent der Befragten über 66 Jahre mit Steuern unter 25.000 Euro deutlich zu niedrig schätzen. Obwohl 57 Prozent der Haushaltsvorstände mit einem Vermögen über 500.000 Euro angeben, dass ihnen Steueroptimierung wichtig sei, liegen nur 26 Prozent mit ihrer Schätzung richtig.

Erstaunlich wenige möchten die Lebensversicherung für die Nachlassplanung nutzen. Nur 21 Prozent der Befragten wissen offenbar, dass die Vermögensübertragung mit Lebensversicherungen alle Aspekte berücksichtigt, die ihnen wichtig sind, nämlich die Absicherung der Familie, die Verfügungsgewalt über ihr Vermögen sowie die Steueroptimierung. Speziell für die Nachlassplanung vermögender Kunden hat das Commerzbank Private Banking mit der PortfolioPolice ein Produkt entwickelt, das eine Kapitallebensversicherung mit einer individuellen Vermögensverwaltung verbindet.

Das Commerzbank Private Banking gehört mit knapp 500 Mitarbeitern an rund 30 Standorten in Deutschland, Singapur, Luxemburg und der Schweiz zu den Top Drei in der Betreuung vermögender Kunden. Dabei verbindet das Commerzbank Private Banking umfassende Anlage- und Finanzierungsexpertise mit größtmöglicher Kundennähe.

Simona Boyer | Commerzbank Private Banking
Weitere Informationen:
http://www.commerzbank.de

Weitere Berichte zu: Lebensversicherung Nachlassplanung Steueroptimierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit