Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Abbildung einer europäischen Vorstellung von kollaborativen Arbeitsplätzen

15.06.2004


Der globale Wettbewerb übt neuen Druck auf die technische Industrie in Europa aus. Im Rahmen eines EU-finanzierten Projekts wurde eine Karte erstellt, die die kollaborativen und von neuen Technologien geförderten technischen Arbeitsplätze darstellt, die für die Bewältigung der zukünftigen Herausforderungen notwendig sind.



Um mit dem durch Globalisierung verursachten steigenden Wettbewerb mithalten zu können, arbeiten viele europäische technische Unternehmen zunehmend mit internationalen Partnern zusammen. Es bestehen wenig Zweifel, dass diese Art von Kooperation auch von neu entstehenden Technologien wie zum Beispiel Vernetzung, kabelloser Kommunikation, virtuell-realen Schnittstellen und Simulationen grundlegend beeinflusst wird und dass diese Entwicklung von den immer höheren Verarbeitungsleistungen unterstützt wird.

Das Projekt für die Entwicklung einer strategischen Karte zur Bestimmung von dezentralisierten technischen Arbeitsplätzen in der Zukunft ("Strategic Roadmap for Defining Distributed Engineering Workspaces of the Future) erbrachte eine europäische Vorstellung von kollaborativen technischen Arbeitsplätzen für 2013 (European Vision of Collaborative Engineering Workspaces), die auch die zukünftige IST-Forschung anführen sollte. Um das zu erreichen, wurden wichtige Industriegrößen aus ganz Europa mit vielschichtigem und multifunktionalem Fachwissen zusammengeführt, um eine in sich geschlossene Diskussion zu ermöglichen.


Im Mittelpunkt des Projekts standen die Raumfahrt-, Automobil- und Baubranche und es haben sich Aktionäre aus den verschiedensten Bereichen wie zum Beispiel virtuelle Umgebungen, Netzwerksicherheit, dezentralisierte Systeme und menschliche Faktoren beteiligt. Die abschließende Karte für kollaborative technische Arbeitsplätze wird bestimmt durch die Bedürfnisse der Endnutzer, durch ein nutzerorientiertes Design und durch sozioökonomische Anforderungen und sollte zur zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit und einer nachhaltigen Entwicklung in der EU beitragen.

Kontaktangaben:

Prof. Terrence Fernando
The University of Salford
Centre For Virtual Environments, Information Systems Institute
43,The Crescent
M5 4WT Salford, Großbritannien
Tel: +44-16-12952914, Fax: -12952925
Email: t.fernando@salford.ac.uk

Prof. Terrence Fernando | ctm
Weitere Informationen:
http://www.avprc.ac.uk/fws

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik