Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

OECD-Ministerkonferenz: Globalisierung bietet Chancen für KMU, jedoch nicht zu gleichen Teilen

09.06.2004


Die an der Ministerkonferenz über kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) am 4. und 5. Juni in Istanbul teilnehmenden Minister waren sich der Tatsache bewusst, dass sich die Situation der KMU in den letzten Jahren verändert hat und aus diesem Grund neue Ansätze erforderlich sind.



Was hat sich geändert? Die Globalisierung, die durch die Entwicklung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) erst möglich wurde, hat sogar kleinste Unternehmen in die Lage versetzt, mit Unternehmen auf der anderen Seite der Welt in Echtzeit zu kooperieren. KMU haben plötzlich Zugang zu globalen Märkten und die Regierungen weltweit sind sehr bemüht, sicherzustellen, dass ihre KMU, die oft ein Innovationszentrum sind, nicht nur zu den gleichen Bedingungen Zugang zu diesen Märkten haben wie die anderen, sondern auch Bedingungen zu schaffen, unter denen sie im Wettbewerb erfolgreich bestehen können.



Die Regierungen haben gute Gründe, dies zur Priorität zu erklären - KMU machen laut Donald Johnston, Generalsekretär der OECD, in den meisten OECD-Mitgliedstaaten zwischen 96 und 99 Prozent der Unternehmen aus.

Johnston forderte "einen größeren Spielraum für KMU, um Zugang zu globalen Märkten zu erlangen", da "KMU im 21. Jahrhundert einen wichtigen Antriebsfaktor für Wachstum darstellen werden".

"Die Regierungen können es sich nicht länger leisten, KMU-Politiken auf traditionelle Weise zu betrachten", ergänzte Herwig Schlögl, stellvertretender Generalsekretär der OECD.

Viele Entwicklungsländer sind besorgt darüber, dass ihre innovativen KMU nicht die gleichen Chancen haben wie die der Industrieländer. Der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan unterstützt zwar die Globalisierung, sagte jedoch auch, dass alle Länder von den damit verbundenen Chancen und Unsicherheiten profitieren müssen.

Peter Fritz, einer der Vorsitzenden des am Vorabend der Ministerkonferenz stattfindenden Wirtschaftssymposiums, lehnte ebenfalls Forderungen nach einer Verlangsamung der Globalisierung ab: "Die Geschäftschance liegt darin, alle Aktivitäten in einem viel größeren Rahmen auszuüben", erklärte er. "Die Technologie bietet uns hier eine Möglichkeit, wenn wir sie richtig einsetzen. Und wir dürfen nicht vergessen, dass jeder große Fisch irgendwann einmal ein kleiner Fisch war und eines Tages auch wieder ein kleiner Fisch sein wird."

Unabhängig von ihren Ansichten zur Globalisierung verpflichteten sich alle 64 an der Konferenz teilnehmenden Länder, "die Auswirkungen der Globalisierung für KMU zu bewerten" und "Probleme im Zusammenhang mit dem Zugang von KMU zu Fördermitteln und der Unterstützung von Innovation zu untersuchen".

| cn
Weitere Informationen:
http://w.oecd-istanbul.sme2004.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

25.07.2017 | Physik Astronomie

Symbiose - Fettversorgung für Pilze

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Europas demografische Zukunft

25.07.2017 | Studien Analysen